Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Armutsbetroffene Mitmenschen unterstützen 
18.23 Uhr | 29. Dezember 2020 | PR-Anzeige

Armutsbetroffene Mitmenschen unterstützen 

Netto Marken-Discount: Mit den Tafeln in Deutschland gemeinsam die wachsende Armut bekämpfen

Mit dem Aufrunden an der Kasse kann man ganz unbürokratisch Gutes tun. Foto: Netto Marken-Discount

Mit dem Aufrunden an der Kasse kann man ganz unbürokratisch Gutes tun. Foto: Netto Marken-Discount

Die Corona-Pandemie stellt die Tafeln in Deutschland vor große Herausforderungen: Normalerweise unterstützen die 950 Tafeln rund 1,6 Millionen Menschen, in den letzten Monaten kamen jedoch zahlreiche neue Gesichter dazu. Zusammen mit seinen Kunden engagiert sich Netto Marken-Discount deshalb auch 2021 für die Tafel Deutschland. Ab dem 2. Januar bis zum 27. Februar 2021 und vom 5. Dezember bis zum 31. Dezember 2021 kommen alle Pfand- und Kassenspenden der Tafel zugute. Ob mit einem schnellen Knopfdruck an 3.300 Leergutautomaten oder den Worten „Einfach aufrunden“ an allen Filial-Kassen: Netto-Kunden können mit kleinen Cent-Beträgen den Tafeln nachhaltig helfen, die Hilfsangebote für arme Menschen weiter auszubauen. 

Zahlreiche neue Bedürftige
In der aktuellen Zeit kommen viele Menschen zu den Tafeln, die vorher nicht auf diese Hilfe angewiesen waren. Netto Marken-Discount setzt sich gemeinsam mit seinen Kunden aktiv für die Unterstützung der Tafeln ein. Zusätzlich zur Weitergabe haltbarer Lebensmittel an die regionalen Tafeln hat Netto die Partnerschaft mit seinem Spendenkonzept weiter ausgebaut. 2021 gehen im Zeitraum von insgesamt zwölf Wochen alle bundesweiten Pfand- und Kassenspenden der Netto-Kunden komplett an die Tafeln. „Wir arbeiten seit 2007 mit der Tafel zusammen und setzen uns somit gemeinsam gegen Armut in Deutschland und Lebensmittelverschwendung ein. Ergänzend zu unserer langjährigen Tafel-Unterstützung mit der Weitergabe noch haltbarer Lebensmittel setzen sich auch unsere Kunden aktiv im Rahmen unseres Spendenkonzepts für die Tafeln ein“, erklärt Christina Stylianou, Leiterin der Netto-Unternehmenskommunikation. 

„Netto ist für uns ein wichtiger Partner, um gemeinsam Menschen zu unterstützen, die von Armut betroffen und auf externe Hilfe angewiesen sind. Dass wir in der Corona-Krise mit den Kassen- und Pfandspenden der Netto-Kunden zusätzlich finanzielle Unterstützung bekommen, ist außergewöhnlich“, so Evelin Schulz, Geschäftsführerin von Tafel Deutschland e.V. Die Spenden der Netto-Kunden sollen dabei helfen, den Betrieb der Tafeln so weit wie möglich sicherzustellen und alternative Möglichkeiten zu finden, armutsbetroffenen Menschen weiterhin verlässlich zu helfen. 

Netto-Spendenkonzept
Mit dem Wunsch „Einfach aufrunden“ können Kunden bundesweit in allen 4.270 Netto-Filialen beim Bezahlvorgang an den Kassen die Einkaufssumme auf den nächsten Zehn-Cent-Betrag erhöhen und den Differenzwert von 1 bis 10 Cent für wechselnde soziale Projekte spenden. 

Zusätzlich finden Kunden an rund 3.300 Netto-Pfandautomaten einen Spendenknopf. Mit seinem Spendenkonzept ermöglicht Netto seinen Kunden, im Laufe des Jahres verschiedene Hilfsorganisationen mit ihren aufgerundeten Kassenbeträgen und ihrem Flaschenpfand zu unterstützen – wie zum Beispiel für die Tafeln. 

Eine Übersicht der aktuellen Spendenpartner und die jeweiligen Zeiträume sowie Informationen rund um das Netto-Spendenkonzept gibt es auf der Website: www.netto-online.de/spenden

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen