Sie sind hier: Home » Bobenheim-Roxheim » „Mein Vater hat mir noch nie in so kurzer Zeit gesagt, dass er stolz auf mich ist“

„Mein Vater hat mir noch nie in so kurzer Zeit gesagt, dass er stolz auf mich ist“

Bobenheim-Roxheimer Kandidat Jens Patric schafft es trotz Magen-Darm-Grippe in die nächste Runde der SAT.1 Abnehmshow The Biggest Loser

In der vergangenen Woche machte eine heftige Magen-Darm-Grippe dem Bobenheim-Roxheimer Jens Patric einen Strich durch die Rechnung und er konnte bei der geplanten Sporteinheit nicht teilnehmen. „Als Coach Ramin Abtin gesagt hat, dass ich nicht mit muss, war ich glücklich“, erzählt der Biggest-Loser-Kandidat, „ich hätte so nichts hinbekommen.“ Teampartner Ercan strengte sich daher umso mehr an: „Weil er ausgefallen ist, habe ich für Jens mittrainiert.“

Große Gefühle kommen beim Anruf nach Hause hoch. Foto: SAT.1

Große Gefühle kommen beim Anruf nach Hause hoch. Foto: SAT.1

Beim Trainingswettkampf einen Tag später überrascht Jens Patric mit seinem Willen, daran teilzunehmen, obwohl er noch nicht wieder ganz fit ist. In diesem Wettkampf geht es um Koordination und Kommunikation. „Der heutige Trainingswettkampf heißt Kopf-Basketball“, erklärt Coach Mareike Spaleck. Hierbei sollen möglichst viele Bälle in den Korb getroffen werden, der sich auf dem Kopf des Partners befand, der fünf Meter entfernt stehen muss. „Gut geht es mir nicht“, so der Bobenheim-Roxheimer, „aber ich will meinen Partner nicht im Stich lassen und ihm die Chance auf den Gewinn nehmen.“ Denn diesmal hat es der Gewinn wirklich in sich. Das Gewinnerpaar bekommt einen Anruf nach Hause erlaubt. Und dann geschah, womit keiner gerechnet hätte. Jens und Ercan gewinnen und dürfen somit die Telefonnummer ihrer Lieben wählen. „Auch wenn der Gewinn schön ist, wird es hart, seine Geliebten zu hören“, sagt Jens Patric, „ich habe gemischte Gefühle. Ein bisschen Angst, dass das Heimweh dadurch schlimmer wird, aber auch Freude.“ Als er dann die Stimme seines Vaters hört, der ihm erzählt, wie stolz alle auf ihn sind und wie sehr sie ihn vermissen, fängt der sonst so zurückhaltende Rheinhesse an zu weinen. „Ich bin glücklich und traurig. Ich will meine Leute wiedersehen. Mein Vater hat mir noch nie in so kurzer Zeit gesagt, dass er stolz auf mich ist.“

Noch geschwächt durch die Magen-Darm-Grippe, setzte das Drehen auf dem Wasser Jens Patric deutlich zu. Foto: SAT.1

Noch geschwächt durch die Magen-Darm-Grippe, setzte das Drehen auf dem Wasser Jens Patric deutlich zu. Foto: SAT.1

Es folgt eine Challenge auf dem See: Paddeln und Bälle in Körbe werfen. Gleich zu Anfang erfahren Ercan und Jens eine kleine Panne. „Ich war als Erster im See und dann ist das Paddel kaputt gegangen“, lacht Ercan. „Ich habe mich aus Versehen auf das Paddel gesetzt“, erzählt Jens Patric belustigt. Doch die Challenge setzt dem Bobenheim-Roxheimer deutlich zu, es geht ihm vom vielen im Kreis Drehen nicht besonders gut, seine Hände fangen an zu zittern und dann fliegen Ercan und er als zweites Team raus.

Der krankheitsbedingte, sportliche Ausfall der Woche, gibt Jens Patric Grund zur Sorge. Was, wenn Ercan den vermeintlich geringen Gewichtsverlust seines Partners nicht kompensieren kann? Dann der Schock: Ercan hat nur 1,6 Kilo abgenommen. Zitternd macht sich nun Jens Patric auf den Weg zu Waage, doch das Ergebnis stimmt sein Team sprachlos: 3,8 Kilogramm! Die beiden kommen weiter.

Jens Patric rettet das Ergebnis auf der Waage und bringt sich und seinen Partner damit in die nächste Runde. Foto: SAT.1

Jens Patric rettet das Ergebnis auf der Waage und bringt sich und seinen Partner damit in die nächste Runde. Foto: SAT.1

In der nächsten Woche wird sich wieder alles für Jens Patric und Ercan ändern. Der Paarmodus ist Vergangenheit, ab sofort gibt es den Duell-Modus. Jeder bekommt einen Duellpartner mit dem er sich messen muss. Ab jetzt sind die Kandidaten auf sich allein gestellt und müssen sich gegen den Gegner durchsetzen. Die Teampartner der vergangenen Woche sind nun Gegner. Für die erste Challenge müssen nun 80 Kilo schwere Bälle 700 Meter lang einen Berg hinaufgerollt werden. Man muss sie oben ablegen und dann wieder nach unten rennen. Nach einem Drittel darf man eine Pause machen, dann wird der Ball gegen einen 20 Kilo schwereren gewechselt, nach dem nächsten Drittel wird der Vorgang wiederholt. „Ich denke nicht, dass ich das schaffe“, sagt der Bobenheim-Roxheimer unsicher, doch sein Duell-Partner Ercan weiß, wie er Jens Patric motivieren kann. „Ich möchte, dass Jens sich selbst beweist, dass er das durchziehen kann“, erklärt er.

Wie es für Jens Patric weitergeht, sehen die Zuschauer immer Sonntags um 17.45 Uhr. Foto: SAT.1

Wie es für Jens Patric weitergeht, sehen die Zuschauer immer Sonntags um 17.45 Uhr. Foto: SAT.1

Wie sich Jens Patric im Duell gegen Ercan schlägt, sehen die Zuschauer nächsten Sonntag wieder um 17.45 Uhr in SAT.1.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Bobenheim-Roxheim

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung