Sie sind hier: Home » Sport » Rio-Blau und Oxyd-Grün ab Mitte November

Rio-Blau und Oxyd-Grün ab Mitte November

Hellgrüner Kunstrasenplatz der TG Worms Hockey hat ausgedient / Alter Rasen wird zum Verkauf angeboten / Für die Zukunft gut aufgestellt

Gemeinsam nahmen die Damen- und Herren-Mannschaften der TG Worms-Hockey Abschied von ihrem 19 Jahre alten Kunstrasenplatz  auf der Jahnwiese.

Gemeinsam nahmen die Damen- und Herren-Mannschaften der TG Worms-Hockey Abschied von ihrem 19 Jahre alten Kunstrasenplatz
auf der Jahnwiese.

VON KLAUS DIEHL | Als im Jahr 1997 auf der altehrwürdigen Jahnwiese ein mehr grüner Kunstrasenbelag den staubigen Hartplatz ablöste, war dies für alle Beteiligten eine echte Erlösung. Kinder, Jugendliche und auch die aktiven Hockeyspieler brauchten keine Staubwolken mehr zu schlucken und die Anlieger konnten auch wieder ihre Fenster öffnen. In all diesen 19 Jahren, ein Kunstrasenplatz hat eine Lebensdauer von 15 Jahren und zeigt auch die gute Pflege durch den Verein, hat sich viel Positives bei der TGW getan.

Als sich im Jahr 2002 die TGW-Hockeyabteilung selbständig machte, zählte man 241 Mitglieder. Jetzt im Jahr 2016 geht man mit großen Schritten auf die Zahl 500 zu, wobei über 200 Kinder und Jugendliche der Hockeykugel hinterher jagen. Die Jugendarbeit, so der seit 36 Jahren an der Spitze der früheren TGW-Abteilung und heutige 1. Vorsitzende Joachim Decker, sei eine ganz besondere Aufgabe. Weit mehr als ein dutzend Mannschaften, von den Kleinsten bis hin zu den „Kreuzlahmen“, tummeln sich täglich, sobald es die Witterung zulässt, fast bis in den Winter hinein auf dem Kunstrasenplatz.

Dieser wurde 1997 noch von der Stadt Worms, zusammen mit dem Land Rheinland-Pfalz gebaut, denn das Gelände „Jahnwiese“ gehört der Kommune. Schon damals leisteten die TGW-Krummstocksportler eine Eigenleistung von 100.000 D-Mark,  was die Umrundung des Platzes betraf. Der Neubau, nach 19 Jahren ist der Platz abgespielt, wird 210.000 Euro kosten. Auch hier wird sich der Verein mit Eigenleistungen und außerdem 40 Prozent der Kosten beteiligen. Das Land steuert weitere 40 Prozent und die Stadt Worms 20 Prozent bei. Was die eigenen Kosten betrifft, so ist Joachim Decker stolz darauf,  diese zum Großteil durch eine private Spende einer Wormser Bürgerin nahezu aufgebracht zu sehen. Zusätzlich investieren muss der Verein noch 9.000 Euro für den blauen „Rio-Belag“ des neuen Kunstrasens aufzubringen. Diesbezüglich läuft schon seit Monaten eine Bausteinaktion.

Als im  Jahr 1997 der Kunstrasenplatz entstand, hatte Joachim Decker den Stadtoberen versprochen, ein Länderspiel nach Worms zu holen, was am 28. Juli 2000 auch mit einem Spiel  der deutschen Männer-National-Mannschaft gegen Südkorea Wirklichkeit wurde. Mittlerweile sind diesem Event weitere internationale Begegnungen auch der Frauen gefolgt. Nicht zu vergessen auch seit 14 Jahren, die von der EWR AG geförderten HockeyDays mit den jeweils acht besten Mannschaften der ersten deutschen Frauen-Bundesliga.

Bei der TG Worms Hockey e.V. legt man großen Wert, durch gute Trainer – fast nur aus den eigenen Reihen – den Kindern, Jugendlichen  und auch den aktiven Frauen und Männern eine gesunde Basis für die Ausübung und sportlich-persönlichen Fortentwicklung im Hockey-Sports zu geben. Auch ist es gelungen, das Abwandern talentierter Spieler zu den höherklassigen Mannschaften der Umgebung mittlerweile zu verhindern.

Ein gutes Beispiel sind die Herren I mit dem wohl jüngsten TGW-Trainer Mathias Krafczyck aller Zeiten, die dieses Jahr mit dem Aufstieg in die 2. Feld-Regionalliga ihren ersten großen Erfolg feierten. Nach dem Abschluss der Vorrunde liegen die TGWler auf einem 3. Platz, so dass man davon ausgehen kann, dass sie mit dem Abstieg  nichts zu tun haben. Dazu gehören auch die Herren 2  und die Damen in der Verbandsliga, auch hier sind sportliche Erfolge zu erwarten.

In der Hallenrunde wird die TG Worms-Hockey e.V. mit sage und schreibe drei Herrenmannschaften an den Start gehen. Ein  zusätzliches Zeichen der guten und gezielten Jugendarbeit in den letzten Jahren. Der 1. Vorsitzende sieht deshalb das Feld gut bestellt, wenn er in nicht mehr allzu langer Zeit das Amt an Jüngere abgeben wird. Wer Interesse für die Verwendung von Teilen des alten Kunstrasenplatzes hat, der kann sich unverbindlich beim Geschaeftsführer@tgw-hockey.de melden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung