Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Rheinhessen Hospiz nimmt weitere Hürde
13.39 Uhr | 29. Juni 2020

Rheinhessen Hospiz nimmt weitere Hürde

Gemeinderat Eppelsheim: Hospizpläne jetzt offengelegt / Bauantrag noch in diesem Jahr

Planen dauert in Deutschland länger als Bauen – diese Erfahrung machen auch die ehrenamtlich Aktiven des Rheinhessen Hospiz e.V. Einerseits will die Planung eines Hospizes gründlich überlegt sein, andererseits dauert ein öffentliches Bebauungsplanverfahren leicht zwei Jahre. 

In diesem Verfahren hat der Gemeinderat Eppelsheim am Dienstag vergangener Woche nun gewissermaßen einen Halbzeitbeschluss gefasst: Am 23. Juni beschlossen die Gemeinderätinnen und -Räte mit bemerkenswerter Einstimmigkeit, dass die eingereichten Pläne nun öffentlich ausgelegt und ins Internet der Verbandsgemeinde Alzey Land gestellt werden sollen. 

So haben alle Bürger die Möglichkeit, sich transparent zu informieren oder auch Fragen bzw. Einwände zu stellen. Mit diesem Offenlage-Beschluss sagt der Gemeinderat auch, dass die vorgelegten Hospizpläne vollständig und ausreichend aussagekräftig sind. Ebenso wurden alle bislang formulierten Fragen und Einwände beantwortet und abgewogen.

Einstimmiger Beschluss
Für den Vorstand des Rheinhessen Hospiz e.V. freut sich der Vorsitzende Dr. Kern über das Votum des Gemeinderates: „Mit diesem einstimmigen Beschluss nimmt unser Hospizprojekt eine weitere wichtige Hürde auf dem Weg zur Versorgung schwerstkranker Mitmenschen mitten in Rheinhessen. Mit diesem Ziel haben wir 2017 den Verein Rheinhessen Hospiz gegründet und konnten 2019 nur mit Spendengeldern das Baugrundstück mit Blick auf Flomborn erwerben“.

Die Verantwortlichen rechnen für den Herbst mit dem Abschluss des Bebauungsplan-Verfahrens in der Nähe des Eppelsheimer Bahnhofs mit dem dann anstehenden sog. Satzungsbeschluss. Derweil bereiten sich die Architekten von Hospiz und SAPV darauf vor, noch in diesem Jahr den eigentlichen Bauantrag zu stellen, womit die mehrjährige Planungsphase dann zu Ende ginge.

Der aktuelle Entwurf des zweistöckigen Gebäudekomplexes, der neben dem Hospiz auch Räume für die ambulante Palliativversorgung (SAPV) beherbergen soll und sich nach Westen hin in die Landschaft öffnet. Grafik: Architekt Stefan Erbeldinger/Rheinhessen Hospiz e.V.

Der aktuelle Entwurf des zweistöckigen Gebäudekomplexes, der neben dem Hospiz auch Räume für die ambulante Palliativversorgung (SAPV) beherbergen soll und sich nach Westen hin in die Landschaft öffnet. Grafik: Architekt Stefan Erbeldinger/Rheinhessen Hospiz e.V.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen