Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Jetzt ohne lange Warteschlangen zur Corona-Impfung
08.38 Uhr | 24. November 2021

Jetzt ohne lange Warteschlangen zur Corona-Impfung

LANDKREIS ALZEY-WORMS: Kreis-Impfkoordinator Günther übernimmt Organisation / Bis zu 10.000 Impfungen bis Ende des Jahres möglich

Impfungen sind der wichtigste Schlüssel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Damit möglichst schnell viele Menschen im Landkreis das Impfangebot vor Ort nutzen können und bei kalter Witterung nicht im Freien warten müssen, organisiert Kreis-Impfkoordinator und DRK-Geschäftsführer Norbert Günther jetzt in Zusammenarbeit mit dem Land weitere Impftermine im ehemaligen Impfzentrum – jetzt Impfstelle – in der Albiger Straße Alzey und in Sporthallen und Gebäuden sowie bei Betrieben im Landkreis Alzey-Worms. Ziel ist es, bis Ende des Jahres bis zu 10.000 Menschen hier zu impfen. Denn die Zahl der Corona-Infektionen steigt unaufhörlich. Die Betten in den Intensivstationen werden knapp und die Möglichkeiten der Teilnahme am öffentlichen Leben wird für Ungeimpfte weiter eingeschränkt. Bis zu 10.000 Dosen des Vakzins stehen für Impfwillige bis Ende des Jahres hier zur Verfügung.

„Die Impfbus-Termine sind derzeit überlaufen und die Menschen müssen oft stundenlang in der Kälte auf ihre Impfung warten. Manchmal leider auch vergebens, wenn alle Dosen an Bord bereits verimpft sind. Und auch die Hausärzte sind mit der Vielzahl der Corona-Impfungen derzeit überfordert. Dies ist auch vor dem Hintergrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus und den schlimmen Folgen, gerade auch für alte Menschen und weitere vulnerable Gruppen, eine unbefriedigende Situation, die wir schnell und unbürokratisch in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Unternehmen aus dem Landkreis ändern werden.
Der Impfbus kommt weiter zu den Impfterminen, aber diese finden jetzt im Innenbereich von Sporthallen und Gebäuden weiter ohne Anmeldung statt. Darüber hinaus bieten wir in unserer Impfstelle in Alzey wieder Impfungen an“, berichtet Landrat Heiko Sippel. Herzlich dankt Sippel Kreis-Impfkoordinator Norbert Günther und seinem Team, die jetzt das ehemalige Impfzentrum in der Albiger Straße in Alzey in kleinerer Form wieder in Betrieb nehmen und dort Sonderimpftage für die Bevölkerung organisieren.

„Wir haben bis Ende des Jahres bisher elf Impftermine im Landkreis geplant. Der Impfbus hält vor Ort, aber die Impfungen finden im Warmen statt“, berichtet Günther. Lange Warteschlangen soll es künftig nicht mehr geben. Wer zum Impfen kommt, zieht vor Ort eine Nummer. Ein Zeitplan nennt dann die Uhrzeit, an der man an der Reihe ist und die Impfung erhält.

Folgende Impftermine finden im Landkreis Alzey-Worms statt:

Sonntag, 28. November, 13 bis 18 Uhr (verkaufsoffener Sonntag), Rheinhessen-Center, Karl-Heinz-Kipp-Straße 23, Alzey; Mittwoch, 1. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Impfstelle, Albiger Straße 29d, Alzey; Samstag, 4. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Turnhalle Realschule plus, Eingang Mühlstraße, Gau-Odernheim; Montag, 6. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Impfstelle, Albiger Straße 29d, Alzey; Donnerstag, 9. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Sporthalle, Am Westring 4, Saulheim; Samstag, 11. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Sutter Fleischwarenwerk, Rheinhessenblick, Gau-Bickelheim (Dolmetscher für die Sprachen russisch, polnisch, ungarisch, rumänisch, vietnamesisch sind vor Ort); Montag, 13. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Impfstelle, Albiger Straße 29d, Alzey; Donnerstag, 16. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Niederrheinhalle, Am Sportplatz 1, Gimbsheim; Montag, 20. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Impfstelle, Albiger Straße 29d, Alzey; Donnerstag, 23. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Corona-Schnelltestzentrum, Wormser Straße 18, Monsheim; Mittwoch, 29. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Impfstelle, Albiger Straße 29d, Alzey.

Zur Verfügung stehen voraussichtlich die Impfstoffe von Biontech und Johnson&Johnson (nur eine Impfung notwendig)

Neben Erst- und Zweitimpfungen sind auch Booster-Impfungen möglich. Bürgerinnen und Bürger, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt, können die Corona-Auffrischungs-Impfung (Booster-Impfung) erhalten. Diese verstärkt die Antikörperbildung gegen das Coronavirus und beugt damit einem nachlassenden Impfschutz vor. Dies gilt unabhängig vom Alter oder der Berufsgruppe.
Alle, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft sind, können nach vier Wochen die Auffrischungsimpfung erhalten.

Der Personalausweis, die Krankenkassenkarte
und der Impfausweis sollen zur Impfung mitgebracht werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 1 =
8 + 6 =
8 + 7 =