Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Jedes Kind verdient eine faire Chance
PR-Anzeige

Jedes Kind verdient eine faire Chance

Netto-Kunden sagen „Bitte aufrunden, Axel Schulz!“ 

Ex-Boxprofi Axel Schulz überraschte Kunden an der Kasse einer Berliner Netto-Filiale.

Ex-Boxprofi Axel Schulz überraschte Kunden an der Kasse einer Berliner Netto-Filiale.

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung jahrelang in Armut. Anlässlich des Internationalen Kindertags am 1. Juni ruft Netto seine Kunden erneut dazu auf, an der Kasse aufzurunden und damit von Armut bedrohten Kindern die Chance auf eine bessere Kindheit zu geben.

Im Rahmen der Partnerschaft mit „Deutschland rundet auf“ können Kunden bis zu 10 Cent pro Einkauf spenden und damit ausgewählte Kinderhilfsprojekte in Deutschland fördern. Zusätzlich verdoppelt Netto die am Internationalen Kindertag bundesweit an Netto-Kassen erzielte Spendensumme. Schlagkräftige Unterstützung erhält die Aktion in diesem Jahr von Ex-Boxprofi Axel Schulz, der am 29. Mai Kunden an der Kasse einer Berliner Netto-Filiale überraschte. „Jedes Kind verdient eine faire Chance. Ich finde es gut, dass die Kunden bei Netto für benachteiligte Kinder ganz einfach und mit wenigen Cents einen wichtigen Beitrag leisten können“, so Axel Schulz.

Kinderhilfsprojekt im Zeichen der „Chancen-WM“
Die Spendenerlöse fließen in diesem Jahr unter anderem an ein gemeinnütziges Projekt rund um die „Chancen-WM“, die „Deutschland rundet auf“ zusammen mit der Spendeninitiative „Red Nose Day e.V.“ und der Unterstützung von über 140 Prominenten im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft ins Leben gerufen hat. Bei „Fußball trifft Kultur“ trainieren Acht- bis Zwölfjährige aus Brennpunktschulen mit Jugendtrainern von Bundesligavereinen, erhalten Schulförderunterricht und besuchen einmal im Monat eine Kulturveranstaltung.      

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt am 30. Mai 2018

Kommentare sind geschlossen