Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Qualität made in Heimat
PR-Anzeige

Qualität made in Heimat

Glas Thomas erneut vom ift Rosenheim zertifiziert

Was wurde in letzter Zeit nicht über das harmlose Wörtchen Heimat gesagt und geschrieben. Es gab Leitartikel und Talk-Runden zu dem Thema, aber einig war man sich allenfalls darin, dass man den emotional aufgeladenen Begriff nicht den Rechtsextremen für ihre Propaganda überlassen dürfe. 

Ein Thema, dass den Menschen auf den Nägeln brennt, wurde bei der Diskussion allerdings vernachlässigt. Denn für viele von uns ist das Wort Heimat vor allem mit einem gewissen Qualitätsanspruch verbunden. So sind wir Deutschen nun mal: Wir umgeben uns gerne mit hochwertigem Interieur, wir haben es am liebsten robust und langlebig. 

„Heimat steht für mich vor allem für das Deutsche Handwerk“, so Thomas Grimm, der mit seinem Team gerade wieder vom ift in Rosenheim für die fachgerechte Montage von Fenstern zertifiziert wurde. Und wer schon einmal die mindere Qualität gesehen hat, den manche Billiglöhner auf den Baustellen der Republik hinterlassen, weiß wovon die Rede ist. 

Selbsternannten Fachleute als Übel
Genauso schlimm sind aber die selbsternannten Fachleute, die glauben sich im Internet schlau gemacht zu haben, und die dann zu den billigsten Materialien greifen, um sie anschließend selbst zu montieren. Dass das nichts bringt – gerade beim Thema Glas – davon kann Thomas Grimm ein Lied singen. Ständig kommen desillusionierte Kunden zu ihm, mit der Bitte doch mal nach dem Rechten zu sehen.

„Wir bieten unseren Kunden eine faire Leistung zu fairen Preisen“, so der Fachmann. Denn wenn man die tatsächlichen Leistungen miteinander vergleicht, stellt man schnell fest, dass die vermeintlichen Billigangebote gar nicht so billig sind. 

Ein weiteres Thema ist die Gewährleistung. „Wer soll denn dafür gerade stehen, wenn Sie nach 3 Jahren feststellen, dass die Wände Ihres Hauses schimmeln, wenn es den Subunternehmer des Subunternehmers, schon gar nicht mehr gibt, der so schön günstig war?“ Für Thomas Grimm, der einen ganz anderen Ansatz verfolgt, sind Preiskämpfe deshalb keine Option.  „Ein möglichst billiges Angebot bringt weder dem Kunden, noch dem Handwerker etwas, weil Reklamationen vorprogrammiert sind“, ist sich der Geschäftsführer sicher. 

„Deshalb arbeiten wir seit 25 Jahren ausschließlich mit deutschen Qualitäts-Herstellern zusammen. Denn nur so entstehen die Vertrauensverhältnisse, die wir bei unserer täglichen Arbeit brauchen, um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden.“

Thomas Grimm freut sich über die erneute Zertifizierung durch das ift Rosenheim.

Thomas Grimm freut sich über die
erneute Zertifizierung durch das
ift Rosenheim.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt am 24. Mai 2018

Kommentare sind geschlossen