Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Knapp 20.000 Besucher

Knapp 20.000 Besucher

JAZZ & JOY: Veranstalter zieht positives Fazit/Musikfans trotzen wechselhaftem Wetter

Knapp 20.000 Besucher waren am Wochenende bei „Worms: Jazz & Joy“ zu Gast. Foto: Bernward Bertram

Knapp 20.000 Besucher waren am Wochenende bei „Worms: Jazz & Joy“ zu Gast. Foto: Bernward Bertram

Die Veranstalter von „Worms: Jazz & Joy“ zogen am Sonntagabend eine positive Festivalbilanz: „Knapp 20.000 Besucher kamen diesmal zusammen und feierten gemeinsam die 29. Ausgabe des Festivals“, resümiert Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG). Er betont: „Auf der gesamten Festivalmeile herrschte eine ausgelassene und friedliche Stimmung.“ Auch Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf zeigte sich begeistert: „Worms hat ein herausragendes Kulturprogramm und das Festival gehört ganz sicher zu den Highlights. Das durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz geförderte Musikfestival ist gleichzeitig Aushängeschild für das Kulturland RLP und fester Bestandteil des regionalen Kulturprogramms in der Nibelungenstadt. Innerhalb von drei Tagen konnten auf fünf Bühnen insgesamt 36 Musikgruppen bewundert werden. Es freut mich, dass das Festival so zahlreich besucht wurde und wird. Das vielfältige Programm ermöglicht, dass großartige Musikerinnen und Musiker aus Rheinland-Pfalz gefördert werden und Weltstars den Weg nach Rheinland-Pfalz finden.“

Nationale und internationale Künstler

Petra Graen, Beigeordnete der Stadt Worms und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses der KVG, ergänzt: „Man kann kaum glauben, dass noch vor rund zwei Wochen die Tribüne und der Backstagebereich der Nibelungen-Festspiele auf dem Festivalgelände standen. Hier hat das gesamte Team des Veranstalters gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadt wieder einmal einen bemerkenswerten Kraftakt vollzogen. So konnte sich Worms beim Festival wieder von seiner schönsten Seite zeigen!“ „Ein Lob haben sich auch die Besucher verdient“, ergänzen Katharina Kaiser und Markus Reis von der KVG-Festivalleitung: „Ein verregneter Festivalstart am Freitag und ein kräftiger Regenschauer am Sonntagabend minderten die gute Stimmung der Musikfans nicht.“ David Maier, künstlerischer Leiter von „Worms: Jazz & Joy“ zeigte sich sehr zufrieden mit dem qualitativen Niveau aller Künstler: „Dass wir Jazz-Urgestein Pee Wee Ellis gleich zweimal in verschiedenen erstklassigen Besetzungen im Programm präsentieren konnten, macht mich besonders glücklich. Genauso wie die Tatsache, dass sich hier beim Festival ganz selbstverständlich nationale und internationale Künstler mit regionalen und lokalen Musikern die Bühnen teilen und ein so hochkarätiges Programm bieten.“ „Um ein so niveauvolles Line-Up präsentieren zu können, ist das Engagement unserer fünf Bühnenpaten und den Partnern des Festivals unabdingbar. Sie drücken durch ihre Unterstützung Jahr für Jahr ihre starke Verbundenheit zur Veranstaltung und der Stadt aus“, zeigte sich Sascha Kaiser dankbar.

