Sie sind hier: Home » Fußball » Pfeddersheim übernimmt alleinige Oberliga-Tabellenführung

Pfeddersheim übernimmt alleinige Oberliga-Tabellenführung

4:1-Sieg gegen SV Elversberg II / Alle vier Treffer fielen nach Standard-Situationen / Samstag um 14.30 Uhr geht es zum Gipfeltreffen nach Hauenstein

Dennis Seyfert lässt sich selten aufhalten und wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, dann ist es eben ein Freistoß den er zum 4:0 verwandelt. Links ist Marcel Veek zu sehen, der ebenfalls per Freistoß die 1:0-Führung gegen die U23 des SV Elversberg besorgte. Foto: Felix Diehl

Dennis Seyfert lässt sich selten aufhalten und wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, dann ist es eben ein Freistoß den er zum 4:0 verwandelt. Links ist Marcel Veek zu sehen, der ebenfalls per Freistoß die 1:0-Führung gegen die U23 des SV Elversberg besorgte. Foto: Felix Diehl

VON KLAUS DIEHL „Heute haben wir nicht so gut gespielt und dennoch ist es erfreulich, dass meine Mannschaft – wenn es eben nicht so wie gewünscht läuft –  eben Standardsituationen zu nutzen weiß“, so TSG-Coach Norbert Hess. Da der bisher mit Pfeddersheim punktgleich an der Tabellenspitzenstehende SC Hauenstein in Mechtersheim mit 1:2 unterlag, ermöglichte dies die alleinige Pfeddersheimer Tabellenführung.

Für Norbert Hess, Spieler und Umfeld ist dieser Platz an der Sonne der Oberliga sicherlich eine erfreuliche Bestandsaufnahme, mehr aber auch nicht. Da gibt es keine großtönenden Worte und für den TSG-Coach sind es jetzt  18 Punkte für den angestrebten Klassenerhalt. Zur Erinnerung sei erwähnt, dass man in  Pfeddersheim im ersten Jahr nach dem Aufstieg etliche Spiel mehr brauchte, um auf eine solche Punktzahl zu kommen. Der bisher gute TSG-Lauf, lässt zusätzlich auch die anderen Mannschaften aufhorchen und entsprechend motiviert werden sie in den weiteren Spielen gegen Pfeddersheim antreten.  So auch die U23 des SV Elversberg, die sich als eine sehr laufstarke Mannschaft präsentierte. Pfeddersheim kam da nicht wie zuletzt gewohnt in die Gänge und es schien auf ein recht zähes Spiel hinauszulaufen, wenn da nicht die Standardsituationen gewesen wären.

Etwa in der 25. Minute als Marcel Veek kurz vor dem Gästestrafraum gefoult wurde und eigentlich Dennis Seyfert oder Arijan Berisha als rechtsfüßige Schützen bereit standen. Doch Pustekuchen für den Gästetorhüter, denn „Schlitzohr“ Marcel Veek zirkelte fast aus dem Stand den Ball links um die Mauer herum und es stand nach diesem wahren Husarenstück 1:0.
Nur drei Minuten später stand der Elversberger Torhüter Fabian Gessner erneut im Mittelpunkt, als er im Strafraum Mario Cuc von den Beinen holte und der Schiedsrichter sofort auf den 11m-Punkt zeigte. Zu allem Unglück (die Regel ist nun einmal so unsinnig) sah er auch noch die Rote Karte, was sicherlich sehr bitter war. Schiedsrichter Mario Schmidt (Daun) konnte garnicht anders handeln. Björn Miehe verwandelte sicher zum 2:0. Wer nun gedacht hatte in Überzahl würde es ein Schaulaufen auf das Elversberger Tor, der sah sich doch etwas getäuscht. In der 41. Minute musste gar TSG-Torhüter Thorsten Müller rettend eingreifen. Nach einem perfekten Pass von Marcel Veek, traf Enis Aztekin nur den Pfosten des jetzt von Marco Curcio gehüteten Elversberger Tores.

Um Schadensbegrenzung in 2. Halbzeit bemüht

In der 59. Minute trat Björn Miehe erneut vom 11m-Punkt an, als dem Elversberger Niklas Holzweißig der Ball nach einem Cuc-Schuss an die Hände sprang. Doch es gab noch eine Steigerung bei Standardsituationen. Diesmal war es drei Minuten später Dennis Seyfert, der den  jungen Gästetorhüter mit einem  Freistoß von der linken Seite insofern überraschte, als er den Ball direkt in das rechte untere Eck platzierte. Die nie aufsteckenden Saarländer kamen 72. Minute durch Marcel Linn zum 1:4, das mögliche 2:4 vereitelte Thorsten Müller, der einen von Markus Mo Amar verursachten Foulelfmeter von Alexander Schmieden aus dem linken unteren Eck fischte. In der Endphase hätte alleine Arijan Berisha mindestens  noch zwei Tore erzielen müssen. Für das Spitzentreffen am Samstag in Hauenstein sollte man sich auf Pfeddersheimer auch als Tabellenführer nicht unnötig unter Druck setzen lassen.

Für die TSG spielten: Thorsten  Müller, Yannick Krist, Jakob Siebecker, Matthias Lang (46. Mathias Tillschneider), Björn Miehe (69. Markus Mo Amar), Tobias Klotz, Arijan Berisha, Enes Aztekin, Dennis Seyfert (63. Christopher Ludwig), Marcel Veek.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung