Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Sie sind hier: Home » Sport » Mit dem letzten Tröpfchen Sprit

Mit dem letzten Tröpfchen Sprit

Tischtennis – Kreisliga Worms: Leiselheimer „Sechste“ zollt zahlreichen Ausfällen Tribut und unterliegt zum Jahresende 2017 erst 5:9 beim SV Rheingold Hamm II und schließlich mit 1:9 beim Tabellenzweiten TuS Hohen-Sülzen

Wie einst der VW Käfer: läuft und läuft und läuft. Roland Seitz lief als einziger Stammspieler der TVL-Sechsten bei allen elf Meisterschaftsspielen der Kreisliga Worms auf. Der 56-jährige Leiselheimer gab seiner Mannschaft damit in einer von zahllosen Verletzungen und Krankmeldungen geprägten Vorrunde der Saison 2017/2018 enormen Rückhalt.

Wie einst der VW Käfer: läuft und läuft und läuft. Roland Seitz lief als einziger Stammspieler der TVL-Sechsten bei allen elf Meisterschaftsspielen der Kreisliga Worms auf. Der 56-jährige Leiselheimer gab seiner Mannschaft damit in einer von zahllosen Verletzungen und Krankmeldungen geprägten Vorrunde der Saison 2017/2018 enormen Rückhalt.

Normalerweise gehen Thomas Willersinn, Helmut Sonnenberg, Bernd Conrad, Stefan Bahr, Roland Seitz, Sergej Afanasev und Volker Becker ihrem Hobby Tischtennis sehr gerne und voller Leidenschaft nach. Doch an die Meisterschaftsspiele der Vorrunde der Saison 2017/2018 in der Kreisliga Worms werden sich die sieben Tischtenniscracks im Team des TV Leiselheim VI im Nachgang wohl nur mit gemischten Gefühlen zurückerinnern. „Uns ging am Ende des Jahres buchstäblich der Sprit im Tank aus“, bringt der 56-jährige Tischtennis-Routinier Roland Seitz die beiden letzten Vorrundenspiele seiner Mannschaft auf den Punkt.

In den Partien beim SV Rheingold Hamm II und dem Tabellenzweiten TuS Hohen-Sülzen standen ob großer personeller Schwierigkeiten nur noch drei Stammspieler der Leiselheimer „Sechsten“ auf dem Spielbogen. Ohne die verletzten Thomas Willersinn, Stefan Bahr und Sergej Afanasev sowie den kranken Kapitän Volker Becker standen die Männer vom Trappenberg von Beginn weg auf verlorenem Posten. Die 5:9-Niederlage in Hamm und die glatte 1:9-Pleite in Hohen-Sülzen kamen deshalb keineswegs überraschend zustande.

„Wir haben uns dennoch speziell in Hamm ganz gut aus der Affäre gezogen“, war Helmut Sonnenberg mit der gezeigten Leistung seiner „Rumpftruppe“ im Match am Altrhein durchaus einverstanden. Schnell mit 0:4 im Rückstand geraten kämpften sich die Gäste bis auf 4:5 heran, wobei neben dem stark aufspielenden Roland Seitz auch die Ersatzspieler Matthias Hollik und Jens Krolak punkteten. Apropos punkten: Dafür sorgte in Hohen-Sülzen einzig Leiselheims Konterspieler Helmut Sonnenberg, der es zur Halbzeit im vorderen Paarkreuz der Kreisliga Worms auf eine sehr beachtliche 10:7-Einzelbilanz bringt. Und trotz der zahlreichen Ausfälle, denen die Leiselheimer Sechste zum Jahresende Tribut zollen musste, steht ja immerhin Rang sieben bei 10:12 Punkten zur Winterpause zu Buche. „Darauf lässt sich aufbauen“, findet Helmut Sonnenberg. Vielleicht ab Januar 2018 ja wieder mit mehr als nur drei Stammkräften …

Kreisliga Worms

SV Rheingold Hamm II vs. TV Leiselheim VI  9:5

Punkte TVL VI: Helmut Sonnenberg, Roland Seitz (2), Matthias Hollik, Jens Krolak.

TuS Hohen-Sülzen vs. TV Leiselheim VI  9:1

Punkt TVL VI: Helmut Sonnenberg.

Geschrieben in Sport, Tischtennis am 7. Dezember 2017

Kommentare sind geschlossen