Sie sind hier: Home » Sport » Mit Weltmeister und Weltmeisterin
11.54 Uhr | 14. September 2020

Mit Weltmeister und Weltmeisterin

VfH Worms: Wormser Cup 2020 am 10. Oktober mit Live-Übertragung

Die Covid-19 Pandemie hat die Terminwelt im kulturellen und sportlichen Bereich in diesem Jahr ordentlich durcheinandergewirbelt. Zu Jahresbeginn hagelte es Absagen von kleinen und großen Veranstaltungen bis hin zu Olympia und der Fußballeuropameisterschaft.

So traf es im Frühling auch die Traditionsveranstaltungen der Wormser Hallenradsportler, der Wormser Kunstradsport Cup und das Turnier der Jugend konnten nicht ausgetragen werden, auch der Trainingsbetrieb ruhte über mehrere Monate.

Kurz vor Beginn der Sommerferien durften die Sportler dann zurück auf die Räder, sodass die Hoffnung auf eine zumindest teilweise noch wie gewohnt stattfindende Saison stieg. Doch im August war angesichts steigender Fallzahlen klar, dass auch die Elitesaison in Deutschland und die für November geplanten Weltmeisterschaften in Stuttgart nicht stattfinden würden.
Beim Verein für Hallenradsport Worms hat man sich nach reiflicher Überlegung entschieden den Wormser Cup dennoch auszutragen, das Turnier der Jugend wird erstmals seit 42 Jahren abgesagt.

„Es ist absehbar, dass es auch im Januar 2021 noch keinen Impfstoff gibt. Die neue Saison ist nicht weit entfernt und wir tun gut daran uns unter Corona-Bedingungen bewegen zu lernen.“, begründet der VfH-Vorsitzende Stefan Born die Vereinsentscheidung.

Seit Sommer hat der Verein in Zusammenarbeit mit der Stadt Worms ein Veranstaltungs- und Hygienekonzept entwickelt, das auf Basis der aktuell geltenden Landesverordnung die Durchführung der Veranstaltung mit insgesamt 150 Personen in der Halle erlaubt. Für die Zuschauer, die aufgrund der begrenzten Personenzahl am 10. Oktober nicht vor Ort sein können, wird es eine Liveübertragung im Internet geben und die dürfte durchaus sehenswert sein, denn die Entscheidung für den Wormser Kunstradsportcup hat sich in der Hallenradsportszene bereits international verbreitet: So hat erstmals Weltmeister Lukas Kohl seine Teilnahme zugesagt, auch die amtierenden Weltmeisterinnen im Vierer Kunstradfahren aus Baar/Schweiz haben sich angekündigt, ebenso wie die österreichische, ehemalige Weltmeisterin Denise Boller und die Deutschen Juniorenmeister von 2019 im Vierer und Sechser-Kunstrad vom RV Mainz-Ebersheim.

Gestartet wird dabei nach bewährtem Cupmodus in Vereinsteams zu je drei Startern, das beste Team gewinnt am Ende den begehrten Wanderpokal, der damit auch in diesem Jahr einen neuen Besitzer finden wird.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Schreiben Sie einen Kommentar

4 + 10 =
9 + 5 =
4 + 6 =