Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Piffche-Bahnfahrt durch Rheinhessen“
14.50 Uhr | 19. Februar 2016
Mundart-Lesung von Hartmut Keil im CaritasCentrum St. Vinzenz

„Piffche-Bahnfahrt durch Rheinhessen“

Der Wormser Mundartautor Hartmut Keil ist mit seinem neuen Buch gut gelaunt unterwegs durch Rheinhessen.

Der Wormser Mundartautor Hartmut Keil ist mit seinem neuen Buch gut gelaunt unterwegs durch Rheinhessen.

Nicht auf den Bahnsteig, sondern ins CaritasCentrum St. Vinzenz strömten so viele Besucher wie nie zuvor. Sie alle begaben sich mit Hartmut Keil auf die „Piffche-Bahnfahrt durch Rheinhessen“.

Mit dem Hinweis auf das Jahr 2016 als das große Jubiläumsjahr in Worms begrüßte Thomas Jäger vom Caritasverband die Gäste: 1700 Jahre St. Martin, 200 Jahre Rheinhessen, etwas über 90 Jahre Caritasverband Worms e.V. und schließlich 5 Jahre Hartmut Keil im Caritascentrum St. Vinzenz. „Alle vier Jubiläen haben eines im Blick“, so Jäger, „Menschen, die sich begegnen, teilen, um so gemeinsam eine gute Kultur des Miteinanders gestalten zu können.“

Auch Heiner und Schorsch, die zwei Protagonisten, teilen. Sie teilen ihre 6 Flaschen Rheinhessenwein im Zug von Worms über Alzey nach Bingen, weiter über Mainz nach Worms zurück. Und sie teilen ihr historisches Wissen, Anekdoten und Lebensweisheiten.

Gab es in Worms einen Bahnhof vor dem Bahnhof? Was machte Georg Scheu in seinem Pfeddersheimer Gewölbekeller? Worüber sinnierte General Blücher 1814 in Ober-Flörsheim bei einem guten Tropfen Wein? Welchen Stammbaum hat Hildegard von Bingen? Hatte Goethe Blumen oder Frauen im Sinn? Wer ist auf der anderen Rheinseite von Bingen ganz groß und versteckt sich in Worms hinter Martin Luther? Warum ist es Mainz statt Worms, das singt und lacht? Wer urinierte 1945 bei Oppenheim in den Rhein? Und was ist eigentlich ein Piffche? Das sind nur einige Fragen, auf die die beiden fundierte Antworten oder lebhafte Theorien haben.

Eine Besucherin attestierte: „Ich reise viel und gerne, aber dieser Trip durch Rheinhessen ist ein wahres Highlight“. „Das Buch ist der ideale Begleiter durch das Jubiläumsjahr 200 Jahre Rheinhessen“, bestätigte auch Kai Hornuf vom Stadtmarketing Worms.

Beim anschließenden Empfang im Bistro des CaritasCentrum St. Vinzenz wurde dann die bereits zitierte „gute Kultur des Miteinanders“ bei einem gepflegten Tropfen Rheinhessenwein, Knabbereien und üppigem Schnittchen-Buffet vom Inklusionsrestaurant gleis 7 gepflegt.

Die Gäste tauschten sich aus über die guten alten und interessanten neuen Zeiten, die anstehenden kulturellen Highlights in Worms, über den Wert von Familie sowie die Wehwechen ab 40 und die besten Mittelchen dagegen. Man kam zum Ergebnis, dass die beste Prophylaxe gegen alle Lebenskrisen die Gemeinschaft ist. Und so war man sich einig, auch zukünftig Keils Buchpremieren zum Anlass für gepflegtes Miteinander zu nehmen.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Ein Kommentar für "„Piffche-Bahnfahrt durch Rheinhessen“"

  1. Walter Spies sagt:

    Wunderbar gemacht, Gratulation zum neuen Buch. Auch ich trinke hier in Nürnberg regelmäßig den guten Rheinhessenwein.