Suche nach: "Aus aller Welt"

"Werden entschieden gegen jegliche Bestrebungen vorgehen, welche die Arbeit der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) herabsetzen oder gar ganz verhindern wollen"

Landtagsabgeordnete Adolf Kessel und Martin Brandl: KABS leistet unverzichtbare Arbeit

Die Landtagsabgeordneten Adolf Kessel, Worms, und Martin Brandl, Germersheim (beide CDU) haben sich bei der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) vor Ort in Speyer informiert. Das Gespräch mit Präsident Dr. Paul Schädler und dem wissenschaftlichen Direktor Dr. Norbert Becker hat den Politikern bestätigt, dass die KABS entlang des Rheins unverzichtbare Arbeit leistet. „Bevor die KABS mit der systematischen Bekämpfung der Stechmückenplage begonnen hat, war es hier kaum auszuhalten“, berichtet Kessel. Das aktuell vermehrte Auftreten von Stechmücken nach dem Hochwasser vom Frühsommer sei nicht zu vergleichen mit dem massenhaften Vorkommen der Plagegeister in Zeiten vor der KABS. „Wir werden entschieden gegen jegliche Bestrebungen vorgehen, …

Hochklassige Spiele bei Tennis-Jungsenioren garantiert: Welt- und Europameister vom 15. bis 18. August zu Gast beim TC Bürgerweide

Deutsche Meisterschaften wieder sehr stark besetzt

85 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland werden von Donnerstag bis Sonntag dieser Woche (15. bis 18. August) auf der Anlage des TC Bürgerweide ihre Besten in den Altersklassen Damen und Herren 30 und 35 ermitteln. Mit dabei sein werden erfreulicherweise etliche Top-Spieler, so dass hochklassige und spannende Matches garantiert sind. Vor allem das Herren 35er-Feld ist mit allein zwölf Spielern, die sich unter den Top 30 in Deutschland (AK 35 und AK 40) befinden, sehr stark besetzt. Allen voran geben sich die Vorjahressieger Marc Leimbach vom Kasseler TC und Christian Schäffkes vom Sportclub Rot-Weiß Remscheid die Ehre, die in diesem Jahr beide bei den Herren 35 antreten, was für besondere Spannung sorgen wird. Leimbach, der in Deutschland die Nummer 2 bei den Herren 35 ist, …

Tischtennis-Bezirksoberliga Rheinhessen 2013/2014: TV 1863 Leiselheim III hat es mit einigen starken Konkurrenten zu tun

Erwartungshaltung: Heißer Kampf um die Aufstiegsplätze

Dass etwas schwer ist, ist nur ein Grund mehr, es zu tun. „Und eines ist meiner Meinung nach aber sicher schwer“, sagt Malte Kahl, der Mannschaftskapitän des TV 1863 Leiselheim III: „Nämlich in der Saison 2013/2014 die Meisterschaft in der Tischtennis-Bezirksoberliga Rheinhessen zu erringen.“ Neu ist nicht allein der Name der zweithöchsten rheinhessischen Spielklasse, die zuvor als 2. Verbandsliga Rheinhessen durchging. Neu tummeln sich vor allem zahlreiche starke Spieler in vielen Teams der Bezirksoberliga Rheinhessen. „Etliche Mannschaften haben enorm aufgerüstet“, staunt Malte Kahl bei Durchsicht der Aufstellungen der Konkurrenten seiner Truppe nicht schlecht. RSV Klein-Winternheim II, TG Wallertheim, SG Frei-Laubersheim / Hackenheim / Winzenheim II, Mombacher TV oder …

CDU Osthofen begrüßt Hagemann-Initiative bei der Bahn

Die Osthofener CDU begrüßt ausdrücklich, dass sich Klaus Hagemann noch kurz vor Ablauf der Legislaturperiode aktiv für Osthofen bei der Deutschen Bahn-AG verwendet und mit einem Verantwortlichen der Bahn diverse Themen rund um den Bahnhof Osthofen erörtert hat. Allerdings erwartet die CDU nunmehr von Stadtbürgermeister Itzerodt, dass das unter anderem erörterte Thema Ladestraße auch dann in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 27. September behandelt wird, wenn das Eisenbahnbundesamt bis zu diesem Termin noch nicht über die Entwidmung des Geländes entschieden haben sollte. Solches steht dem Vernehmen nach durchaus zu befürchten, da auf den verschlungenen Wegen der Bahn vieles terminlich durcheinander geht und die Osthofener Ladestrasse nicht Priorität 1 bei der …

