Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » VG Monsheim » Monsheim: Erste rheinhessische Radservice-Station eingeweiht

Monsheim: Erste rheinhessische Radservice-Station eingeweiht

Bis 2019 zehn weitere Radservice-Stationen geplant / Radtouristischen Angebote aufwerten

Von links: Gemeinsam nehmen Richard Klein, Michael Röhrenbeck, Bernd Rissel, Dennis Zimmermann, Andreas Schmitt, Christian Halbig, Jürgen von Massow, Ralph Bothe, Beate Hess sowie Karen Jäger die erste Radservicestation Rheinhessens in Betrieb. Foto: Rudolf Uhrig

Von links: Gemeinsam nehmen Richard Klein, Michael Röhrenbeck, Bernd Rissel, Dennis Zimmermann, Andreas Schmitt, Christian Halbig, Jürgen von Massow, Ralph Bothe, Beate Hess sowie Karen Jäger die erste Radservicestation Rheinhessens in Betrieb. Foto: Rudolf Uhrig

Rund 550 entspannte bis sportliche Kilometer Radwegenetz durchziehen das Hügelland am Rhein. Ideal für einen aktiven Tagesausflug oder einen spontanen Kurzurlaub mit dem Rad. Die Nachfrage nach den Radangeboten der Rheinhessen-Touristik bestätigt den anhaltenden Trend zum Fahrradfahren. Gleichzeitig steigen die Ansprüche der Gäste, was die Qualität der Wege und Beschilderung betrifft.

Grund genug, die Neuausrichtung der Radinfrastruktur in der Tourismuskonzeption Rheinhessen 2025 zum Leitprojekt der nächsten Jahre zu machen. Auch die radtouristischen Angebote werden von Seiten der Rheinhessen-Touristik durch Investitionen in die Qualität aufgewertet. Dazu gehören die modernen Radservicestationen, eine Kombination von E-Bike-Lademöglichkeit, Radreparaturstation sowie Radabstellanlage, die an zentralen Standorten im touristischen Radwegenetz installiert werden. Die erste wurde nun in Monsheim am Bahnhof eingeweiht. Der Standort wurde mit Bedacht gewählt. Es ist ein ausgewählter Knotenpunkt an den beiden Themenradradrouten Zellertal-Radweg und Hiwwelroute, wo der Bahnhof, eine Rast- oder Einkehrmöglichkeit und ein Radhändler weitere Serviceleistungen bieten.

Eine Besonderheit der Radservicestationen: Sie sind im Markenlook Rheinhessen gestaltet. Die Sichtbarkeit der Dachmarke Rheinhessen ist ein großes Anliegen der Partner im Ausbau der Radinfrastruktur. Die Rheinhessen-Touristik wird in diesem Bereich schon seit einigen Jahren von der EWR AG unterstützt, die sich verstärkt in diesem Zukunftsmarkt engagiert: „Da immer mehr Radler mit dem E-Bike unterwegs sind, unterstützen wir diesen Trend gerne mit Lademöglichkeiten und 100 Prozent Ökostrom“, sagt Andreas Schmitt, Leiter der EWR-Kommunalbetreuung.

Seit 2017 ist auch die Volksbank Alzey-Worms eG mit an Bord. Für Bernd Rissel, Prokurist und Bereichsleiter Unternehmenskommunikation der Volksbank Alzey-Worms eG, passt das Engagement sehr gut zur Volksbank: „Als heimatverbundene Volksbank geben wir der Region gerne etwas zurück. Die finanzielle Unterstützung der Radservicestation ist für uns eine sinnvolle Investition in die Infrastruktur unserer Region. Wir sorgen also nicht nur bei Finanzfragen für Bewegung, sondern leben aktiv unser Motto: Aus der Region, für die Region und mit der Region!“

Bis 2019 plant man gemeinsam die Installation von zehn Radservicestationen. Die nächsten werden noch in diesem Jahr in Alzey am Selztal-Radweg, in Köngernheim am Knotenpunkt Amiche, Hiwwel-Route, Selztal-Radweg und in Worms am Knotenpunkt Rheinradweg und Hiwwel-Route eingerichtet.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in VG Monsheim am 12. Juni 2018

Schreiben Sie ein Kommentar

4 + 8 =
10 + 5 =
5 + 10 =