Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Infoterminal Ziel von Vandalismus
18.32 Uhr | 15. Mai 2013
Immer wieder Schäden an öffentlichem Terminal / Stadt erwägt Abbau

Infoterminal Ziel von Vandalismus

Seit mehr als drei Jahren steht nun das erste und einzige öffentliche Infoterminal am Neumarkt. Es bietet rund um die Uhr kostenlose Informationen über die Stadt, den Einzelhandel, Veranstaltungen und Bürgerservice sowie die Möglichkeit, im Internet zu surfen und E-Mails zu verschicken.

Schätzungsweise 400 Nutzer bedienen sich jede Woche am Terminal der Dienstleistungen, die der städtische Kooperationspartner „Brunner Mobil“ mit finanzieller Unterstützung von Sponsoren bereitstellt.

Eigentlich wollte die Stadt hier einen bürgerfreundlichen Service anbieten, den auch viele Touristen zur Orientierung beispielsweise außerhalb der Öffnungszeiten der benachbarten Tourist Info nutzen.

„Leider stellen wir vermehrt Missbrauch und Vandalismus an dieser Einrichtung fest“, teilt nun Oberbürgermeister Michael Kissel mit.

So wurde das Sicherheitssystem des integrierten Computers von Unbekannten „geknackt“ und für den massenhaften Versand von Spam, sprich unerwünschten E-Mails, missbraucht. Sofort nach Bekanntwerden des Missbrauchs wurde das Terminal abgeschaltet. Der komplette Rechner wird nun ersetzt und noch sicherer programmiert.

Immer wieder wird auch die Schutzfolie des Terminals absichtlich beschädigt oder der Bildschirm des Gerätes vorsätzlich beschmutzt.

Einen neuerlichen „Höhepunkt“ stellt aber die gewaltsame Entnahme des integrierten Defibrillators da, der eigentlich im Notfall Leben retten soll. Die Polizei konnte das Gerät zwar sicherstellen, es muss aber vorsichtshalber komplett ausgetauscht werden.

„Es ist äußerst bedauerlich, dass einige wenige Mitmenschen, denen es offensichtlich an Verstand und Sozialverhalten mangelt, dafür sorgen, dass dieses Angebot einer Vielzahl seriöser Nutzer möglicherweise bald nicht mehr zur Verfügung steht. Aufgrund der aktuellen Vorkommnisse erwägen wir ernsthaft einen ersatzlosen Abbau des Terminals“, zeigt sich Oberbürgermeister Kissel durchaus verärgert über soviel Rücksichtslosigkeit.

Wer Vandalismus am Infoterminal oder anderswo beobachtet, wird dringend gebeten, die Polizei zu verständigen und sachdienliche Hinweise auch an die Stadtverwaltung unter Telefon 06241/853-0 oder per Mail an info@worms.de weiterzugeben.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen