Sie sind hier: Home » Sport » Norbert Barwig Deutscher Judo-Vizemeister der Veteranen
14.41 Uhr | 7. Mai 2013

Norbert Barwig Deutscher Judo-Vizemeister der Veteranen

Eugen Simon und Herbert Arndt auf den Bronzeplätzen/Gelungene Generalprobe zur Veteranen-Europameisterschaft in Paris

Judo

Bei den Deutschen Veteranen Meisterschaften im Bochum starteten unter 446 Teilnehmern, auch ein Trio vom1. Judo Club Worms. Jugendleiter und -trainer Norbert Barwig startete in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Es gelang ihm, sich in der ´´neuen´´ Gewichtsklasse bis in das Finale vorzukämpfen, wo er auf den WM-Dritten Waldemar Merker (TSV 05 Wiesentheid) traf. Barwig konnte den Kampf die ersten beiden Minuten kontrollieren und brachte seinen Gegner durch Passivität in Rückstand. In der letzten Minute wollte Barwig eine klare Entscheidung und setzte einen Fußfeger an. Merker erkannte die Situation und griff mit seiner Hand ans Bein. Durch die Regeländerungen in der Vergangenheit für Beingreifer, führte dies zu einer Diskussion im Wettkampfgericht, die leider zu Gunsten seines Gegners ausfiel. Somit musste sich der Wormser Judoka nach toller Leistung mit den Titel des Deutschen Vize-Meisters zufrieden geben. In der Alterklasse M6 +100 Kg ging Herbert Arndt auf die Matte. In der Hauptrunde der Medaille unterlag er aber gegen Artur Würtele (Heidelberg) nach der vollen Kampfzeit, wegen einer Passivitätsstrafe. Im Kampf um die Silbermedaille ging Arndt auf volles Risiko und wollte Ralf Großmann (TV Homburg) mit einem Seoi Nage bezwingen. Sein Gegner konnte die Situation erkennen und beendete den Kampf mit einer Würgetechnik am Boden. Das Ergebnis für Arndt war eine hervorragende Bronzemedaille.

In der Altersklasse M3 -81 Kg ging Jugendtrainer Eugen Simon an den Start. Er benötigte für seinen Auftaktkampf gegen Stefan Wöhlken nur 20 Sekunden, bevor er ihn mit seiner Spezialtechnik, dem linken Seoi Nage, auf die Matte beförderte. Alle weiteren Kämpfe konnte Simon für sich entscheiden. Im Halbfinale traf der Wormser auf Björn Trauzettel aus Hoechberg. Er kontrollierte von der ersten Sekunde den Kampf und brachte Trauzettel zunehmend in Bedrängnis. Trotz seiner Überlegenheit, konnte er nicht entscheidend punkten und musste sich am Ende nach einer Kontertechnik geschlagen geben. Im Kampf um Bronze gegen Diallo (Münster), konnte Eugen Simon seine hart erkämpfte Bronzemedaille in Empfang nehmen. Für die drei Wormser Judokas geht es jetzt direkt in die Vorbereitung für die Europameisterschaft in Paris.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen