Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Rotary eröffnet Möglichkeiten!
10.21 Uhr | 6. Juli 2020

Rotary eröffnet Möglichkeiten!

RC Worms: Übergabe der Präsidentschaft an Rita Lodwig

zum 1. Juli endet traditionell ein Präsidentenjahr im Rotary Club Worms. Von Jochen Schwartner ist die Präsidentschaft an Frau Rita Lodwig übergeben worden.

Zum 1. Juli endete traditionell ein Präsidentenjahr im Rotary Club Worms. Von Jochen Schwartner ist die Präsidentschaft an Rita Lodwig übergeben worden.

Pünktlich zu Beginn des Rotarischen Jahres haben die Mitglieder des Rotary Clubs Worms die Übergabe der Ämter gemeinsam in der Klostermühle in Münchweiler vollzogen.
Die aktuell geltenden Lockerungen haben es möglich gemacht, dass sich die rotarische Familie nach drei Monaten ausschließlich virtueller Meetings wieder persönlich treffen konnte. Dieses freudige Zusammentreffen wurde bei herrlichem Sommerwetter, zusammen mit den Gästen aus dem Rotaract Club Worms, der Präsidentin Alexa Schreiber und Sonja Kleinhans mit gebührendem Abstand gefeiert.

Herausragende Momente
Nach einer musikalischen Einstimmung durch das Ehepaar Doris und Reinhard Volz, erinnerte Präsident Jochen Schwartner an die herausragenden Momente des zurückliegenden Rotary-Jahres 2019/2020. Nach dem Besuch der Freundinnen und Freunde aus dem Kontaktclub RC Margate (England) im September 2019 war zunächst das gemeinsam mit dem Lions Club Worms organisierte Benefizkonzert der Sinfonietta Worms e.V. zu Gunsten der Renovierung des Portals der Magnuskirche das erste große Projekt. Insgesamt konnten 10.000 Euro an den Förderverein der Gemeinde übergeben werden.

Im Dezember folgten dann der jährlich Direktverkauf von Bio-Orangen, dessen Erlös zu Gunsten des Abenteuer-Spielplatz Worms Verwendung finden soll. Ebenso wie die geplante Präsidentenfahrt ins Saarland und ein Treffen mit dem französischen Kontaktclub RC Blois, konnten diese Projekte auf Grund der Beschränkungen durch die Corona Pandemie noch nicht abgeschlossen werden.

Besondere Ehrung
Umso erfreulicher zeigt sich der Präsident darüber, dass die Clubaktivitäten trotz der Kontaktbeschränkungen nicht aufgehört haben. Ausdrücklich dankte er dem Clubmeister Dr. med. Hans Scheffel für dessen Engagement, bereits im April regelmäßige virtuelle Treffen zu organisieren, die auch bald von einer beachtlichen Anzahl der Clubmitglieder regelmäßig genutzt wurden. Auch frühere Mitglieder, die nun in anderen Gegenden leben, sowie entfernt lebende Referenten wurden so Teil des regelmäßigen rotarischen Austauschs.

Für sein besonders Engagement als Sekretär in besonderen Zeiten übergab er Ulrich Haas die Auszeichnung zum „Paul Harris Fellow“, einer besonderen Ehrung in der weltweiten Gemeinschaft der Rotarier.
Mit der Übernahme der Amtskette, in die die Namen aller Präsidentinnen und Präsidenten eingraviert sind, wurde die Präsidentschaft anschließen an Rita Lodwig weiter gegeben. Sie führt die Amtsgeschäfte des Clubs unter dem Jahresmotto des Weltpräsidenten im Jahr 2020/2021: Rotary eröffnet Möglichkeiten!

„Gemeinsam lässt sich viel bewegen“
Wie sie dies mit dem Wormser Club gestalten möchte führte die neue Präsidentin in klaren Worten aus: Gemeinsam lässt sich viel bewegen.
Einige ursprünglich vorhandene Ideen hätten sich durch die aktuelle Situation verändert. So kann sie sich nun ein stärkeres Engagement des Club im schulischen Umfeld vorstellen. Besonders an Grundschulen sei eine kontinuierliche Lernförderung für die Entwicklung der Kinder unerlässlich. Längere Corona-bedingte Unterrichtsunterbrechungen könnten nicht von jedem familiären Umfeld aufgefangen und kompensiert werden.

Daher sollen benachteiligten Schülern u.a durch Hands-On Projekte und die Organisation direkter Lernhilfen, Zugang zu weiteren Lernangeboten ermöglicht werden.

Weiterhin virtuelle Treffen
Hier sieht sie auch die Chance, bereits bestehende internationale schulische Kontakte für konkrete Förderprojekte weiter auszubauen. Aber auch die Gemeinsamkeit im Club soll weiter gelebt werden. Geplante aber bisher nicht durchgeführte Exkursionen werden im neuen rotarischen Jahr nachgeholt. Die Chancen der digitalen Meetings soll aber weiter genutzt werden.

So schlägt sie den Mitgliedern vor, in regelmäßigen Abständen auch zukünftig virtuelle Treffen durchzuführen, um aus beruflich oder gesundheitlichen Gründen abwesenden Mitgliedern weiterhin eine Teilnahme zu ermöglichen.

Ihre Planung konkretisierte die engagierte Präsidentin, indem sie bereits feststehende Termine schriftlich austeilt und so die Mitglieder auf ein aktives Jahr einstimmt, getreu dem Motto des deutschen Weltpräsidenten Holger Knaak: „Alles, was wir tun, eröffnet eine neue Chance, irgendjemanden, irgendwo“.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen