Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Kronkorken als Lebensretter

Kronkorken als Lebensretter

Wormser Projekt zugunsten der Patientenhilfe Darmkrebs / Deutsche Bank-Filiale ist neue Sammelstation

Ulrike Röder (links) freut sich über die Unterstützung seitens der Wormser Deutschen Bank Filiale. Filialleiter Hendrik Weinl (Mitte) und seine Kollegin Valeria maio machen gerne Werbung für die gute Sache.

Ulrike Röder (links) freut sich über die Unterstützung seitens der Wormser Deutschen Bank Filiale. Filialleiter Hendrik Weinl (Mitte) und seine Kollegin Valeria Maio machen gerne Werbung für die gute Sache. Foto: Vera Beiersdörfer

Von Vera Beiersdörfer  In der Bundesrepublik erkranken täglich 171 Menschen an Darmkrebs, 72 Patienten sterben daran Tag für Tag.

Ulrike Röder, die selbst an der chronisch-entzündlichen Erkrankung Morbus Crohn leidet, macht sich bereits seit einigen Jahren stark dafür, das Thema Darmkrankheiten aus der Tabuzone herauszuholen und auf die Notwendigkeit von Vorsorgeuntersuchungen hinzuweisen.

„Der Darm ist das zweite Gehirn im menschlichen Körper, wenn dieser erkrankt, gerät die Welt der Betroffenen völlig aus den Fugen“, weiß Ulrike Röder aus eigener Erfahrung.

Im vergangenen Jahr startete sie daher eine Aktion, die sie zuvor in Nordrhein-Westfalen kennengelernt hatte. In privaten Haushalten werden jährlich tausende Tonnen Kronkorken gedankenlos und unwissend in den Müll geworfen, doch die kleinen Blechverschlüsse können mehr als es im ersten Moment erscheint.

Seit 2012 werden die Flaschenverschlüsse deutschlandweit gesammelt und an einen Schrotthandel verkauft. Seither kamen über 11.000 Tonnen zusammen, die einen Erlös von 11.000 Euro zugunsten der Patientenhilfe Darmkrebs, einer Initiative der Felix Burda Stiftung, einbrachten.

Zentrale Sammelstationen in der Stadt
Das Wormser Kronkorken-Projekt kam am 19. Mai 2018, dem Welt-CED-Tag, ins Rollen. „Seitdem wurde eine Tonne Kronkorken gespendet“, bedankt sich Ulrike Röder für den großen Zuspruch.

Anfangs hieß es für sie „Klinkenputzen“, um Privatpersonen, Vereine, Gastronomen und Betriebe als Spender zu begeistern. Darüber hinaus konnte die engagierte junge Frau verschiedene Verwaltungen, den Wertstoffhof und das EWR als öffentliche Sammelstellen gewinnen.

Seit Beginn des Jahres ist nun auch die Wormser Deutsche Bank-Filiale in der Wilhelm-Leuschner-Straße eine zentrale Sammelstation.

„Ich war direkt mitgerissen von dem Projekt, aber vor allem der Energie sowie dem persönlichen Einsatz, den Frau Röder in die Aktion steckt“, erläutert Filialdirektor Hendrik Weinl. Sofort habe er der Geschäftsleitung in Frankfurt vorgeschlagen, das Kronkorken-Projekt zu unterstützen und sei äußerst glücklich gewesen als das „Go“ kam.

Auch das Spendenkonto der Wormser Kronkorken konnte Ulrike Röder unentgeltlich bei der Deutschen Bank einrichten. „Unsere Mitarbeiter sprechen jeden Kunden auf die gute Sache an und verteilen Informationsflyer.

Zudem konnten wir mittels Mundpropaganda umliegende Gastronomen sowie Freunde und Bekannte als Spender gewinnen.“, freut sich Hendrik Weinl, dass bereits in den ersten 14 Tagen 40 Kilo des begehrten Bleches in der Bankfiliale abgegeben wurden.

„Ich lebe seit 18 Jahren in Worms und es ist mir persönlich ein wichtiges Anliegen, soziale Verantwortung vor Ort zu übernehmen“.

Finanzielle Unterstützung für Erkrankte
Ulrike Röder ist weiterhin in Worms unterwegs, um Spender und Sammelstellen für ihre Sache zu finden. Mittlerweile würde sie sogar liebevoll als „die Kornkorken-Tante“ angesprochen.

„Ich finde das toll, das zeigt mir doch, dass das Projekt wahrgenommen wird“.  Die Initiatorin verspricht, dass das Geld 1:1 an die Felix Burda Stiftung weitergeleitet wird, um Betroffenen unter anderem bei den Kosten für Arztfahrten und für Medikamente finanziell unter die Arme zu greifen.

Ebenfalls werden Kindern von Erkrankten, die meist unter der Diagnose seelisch mitleiden, kleine Wünsche erfüllt.

Eine Übersicht der Wormser Sammelstationen finden Interessierte unter www.wormser-kronkorken.de sowie auf der Facebook-Seite.

Spendenkonto:
Wormser Kronkorken
Deutsche Bank Worms
DE87 5457 0024 0376 3786 00

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung