Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Schaden schnell behoben

Schaden schnell behoben

Gestriger Wasserrohrbruch in der Hafenstraße Worms kann mit Druckschwankungen und Wassereinfärbungen einhergehen

Gestern brach aus bisher noch unbekannter Ursache ein Graugussrohr mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern in der Hafenstraße. Dadurch kam es gegen kurz vor 0 Uhr zu einem Druckabfall, der umgehend in der rund um die Uhr besetzten EWR-Leitwarte registriert wurde. Nach einer Stunde konnte der Schadensherd lokalisiert werden. Bis alle in Frage kommenden Schieber identifiziert und umgestellt waren, dauerte es bis zirka 2.30 Uhr. Danach funktionierte die Wasserversorgung wieder.

Aus technischen Gründen kann es immer noch vereinzelt zu Druckschwankungen und damit verbundenen Geräuschen kommen. Da die Rohre unter Druck stehen, ist nicht mit einem Eindringen von Schadstoffen zu rechnen, da der Druck nach außen wirkt. Durch die Flussänderungen des Wassers in den Rohren kann es aber in Einzelfällen zur Ablösung von mineralischen Stoffen innerhalb der Rohre kommen, die eine Braunfärbung zur Folge haben. Diese Verfärbung ist zwar unschön, aber auch ungefährlich.

Das gebrochene Hauptrohr stammt aus dem Jahr 1958. Normalerweise halten solche Rohre leicht 100 Jahre. Warum das Rohr brach, wird derzeit von den EWR-Experten untersucht. Über die Reparaturdauer kann derzeit keine Auskunft gegeben werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland, Worms und Ortsteile am 14. März 2018

Kommentare sind geschlossen