Weit über 100 Mitglieder für 25- bis 80-jährige Mitgliedschaft geehrt / SWFV-Ehrennadeln überreicht / Verein gut für die Zukunft aufgestellt

Der FSV 1923 Abenheim feierte in der Festhalle sein 90-jähriges Bestehen

VON KLAUS DIEHL Da saßen sie auf der Bühne der Abenheimer Festhalle und dokumentierten 65 bis 80 Jahre Fußballgeschichte. Kilian Müller (80 Jahre), Werner „Dribbler“ Biontino (75 Jahre), Willi Best (65 Jahre) und ältester männlicher Einwohner in Abenheim und der FSV-Ehrenpräsident Karl Lottermann (65 Jahre Mitglied). Eingerahmt im Hintergrund von einer ganzen Reihe weiterer Mitglieder, die seit 60 und 65 Jahren dem FSV 1923 Abenheim die Treue halten. Leider konnten die ebenfalls seit 80 Jahren dem Verein die Treue haltenden Fritz Brunn, Leo Kloster, Leo Müller und Josef Rödinger nicht anwesend sein. Für den 1. FSV-Vorsitzenden Norbert Riha, der als noch sehr junger und aktiver Spieler im Jahr 1996 das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm und bis heute ausübt, ein ganz …

Neues Festspieltrio präsentiert sich der Öffentlichkeit
Neue Intendanz unter Nico Hofmann und Thomas Schadt setzt auf qualitativ hochwertige Aufführungen mit glanzvollen Namen und Nachwuchsförderung, Autor Albert Ostermaier auf Ursprünge der Nibelungensage

Neues Festspieltrio präsentiert sich der Öffentlichkeit

Die Intendanz der Nibelungen-Festspiele vor dem Wormser Kaiserdom ab 2015 steht fest: Filmproduzent Nico Hofmann wird zukünftiger Intendant, Regisseur und Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg Thomas Schadt wird Künstlerischer Leiter. Das Stück wird nach der literarischen Vorlage des Nibelungenlieds von dem vielfach ausgezeichneten Schriftsteller und Theaterautor Albert Ostermaier erarbeitet. Worms wird zur Stätte von qualitativ hochwertigen Uraufführungen, die das Nibelungenthema von einer neuen Seite beleuchten und vertiefen. Die verschiedenen Genres werden dabei offener eingesetzt als bisher. So sind erweiterte filmische Elemente genauso denkbar wie die Hinwendung zum Tanz- oder Musiktheater. Die Intendanz setzt dabei auf Neubearbeitungen des Nibelungenstoffes …

Das Neustädter Duo „Café Chez Nous“ untermalte die stimmungsvolle Veranstaltung mit Klassikern wie dem „Pink Panther Theme“, „Bei mir bist Du schoen“ oder „Take Five“. Nicht nur Sanneliese Stein und Rita Spohr ließen sich von den symphathischen Musikern und ihrer Musik anstecken. Foto: Robert Lehr
Das 9. Weinmeeting des Dombauvereins litt zwar unter der Hitze, mitnichten unter der gebotenen Qualität

Ideale Symbiose von Weinkultur und Geschichte

VON ROBERT LEHR Friedel Lahr hat es beim 9. Weinmeeting des Dombauvereines am Freitagabend im romanischen Andreasstift einmal mehr auf den Punkt gebracht: „Diese Veranstaltung ist eine ideale Symbiose von Weinkultur und Geschichte“. Dabei erinnerte er zudem daran, dass die Römer den Wein zwar hier kultiviert hätten, doch die 4 Winzer, die hier ihre aktuellen Kreszensen präsentierten, in deren bester Tradition stünden und eine zeitgemäße Art des Rebensaftes kreierten, der ja seit jeher „der Gesundheit förderlich ist und Lebenskräfte erhält“. Ein ganz besonderer Dank des Weinkenners und Stadtführers ging in diesem Zusammenhang an den Dombauverein. Er sei die „Avantgarde jener Kräfte, die sich stark machen für den Erhalt des Wormser Wahrzeichens – der Krone der Stadt …

Vater Rhein
Kreisfahrt der Wormser LandFrauen nach Bingen / Zurück mit dem „Rheinhessenexpress

Mit Vater Rhein und dem Kranknecht unterwegs

In diesem Jahr war den LandFrauen aus dem Kreis Worms Bingen eine Reise wert. Das ging ganz glatt mit der Bahn aus Richtung Worms, ohne umzusteigen. An den verschiedensten rheinhessischen Stationen gesellten sich nach und nach die etwa 60 TeilnehmerInnen hinzu. Pünktlich kamen “Vater Rhein” und der “Kranknecht”, um die Gäste am Binger Stadtbahnhof abzuholen. Während Vater Rhein seiner Gruppe die Rheinromantik näher brachte, führte der historisch gekleidete Kranknecht aus dem 14. Jhdt. die Teilnehmenden gleich ins Kranhäuschen. Dort durfte das gewaltige Innenleben bestaunt und der Kran sogar in Bewegung gebracht werden. Die Lasten konnten nur durch die Muskelkraft der Knechte in das Schiff bzw. an Land befördert werden. Meist wurden die Waren in Fässern transportiert, ganz …

Foto: Gernot Kirch
OB Kissel gedenkt der Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 um Oberst Graf von Stauffenberg

Der Krieg hätte beendet sein können

Von Gernot Kirch Der 20. Juli ist der Gedenktag, an dem sich das Attentat von einer Gruppe hoher Offiziere um Oberst Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler jährt. Mit einer Bombe versuchten die Widerstandskämpfer im Jahr 1944 Hitler in der „Wolfsschanze”zu töten. Dieser überlebte jedoch leicht verletzt. Noch am gleichen Tag wurden Oberst Stauffenberg und am Attentat beteiligte Offiziere festgenommen und erschossen. Damit scheiterte der Umsturzversuch und der 2. Weltkrieg ging noch fast ein Jahr bis Mai 1945 weiter. Obwohl die Niederlage des Deutschen Reiches längst besiegelt war, starben noch Millionen von Soldaten und Zivilisten. Auch das Morden in den Vernichtungslagern wurde mit aller Grausamkeit fortgesetzt. OB Kissel legt Kranz nieder Den Hitler-Attentätern des 20. Juli …

„Schmuckkästchen“ auf der Zielgeraden
Mit dem Hessischen Hof erhalten die Rheindürkheimer ein wahres Juwel

„Schmuckkästchen“ auf der Zielgeraden

Von Gernot Kirch Der Beginn hängt mit einer Krise zusammen. Denn ermöglicht wurde die Komplettsanierung des Hessischen Hofes in Rheindürkheim als Dorfgemeinschaftshaus durch das Konjunkturprogramm 2 im Jahr 2011. Wir erinnern uns, nachdem die Immobilienblase in den USA geplatzt war und eine Weltwirtschaftskrise drohte, wurden in Deutschland Zusatzinvestitionen zur Stabilisierung der Ökonomie getätigt. Diese Programme sollten zur energetischen Sanierung von Gebäuden genutzt werden. Und auf diesen Zug konnte der Hessische Hof gesetzt werden. Was jahrzehntelang nicht gelang, konnte quasi über Nacht realisiert werden. Der Wormser Oberbürgermeister und Rheindürkheimer Ortsvorsteher fackelten nicht lange, griffen zu und so wurde im August 2011 mit der Sanierung des Hessischen Hofes …

Peter Dietrich führt die Zelluloid-Artisten des TVL ins siebte Jahrzehnt

60 Jahre Tischtennis beim TVL

„Also ganz ehrlich, damit hätte ich nie gerechnet“, räumte Philipp Wedel jüngst bei der Akademischen Feier des TV 1863 Leiselheim zum 150-jährigen Jubiläum des Vereins auf die Frage vieler Offizieller aus Politik und Sport ein, „ob er denn sehr stolz darauf wäre, was aus der von ihm 1953 ins Leben gerufenen Tischtennis-Abteilung inzwischen geworden sei“. Als der heute 86-jährige Leiselheimer die Zelluloidkugel zum TVL brachte, mochte er wohl kaum daran glauben, dass sechs Jahrzehnte später am Trappenberg an die 100 „Tischtennis-Verrückte“ aktiv den Schläger schwingen würden. Und was Philipp Wedel ganz besonders freut: „Da sind ja so viele ganz junge Leute dabei.“ Fast die Hälfte aller Tischtenniscracks vom Trappenberg ist unter 25 Jahre jung. Kein Wunder also …

Kinder erlebten die Theaterwelt
Heylshofpark verwandelte sich am Sonntag in Mitmachbühne und Abenteuerwiese für groß und klein

Kinder erlebten die Theaterwelt

VON LILI JUDITH OBERLE Nicht nur für Erwachsene sind die Nibelungen Festspiele auch in diesem Jahr wieder ein echtes Highlight in der Nibelungenstadt, sondern auch für Kinder wird im Rahmenprogramm wieder allerhand auf die Beine gestellt. Kleine und große Theaterfans erlebten am letzten Sonntag bei freiem Eintritt wunderbaren Spaß, denn der romantische Heylshofpark verwandelte sich an diesem Tag ab 11 Uhr zu einer großen Mitmachbühne und Abenteuerwiese. Ein Blick hinter die Kulissen, viele Möglichkeiten sich zu verkleiden, zu schminken, toben und basteln, gab es für alle Kinder. Bei einer Bühnenshow auf der Hauptbühne vor dem Dom zeigten Tom Haaß und Andreas Gerner Kampf- und Magieeffekte und gaben Einblicke, wie Actionszenen einstudiert werden. Ein Theaterstück, eine …

Foto: Mario Moschel/ddp

Aus dem Polizeibericht

Von jugendlichen Ausgeraubt Bereits am späten Donnerstagabend wurde ein 18-jähriger in der Renzstraße von mehreren Jugendlichen festgehalten und zur Herausgabe seines Geldbeutels und seines Mobiltelefons aufgefordert. Als der junge Mann dies verweigert kommt es zu einer Rangelei in deren Verlauf das Mobiltelefon des Opfers auf den Boden fällt. Eine der Täter nimmt daraufhin das Mobiltelefon an sich und flüchtet mit dem Rest der Gruppe. Zeugen die etwas von der Auseinandersetzung mitbekommen haben werden gebeten sich unter 06241/852-0 zu melden. Gefährlicher Fund Genau richtig verhielt sich ein Spaziergänger, als er am Samstagmorgen auf einem Feld zwischen  Friedrichsweg und Rheinufer einen verdächtigen Gegenstand bemerkte und sofort die Polizei verständigte. Schnell war klar, …

Der rheinland-pfälzische Arbeits- und Sozialminister Alexander Schweitzer 
besuchte am Donnerstag die Firma Fiege und den Nibelungen Kurier

Minister auf Sommertour in Worms

VON GERNOT KIRCH Eine Sommertour bietet für Politiker die Chance, sich zu informieren, wo den Menschen und Unternehmen im Land der Schuh drückt, aber auch, um erfolgreiche und innovative Firmen näher kennen zu lernen. So nutzte auch der rheinland-pfälzische Arbeits- und Sozialminister Alexander Schweitzer diese Gelegenheit und besuchte am Donnerstag bei seiner Tour in der Nibelungenstadt das Logistikunternehmen Fiege sowie die Verlagsräume des Nibelungen Kuriers in der Prinz- Carl-Anlage. Zunächst stand die Visite bei Fiege auf dem Programm. Minister Schweitzer betonte hierbei, dass Rheinland-Pfalz ohne die Logistikbranche nicht dort stehen würde, wo es sich heute befände. Die günstige geografische Lage, gepaart mit einer guten Infrastruktur aus Schiene, Straße und Wasserwegen, …