Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Kontrolltag der Polizei auf der B 47

Kontrolltag der Polizei auf der B 47

Im besonderen Fokus der Polizei standen Handy-Nutzer und getunte Fahrzeuge

Die Polizei führte am Dienstag auf der B 47 zwischen Monsheim und Worms Fahrzeugkontrollen durch. Foto: Gernot Kirch

Die Polizei führte am Dienstag auf der B 47 zwischen Monsheim und Worms Fahrzeugkontrollen durch. Foto: Gernot Kirch

Von Gernot Kirch Die Polizeiinspektion Worms führte am Dienstagnachmittag intensive Fahrzeugkontrollen auf der B 47 in dem Bereich zwischen Monsheim und Worms durch. Ein besonderer Schwerpunkt waren dabei getunte Fahrzeuge, also Personenwagen, die „aufgemotzt“ sind. Dies können breitere Reifen, andere Lampen oder Veränderungen am Motor und der Karosserie sein.

Mit geübtem Blick winkten die Beamten verdächtige Fahrzeuge heraus und kontrollierten, ob alle vorgenommen Veränderungen legal waren. Gegenüber der Presse erläuterte eine Beamtin, dass beim Einbau illegaler Teile Strafen zwischen 50 und 90 Euro drohen. Bei besonders schwerwiegenden Verstößen ziehe die Polizei den Wagen sofort aus dem Verkehr, bei kleineren Dingen müssten die Fahrzeughalter das „zurückgebaute“ Auto von einem Sachverständigen begutachten lassen.

Ein zweiter Kontrollschwerpunkt war das leidige Thema „Handy-Nutzung“. Viele Autofahrer können es einfach nicht lassen, während der Fahrt zu telefonieren. Die Folge ist, sie sind abgelenkt und verursachen Unfälle. Die Statistik belegt eindeutig die Zunahme von Unfällen aufgrund von Handy-Nutzung. Wer hier am Dienstag auf der B 47 erwischt wurde, dem drohten 100 Euro Geldstrafe und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei.

Darüber hinaus führte die Polizei am Dienstag auch Kontrollen an Fahrzeugen vor, die irgendwie auffielen. Gegenüber den Medien erläuterte eine Sprecherin der Polizei, dass die Beamten mit der Zeit einen Blick dafür hätten, an welchem Wagen etwas nicht stimmen könnte.

Mit den speziellen Kontrolltagen, die zirka zehnmal im Jahr durchgeführt werden, möchte die Polizei Präsenz zeigen und einen gewissen Überwachungsdruck ausüben. Die Autofahrer sollen im Rahmen von Gesprächen während der Fahrzeugüberprüfung aber auch auf die Gefahren, gerade etwa beim Telefonieren mit dem Handy, aufmerksam gemacht werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile am 10. Juli 2018

Schreiben Sie ein Kommentar

5 + 5 =
10 + 7 =
6 + 6 =