Die Jazz-Legende Pee Wee Ellis konnten die Musikfans gleich zwei Mal erleben. Foto: Bernward Bertram

Die Jazz-Legende Pee Wee Ellis konnten die Musikfans gleich zwei Mal erleben. Foto: Bernward Bertram

Gelungener Festivalabschluss

Das Konzert von Niedeckens BAP bildete den krönenden Abschluss der 29. Ausgabe von „Worms: Jazz & Joy“. Genau wie ihr Lieblingsverein gingen auch die Kölschrocker am gestrigen Abend in die Verlängerung. Die Formation um Frontmann Wolfgang Niedecken begeisterte drei Stunden lang ihre Fans auf dem Marktplatz. Knapp 2.500 wetterfest ausgestattete Besucher trotzten zusammen mit den Kölschrockern dem Regen. Neben Niedeckens BAP begeisterten am Festivalsonntag auch „Soul-Sultan“ Ed Motta, der international renommierte Wolfgang Haffner im Trio oder Enrico Rava virtuos in Quartettbesetzung. Das ursprünglich aus Kanada stammende Duo Kliffs sorgte mit seinen Klanggedichten für Jubel vor der Jugendherberge. „Blues at its best“ versprach und lieferte die Blues Company.

Samstag mit Überraschungsgästen

Mit Überraschungen wartete der Festivalsamstag auf: Der mehrfach ausgezeichnete Jazz-Saxofonist Émile Parisien war „Special Guest“ und spielte gemeinsam mit dem ebenso hochdekorierten Akkordeonist Vincent Peirani. Max Herre, der neben ersten Songs seines, für Ende August angekündigtem, neuen Album auch Freundeskreis-Hits wie „A-N-N-A“ oder „Vorhang“ im Gepäck hatte, bat ab dem dritten Lied seine Frau Joy Denalane mit auf die Bühne. Beide waren schon einmal zu Gast und freuten sich sichtlich, diesmal zusammen in Worms aufzutreten.
Zu den weiteren musikalischen Highlights gehörten die Auftritte von Yossi Fine & Ben Aylon, The Turbans oder Afrodisia. Bukahara aus Köln brachten den Marktplatz mit ihrer ansteckenden Mischung aus Gipsy, Reggae, Swing, Folk und Balkan Sound zum Tanzen.

Pee Wee Ellis ist „Artist in Spotlight“

Eines von seinen zwei Konzerten im Festivalprogramm spielte „Artist in Spotlight“ Pee Wee Ellis am Samstagnachmittag. Auf dem prall gefüllten Platz der Partnerschaft spielte die 78 Jahre alte Jazzlegende im Trio mit Danny Grisset und Christian Diener. Einen Tag zuvor erlebten die Festivalbesucher den ehemaligen musikalischen Leiter von James Brown in großer Formation mit seiner „Funk Assembly“ beim Eröffnungskonzert. Während diesem Auftritt von Pee Wee Ellis auf dem Weckerlingplatz sorgte die beliebte Reihe „SWR1 Hits und Storys – Die Show“ am Freitagabend auf dem Marktplatz für beste Stimmung bei den Besuchern, die Hits von den Rolling Stones, Beatles, John Lennon, Eric Clapton oder Foreigner mitsangen.

Mehr als „nur“ ein Musikfestival

Zu den beliebten „Klassikern“ im Rahmenprogramm gehören die Jazz-Gottesdienste am Sonntag und das Kinderfest am Wochenende. Zum zweiten Mal lud das Festival zum Branchentreff „Zukunftswerkstatt Jazz“ ein, der der rheinland-pfälzischen Jazzszene wichtige Impulse gibt. Zum ersten Mal wurde ein Jazz-Workshop des Pfisterer-Armani-Duos in Kooperation mit dem Veranstalter und der Stadt Worms angeboten. Rund 40 Teilnehmer besuchten das Festival und konnten sich mit Profimusikern kreativ austauschen. Ebenso vielseitig wie das Musikprogramm zeigte sich auch das kulinarische Angebot neben den Bühnen: Winzer und Gastronomen aus Rheinhessen verwöhnten die Musikfans mit Kreationen von süß bis deftig und ausgewählten Weinen.

Jetzt schon vormerken

Im kommenden Jahr findet das 30. „Worms: Jazz & Joy“ vom 21. bis 23. August statt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

5 + 7 =
3 + 9 =
7 + 2 =

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung