Sie sind hier: Home » Sport » Mit weltmeisterlichen Ehrungen
10.36 Uhr | 27. Juni 2022
SPORTERLEBNISTAG: Nach zwei Jahren Pandemie meldete sich der Wormser Sport wieder zurück

Mit weltmeisterlichen Ehrungen

Gemeinsam traten alle anwesende Sportler und Sportlerinnen zusammen mit Sportdezernent Timo Horst zum Gruppenbild an. Foto: Felix Diehl

Gemeinsam traten alle anwesende Sportler und Sportlerinnen zusammen mit Sportdezernent Timo Horst zum Gruppenbild an. Foto: Felix Diehl

Eine ganz besondere Attraktion beim nach zwei Jahren Corona-Pandemie erstmals wieder stattgefundenem Sporterlebnistag der Wormser Sportvereine in der Wormser Fußgängerzone, war erstmals die Ehrung der erfolgreichen Wormser Sportler vor einer großen Kulisse auf der Bühne am Römischen Kaiser. Begrüßt von Joachim Decker, dem 1. Vorsitzenden des Wormser Stadtsportverbandes, sowie dem Wormser Sportdezernenten Timo Horst, konnten zwar nicht alle zu Ehrenden anwesend sein, weil viele Meisterschaften und das große Viertage-Sportfestival in Berlin anstanden.

Dezernent Timo Horst fand es äußerst erfreulich, dass nach zwei Jahren Pandemie, worunter auch der Sport in den vielen Vereinen nicht unerheblich zu leiden hatte und viele Sporttreibende Männlein und Weiblein von den Jüngsten bis hin zu den Großen vorerst einmal verloren gingen, ebenso Trainer, Übungsleiter und Betreuer. Dies gilt es trotz aller Freude über die Wiederdurchführung der Sportlerehrungen und der Wiederbelebung des Sporterlebnistages als ein neuer Anfang zu wieder besseren Tagen der gesellschaftlichen Sportgemeinschaft und ganz besonders für den Dienst an der Jugend festzuhalten.

Goldene Sportplakette der Stadt Worms
Die seit einigen Jahren gängige Praxis allen Sportler/-innen, welche auch schon in den Vorjahren geehrt wurden, jeweils mit der Goldenen Sportmedaille auszuzeichnen, wurde mit Sina Kammerschmitt (TG 1846 Worms) eröffnet Die laufstarke und noch junge Leichtathletin hat sich besonders im letzten Jahren national und international auf der 100- und 200m-Spintstrecke erfolgreich beim U18-Nachwuchs und mehr in den Vordergrund gedrängt.

Ebenfalls bei der TG 1846 Worms bereits in jüngsten Jahren ausgebildete Melanie Dargel, gehört mittlerweile auch zur deutschen und internationalen Spitzenklasse in der Rhythmischen Sportgymnastik. Unterstrichen am letzten Freitag in Berlin, mit der Bronzemedaille in der Addition der vier Übungselemente bei den internationalen Deutschen Meisterschaften.

Franz Stauder, aktuell Trainer beim TC RW Worms und auch aktiver Spieler der RW-Herren I, jagte zur gleichen Stunde der gelben Filzkugel in der aktuellen Medenrunde hinterher. Er wurde für die DM im Einzel und im Doppel der AK 40 sowie als Teilnehmer der AK-WM geehrt. Erstmals wurde Till von Bothmer, von DAV Alpenverein der Sektion als Jugend-Europameister im Speed-Klettern mit der goldenen Sportplakette ausgezeichnet.

Ein besonderer Höhepunkt war die Auszeichnung des weiblichen Kunstrad-Vierers des VFH Worm s mit Sabrina Born, Nora Erbenich, Annika Furch und Hannah Rohrwick. Die nach über vielen DM- und EM-Erfolgen im letzten Oktober, nach dem Erreichen des großen Ziels als Weltmeisters im letzten Jahr ihre sportliche Karriere beendeten- Zusätzlich als beste Mannschaft von Rheinland-Pfalz gewählt wurden.

Ebenfalls seit vielen Jahren sind die Rockin-Wormel-Tänzer und -Tänzerinnen bei der Sportlerehrung der Stadt Worms dabei. Diesmal als Deutsche Meister, das Tanzpaar Elisabeth Bertz und Christoph Langer in der B-Klasse. Dazu die Formation „Apocalyptic Girls“, mit Enya Gandelheidt, Marlen Gölz, Marlene Bertz, Lina Kärcher, Elisabeth Renz, Mona Schönwolff, Laura Sofie Schumacher, Leni Sophie Stroh, Greta Willkommen und Trainer Patrick Huber.

Nicht zu vergessen die männliche Showteam Formation „the icons“, mit Christian und Daniel Langer, Tim Huber, Marco Müller, Nicolai Schneickert, Ilja Negodulko und Nino Kühne.

Sportmedaille in Silber
Zum Sport gehören aber auch die vielen ehrenamtlichen Vorständler, Trainer und Betreuer, ohne die der Sport nicht möglich ist. Wie Claudia Schneider, seit letztem Jahr 1. Vorsitzende der TG Worms-Hockey e.V., die zuvor schon als 2. Vorsitzende viele Jahre bei den TGW-Krummstockschlägern verantwortliche war.

Nicht zuletzt auch Manfred Pfeiffer vom 1.WSC Poseidon Worms, der über viele Jahre- zuletzt 10 Jahre als 1. Vorsitzender Verantwortung trug. Seit zwei Jahren ist er als Nachfolger von Günter Schnee auch Wormser Sportkreisvorsitzender und damit auch Ansprechpartner für die Vereine und Bindemitglied zum Sportbund Rheinhessen. Eine ganz wichtige Herzensangelegenheit von Manfred Pfeiffer ist das immer größer werdende Nichtschwimmer-Potential der Schüler und Schülerinnen.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen