Sie sind hier: Home » Handball » Jagd nach Punkten
13.33 Uhr | 16. Januar 2020

Jagd nach Punkten

HSG WORMS: Wormser Drachen reisen am 19. Februar zum HC Dillingen/Diefflen / Abfahrt Fanbus um 14 Uhr am BIZ-Parkplatz

Nach einer kurzen Winterpause geht es für die Oberliga-Handballer der HSG Worms am Sonntagabend weiter mit der Jagd nach Punkten für den Klassenerhalt in Deutschlands vierter Liga. Ziel der Wormser Drachen ist es den Aufwärtstrend mit zuletzt zwei Heimsiegen gegen direkte Konkurrenten fortzusetzen. Zum Auftakt ins neue Handballjahr reisen die Wormser Drachen als Tabellenzwölfter zum abgeschlagenen Tabellenletzten HC Dillingen/Diefflen. „Das wird das nächste Big-Point-Spiel für uns und für den Gegner ein kleines Endspiel zu dem noch frühen Zeitpunkt der Saison“, sagt HSG-Trainer Marco Tremmel vor dem Spiel beim Aufsteiger aus dem Saarland.

Druck beim Gegner

Im Hinspiel konnten die Wormser Drachen den Liganeuling problemlos mit 29:19 besiegen. In fremder Halle geht der Trainer allerdings von einer deutlich höheren Hürde aus. „Auch wenn der HC nur zwei Punkte auf dem Konto hat, in heimischer Halle sind sie schwer zu schlagen und hätten gegen fast jeden Gegner beinahe etwas Zählbares geholt. Gegen uns muss Dillingen/Diefflen die Punkte holen, wenn sie auch nur ansatzweise in Schlagdistanz bleiben wollen. Der Druck ist somit beim Gegner“, so Marco Tremmel. Aufgrund der Bedeutung des Spiels hat der Trainer die letzte Trainingswoche der kurzen Vorbereitung sogar um eine zusätzliche Halleneinheit erweitert. „Wir gehen von einem extrem motivierten und aggressiven Gegner aus, der die stets gut besuchte Heimspielhalle vom Anpfiff weg mitnehmen wollen wird“, orakelt der Wormser Mannschaftsverantwortliche, der mit der Extra-Vorbereitung und neuen Optionen im Team selbstbewusst ins Saarland reist: „Wir haben uns mental und taktisch auf das Spiel vorbereitet und können unsere beste Mannschaft stellen.“ So dürfen sich die Wormser Drachen beim ersten Rückrundenspiel beispielsweise auf das Comeback von Rechtsaußen Luca Steinführer freuen, der nach überstandenem Kreuzbandriss wieder voll einsatzfähig ist.

Stärken einbringen

Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Timo Hochgesand und Jan Gabrys (beide Kreuzbandriss) sind auch alle anderen Spieler einsatzbereit. „Der Konkurrenzkampf ist groß, aber jeder wird seine Stärken am Sonntag einbringen können und müssen“, sagt Marco Tremmel über die komfortable Kadersituation. Erfreulich aus Sicht der Mannschaft ist auch, dass wieder zahlreiche Fans der Wormser Drachen mit ins Saarland reisen werden. Die HSG hat wieder einen Fanbus mobilisiert, dieser fährt am Sonntag um 14 Uhr auf dem Parkplatz des Wormser Bildungszentrums (BIZ) ab.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen