Am Montagabend findet in der Osthofener Wonnegauhalle die Informationsveranstaltung statt. Foto: Gernot Kirch
Am Montag dem 18. April um 19.30 Uhr findet in der Osthofener Wonnegauhalle eine Info-Veranstaltung zu dem strittigen Thema statt

„Ja“ oder „Nein“ zu wiederkehrenden Straßenbaubeiträgen

Von Gernot Kirch Seit Monaten erregt das Thema der „Wiederkehrenden Straßenbaubeiträge“ die Gemüter der Bürger in Osthofen. Dabei geht in erster Linie darum, was sind die Vor- und Nachteile gegenüber von Einmalbeiträgen? Es gab vor einigen Monaten bereits eine Info-Veranstaltung zu dem Thema. Auch beschäftigte sich der Osthofener Stadtrat mit den „Wiederkehrenden Beiträgen“, vertagte die Entscheidung jedoch. Zunächst sollte ein erneuter, öffentlicher Informationsabend stattfinden, um den Bürgern die Fakten sachgerecht darzulegen. Dieser Informationsabend findet am Montag, dem 18. April, um 19.30 Uhr in der Wonnegauhalle statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, jeder interessierte Bürger ist herzlich eingeladen. Der Referent des Abends ist Dr. Gerd Thielmann vom …

Annette Mayer-Möbius, Alexander Könen, Petra Jahn-Stahnecker, Teodora Peeva, Sabine Müller, Ralf Decker, Sabine Müller, Heike Schreiber-Wolsiffer, Rainer Sorge, Nursel Frey, Kristin Daleiden, Herr Dr. Huck, 1. Vorsitzender, und Jörg Haubold, 2. Vorsitzender (von links).      
InBiWo e.V. bestätigt seinen Vorstand weitgehend und bittet weiterhin um Unterstützung

Bei Migrationshintergrund in Bildungsmaßnahmen zu integrieren

Bei den jüngsten Neuwahlen für den Vorstand des Vereines „Integration durch Bildung Worms e.V.“ (InBiWo) wurden die meisten Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt und für weitere zwei Jahre wieder gewählt . InBiWo e.V. freut sich aber auch über neue Mitglieder, die den Verein tatkräftig unterstützen möchten. Seit der Vereinsgründung im Frühjahr 2014 setzt sich InBiWo e.V. dafür ein, Wormser Kinder und Jugendliche – überwiegend mit Migrationshintergrund – einerseits und internationale Studierende andererseits durch die Förderung von Bildungsmaßnahmen zu integrieren. In 2015 ermöglichte der Verein über 3.200 Stunden Bildungsförderung und hofft auch 2016, die ständig wachsende Nachfrage nach Unterstützung befriedigen zu können. Dafür ist auch InBiWo e. V. auf …

Anna Hanser, Praktikantin aus dem Kinder- und Jugendbüro, Aimé-Jipsy Mikona und Lars Breuer vom Jugendparlament Worms sowie die Kinder
aus der Familienunterkunft zeigen ihre neuen T-Shirts.
Mit Unterstützung des Lions-Clubs waren Aktive des Jugendparlaments mit Flüchtlingskindern auf Tour

Eine Herzensangelegenheit wird wahr

Es ist eine Herzensangelegenheit, die sich das Jugendparlament als Aufgabe gemacht hat: Ausflüge mit Flüchtlingskindern zu unternehmen. Gemeinsam mit Gernot Weber vom Lions Club Worms, Aimé-Jipsy Mikona (JuPA) und Nurlan Mammadov (ASB), Betreuer der Flüchtlingsunterkunft für Familien am Pfortenring konnte vor den Neuwahlen ein weiterer Ausflug mit Kindern geplant und realisiert werden. Das Jugendparlament fuhr am vergangenen Samstag mit 14 Kindern aus der Unterkunft ins „Kid’s Inn“ Frankenthal, wo sie den gesamten Nachmittag verbrachten. Das breite Lächeln und die Freude der Kinder konnte man schon bei Ankunft am Parkplatz erblicken. Noch bei der Fahrt waren einige der Kinder aufgeregt und gespannt darauf, was für sie geplant wurde. Zwar waren viele bereits informiert, …

Weiterhin für Wormatia am Ball: Enis Saiti.  Foto: Felix Diehl
Weitere Vertragsverlängerung mit dem 26-jährigen offensiven Mittelfeldspieler

Enis Saiti bleibt Wormate

Enis Saiti hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2017 verlängert. In bisher 54 Regionalliga-Einsätzen für den VfR Wormatia erzielte der 26-jährige offensive Mittelfeldspieler 8 Tore. Der VfR Wormatia 08 Worms freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit Enis …

Kampfbereitschaft  und Durchsetzungsvermögen.  wie in der obigen Szene von Mareen Blankenstein, müssen die TGO-Handballerinnen  am Samstag beim HSV Alzey beweisen. Foto: Felix Diehl
Mit dem 29:20-Sieg gegen die SG Bretzenheim III fehlt noch ein Sieg zur Meisterschaft / Am Samstag um 17.30 Uhr gegen Alzey

TGO Handball-Damen biegen auf die Zielgeraden ein

Von Klaus Diehl In einem absoluten Kampfspiel, wo man anfangs nach einer 1:0-Führung bis zum 6:7 in Rückstand lag, nahmen die TGO-Mädels das Heft in die Hand und führten zur Pause bereits mit 14:10. Trainer Frank Zimmermann und in Personalunion auch Beauftragter für den Frauen-Handball bei der TGO-Handball e.V., war nach dem Schlusspfiff denn auch echt zufrieden: „Das war heute ein ganz anderer Auftritt wie bei der ersten Niederlage eine Wiche zuvor in Bodenheim. Wir haben den Kampf angenommen, in der Abwehr gut gestanden und mit Geduld und  auch mit Tempo den Erfolg vor dem Bretzenheimer Tor gesucht und auch gefunden, so dass am Ende ein klarer Sieg heraussprang. Meine Spielerinnen, angeführt von der Co-Trainerin Kristina Graf haben bewiesen, dass sie die erste Saisonniederlage …

Bürgermeister Kosubek (l.) mit den Schülern aus Atri, der Deutschlehrerin Cinzia Sciamanna (4.v.l.), den Lehrerinnen Stefanie Schott (2.v.l.), Ester Kling (3.v.l.) und Schulleiterin Rita Lodwig (r.).
Bürgermeister Kosubek empfängt Delegation der italienischen Partnerschule des Eleonoren-Gymnasiums aus Atri

Schüleraustausch zu Besuch in Worms

  Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek begrüßte eine Delegation des italienischen Gymnasiums A. Zoli aus Atri, die im Rahmen eines Schüleraustausches mit dem Eleonoren-Gymnasium vom 6. bis 13. April zu Gast in Worms ist. Bürgermeister Kosubek hieß die 16 Schüler und ihre begleitende Deutschlehrerin Cinzia Sciamanna im Beisein einiger Schüler des Eleonoren-Gymnasiums sowie deren Schulleiterin Rita Lodwig und die auf Wormser Seite für den Austausch verantwortlichen Lehrerinnen Ester Kling und Stefanie Schott in Worms willkommen. Gerade mit Blick auf die Europäische Union und die schwierigen Zeiten, die diese gerade durchlebe, sei ein Schüleraustausch sehr wichtig. „Wenn junge Menschen lernen, sich untereinander zu verständigen, schafft dies beste Voraussetzungen, damit auch …

Gute Stimmung im evangelischen Gemeindesaal in Neuhausen.
„Mundart, Wein und Schokolade“ beim Heimat- und Kulturverein Neuhausen / Hartmut Keil unterhielt mit rheinhessischen Anekdoten

Geselliger Abend mit Köstlichkeiten für alle Sinne

Unter dem Motto „Mundart, Wein und Schokolade“ lud der Heimat- und Kulturverein Neuhausen am Freitag zu einem Abend der besonderen Art in den evangelischen Gemeindesaal nach Neuhausen. Unter Anleitung von Harald Holzderber von der Chocolaterie Holzderber wurden fünf süße Spezialitäten zusammen mit korrespondierenden Weinen des Weingutes Klosterhof aus Abenheim verkostet. Zwischen den ausgewählten Proben sorgte der Wormser Mundartdichter Hartmut Keil für Kurzweile. Edgar Walther, der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereines Neuhausen, begrüßte die über 60 Gäste der Veranstaltung und freute sich sichtlich über den vollen Gemeindesaal. Anschließend übergab er an Harald Holzderber, der den Ablauf der Verkostung erklärte und ein paar kurze Informationen zur Chocolaterie …

Über die 200 m Freistil (2:11,57) und 100 m Schmetterling (1:06.,40) hat Kyra Wiegand neue Vereinsrekorde aufgestellt.
Athleten der SG Worms am Wochenende in Mainz erfolgreich / Wormser Trainer: „Top-Leistungen gezeigt“

Fleißig Titel bei den RLP-Meisterschaften gesammelt

In Mainz wurden am vergangenen Wochenende die Rheinland-Pfalz Meisterschaften ausgetragen. Unter den 34 startenden Mannschaften hat sich auch eine 19-köpfige Abordnung der SG Worms für die Teilnahme qualifiziert. Und was die Schützlinge der SG Trainer Elisabeth Steinmeyer-Steffens und Matthias Pfeiffer im Wettkampfbecken ablieferten, konnte sich sehen lassen. Bei den jungen Jahrgängen 2002/2003 wurden durchweg persönliche Bestzeiten geschwommen. Allen voran Karina Martin (Jg. 03), die über die 400 m Lagen in 5:30,49 den ersten Platz in der Jahrgangswertung erreichte. Ebenso über 200 m Lagen und 200 m Schmetterling. Juli Knies (Jg. 03) konnte über die 800 m Freistil und 400 m Freistil den Jahrgangstitel gewinnen. Delia Hentrich konnte über die 200 m Freistil den Jahrgangstitel mit …

Michael Müller, hier mit Dr. Frank Peter und Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz (von links) wurde anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt. Foto: Karolina Krüger 
Ehrungen in Bobenheim-Roxheim für Pfarrer Luciano Donatelli, Gemeindereferentin Laura Flaim und Bürgermeister Michael Müller

Stattliche Bilanz beim Jahresempfang  

Von Karolina Krüger Noch sichtlich von einer Beckenoperation beeinträchtigt, begrüßte Bürgermeister Michael Müller am Samstag die geladenen Bürger und Gäste zu seinem Jahresempfang in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Halle. Nach der musikalischen Einstimmung durch den Gospelchor „voices@heaven“ konnte Müller ein ansehnliches Resümee des vergangenen Jahres ziehen, das der Gemeinde einiges abverlangt habe, aber dennoch als durchweg positiv zu bewerten sei. So konnte das lange Zeit brachliegende Industriegelände fast vollständig vermarktet werden und besondere Bedeutung hatte der Standorterhalt der Firma Lekkerland, die größter Arbeitgeber der Gemeinde ist. Weitere Ansiedlungen werden 300 neue Arbeitsplätze schaffen. Innen- vor Außenentwicklung Der Babyboom der vergangenen Jahre …

Die Mädchen sind Teilnehmerinnen der Hausaufgabenbetreuung; die Erwachsenen von links: Nicole Bach, Mirja Obenauer (Mitarbeiterinnen der Spiel- und Lernstube), Prof. Dr. K. Beckh (Präsident des Rotary Club Worms-Nibelungen) Georg Bruckmeir (Caritasverband Worms e.V.), Kilian Bauer und Bernhard Knoop (Rotary Club Worms-Nibelungen)
Ein Baustein für ein gutes Leben: Der Rotary Club Worms-Nibelungen fördert das Training zu sozialer Kompetenz in der Spiel- und Lernstube des Caritasverbandes

Kinder und Jugendliche üben soziale Kompetenz

Welches sind meine Stärken und Schwächen? Kann ich Kritik annehmen? Erkenne ich die Gefühle anderer Menschen – und wie nehmen andere mich wahr? Die Antworten auf solche Fragen geben uns Orientierung. Wir brauchen sie, um unseren Platz in der Gesellschaft zu finden und unser Leben gut zu gestalten – von Kindheit und Jugend an. „Sich selber realistisch einzuschätzen, Grenzen wahrzunehmen, anderen zuzuhören – solche und andere soziale Kompetenzen sind eine wesentliche Grundlage dafür, Chancen zu erkennen und zu nutzen,“ sagt Mirja Obenauer, Mitarbeiterin der Spiel- und Lernstube des Wormser Caritasverbandes im Nordend. „Nur: gerade dann, wenn uns die Pubertät mit all ihren Verunsicherungen trifft, haben wir noch kaum Übung darin. Das zeigt sich im Alltag. Zum Beispiel ist …

Foto: Polizei Worms
Aus dem Polizeibericht: Instandsetzungsarbeiten führten wahrscheinlich zu Explosion / Nur ein Leichtverletzter

Großbrand am Wormser Flugplatz

Am heutigen Montag gegen 15.30 Uhr wurde der Brand eines Gebäudekomplexes am Flughafen Worms, bestehend aus einer Halle, Wohnungen und einer Gaststätte gemeldet. Laut Auskunft von Zeugen  soll es zudem eine Explosion gegeben haben. Nach ersten Erkenntnissen wurden in der Halle Instandsetzungsarbeiten an einem Flugzeug  durchgeführt, wobei sich vermutlich durch Funkenflug eine größere  Menge Treibstoff entzündete. Ermittler der Kriminalpolizei Worms sind derzeit vor. Feuerwehr und Rettungsdienste sind im Einsatz. Durch den Brand wurde ein 74-jähriger Mann leicht verletzt. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.. Die Halle wurde derart in Mitleidenschaft  gezogen, dass das Hallendach zwischenzeitlich einbrach. Der  Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere …

Rotary-Spende gut angelegt
Rotary-Präsident aus Nepal besucht Wormser Club

Rotary-Spende gut angelegt

Arun Reqmi ist Präsident des Rotary Club Dillibazar in Kathmandu und war dieser Tage auf Deutschlandreise. Sein Besuch führte ihn auch nach Worms, wo er ein Meeting des Rotary Club Worms-Nibelungen besuchte. Nachdem der Wormser Club im letzten Sommer nach den verheerenden Erdbeben in Nepal spontan eine Spende an seinen Club in Kathmandu überwiesen hatte, konnte Arun Reqmi nun in beeindruckenden Bildern belegen, dass das Geld aus Worms gut angelegt wurde. Bei der tödlichsten Katastrophe in der Geschichte Nepals starben mehr als 8.600 Menschen. Über 10.000 wurden verletzt. In den schwer erreichbaren Bergen wurden ganze Dörfer zerstört – Trinkwasser war kaum noch verfügbar. 3,5 Millionen Menschen benötigten Nahrungsmittelhilfe, rund 500.000 Häuser wurden zerstört. Doch der …

Das Atomkraftwerk Biblis. Archivfoto: Torsten Silz/dapd
Zwischenlagerung in Biblis bis zur Inbetriebnahme eines Bundesendlagers

Genehmigung für Abfalllager erteilt

Das Hessische Umweltministerium hat der RWE Power AG in Essen am 5. April eine Genehmigung nach § 7 der Strahlenschutzverordnung für den Umgang mit radioaktiven Stoffen in einem neuen Abfalllager am Standort Biblis erteilt. Im LAW-Lager 2 sollen schwach- und mittelaktive radioaktive Abfälle und Reststoffe aus dem Betrieb und dem Abbau des Kraftwerks Biblis, Großkomponenten aus dem Abbau des Kraftwerks Biblis (z.B. Dampferzeuger) und sonstige radioaktive Stoffe, die als Abfälle beim Betrieb des Lagers anfallen, gelagert werden. Die Lagerung ist solange erforderlich, bis der Abtransport an das künftige Endlager „Konrad“ des Bundes möglich ist. Das Lager ist somit als Zwischenlager bis zur Inbetriebnahme eines Bundesendlagers für die ordnungsgemäße Entsorgung notwendig. Für …

Ein Teil der LLG-Teilnehmer mit den herausragenden Läufern Roland Stulz und Hans-Willi Freiberger (3. und 5. von rechts)
Zweimal Platz 1 und je ein 2. u. 3. Platz für LLG Wonnegau Läufer

Weinstraßen-Marathon bricht alle Rekorde

Mit einem neuen Teilnehmerrekord von insgesamt 3.250 Startern, ist der „Marathon Deutsche Weinstraße“ in neue Dimensionen vorgestoßen. Pünktlich um 10 Uhr wurde bei idealen Bedingungen mit frühlingshaften Temperaturen dieser Lauf gestartet, bei dem sich die Teilnehmer auf die „klassische“ Marathondistanz (42,195 km) und die Halbmarathondistanz über 21,1 Kilometer aufteilten. Neu war bei der diesjährigen Auflage das Angebot eines Duo-Marathons, wo sich zwei Läufer die volle Marathondistanz teilen. Die Übergabe auf den zweiten Läufer, erfolgte hier in Bad Dürkheim. Eine tolle Beteiligung gab es auch seitens der LLG Wonnegau, die den „fast“-Heimvorteil nutzte und mit einer starken Mannschaft von 35 Läufern in die Nachbargemeinde nach Bockenheim anreiste, wo sich unter …