Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps, Promotions und Empfehlungen » Sicherheits- und Arbeitskleidung: Wie muss sie beschaffen sein, um jedem Einsatz standhalten zu können?

Sicherheits- und Arbeitskleidung: Wie muss sie beschaffen sein, um jedem Einsatz standhalten zu können?

Photo by Mufid Majnun on Unsplash

Vor allem bezüglich handwerklichen Berufen sieht man häufig, dass Mitarbeiter spezielle Arbeitskleidung tragen. Doch auch in anderen Branchen ist sie relevant. Was gute Sicherheits- und Arbeitskleidung ausmacht, welchen Zweck sie erfüllt und was Arbeitgeber sowie Mitarbeiter zu beachten haben, zeigt dieser Beitrag.

Was ist unter Sicherheits- und Arbeitskleidung zu verstehen?

Viele Berufe, in denen körperlich gearbeitet wird, verlangen ihren Mitarbeitern einiges ab. Da ist es nur sinnvoll, spezielle Arbeitskleidung zur Verfügung zu stellen. Als Schutzkleidung, wie man sie bei www.textilwaren24.eu/sicherheits-arbeitskleidung findet, bezeichnet man jede Form von Bekleidung, die ihre Träger vor Verletzungen schützt. Dabei kann es sich um chemische, biologische, mechanische oder andere Gefahren handeln. 

Jeder Beruf birgt seine eigenen Risiken, somit kann sich Schutzkleidung von Branche zu Branche unterscheiden. In vielen Berufen ist auch der Schutz vor Regen, Kälte, UV-Strahlung und Gesundheitsschäden essenziell. Arbeits- und Schutzkleidung kann ebenfalls die Funktion haben, Produkten oder einem Arbeitsplatz Schutz zu gewähren. 

Wie das? Wenn man an Reinraumbereiche denkt, wird dies etwas klarer: Dieser darf nicht durch einen Mitarbeiter kontaminiert werden. Schutzkleidung kann den Bereich somit vor seinem Träger schützen. Aber auch in der Pharma- oder Lebensmittelindustrie ist es wichtig, Produkte steril abzufüllen und zu handhaben. Schutzkleidung dient hier der Produktsicherheit.

Was genau macht Sicherheitskleidung aus?

Zunächst einmal ist eine hohe Qualität bei Schutzkleidung das A und O. Denn ohne eine hohe Qualität kann kein sicherer Schutz gewährleistet werden. Es gibt erfahrene Hersteller, die Arbeits- und Schutzkleidung produzieren. Oftmals arbeiten Betriebe mit ihnen zusammen, um ihre Mitarbeiter entsprechend ausstatten zu können. 

Darüber hinaus muss Schutzkleidung immer dem individuellen Zweck angepasst werden. Arbeitskleidung für die Lebensmittelindustrie ist nicht gleichzusetzen mit der Bekleidung, die von Handwerkern auf dem Bau zu tragen ist. Dann gibt es wiederum Unterschiede bezüglich der Schutzbekleidung für Berufe, die mit Gasen oder Flüssigkeiten arbeiten. 

So muss auch eine Schnittschutzhose für Forstarbeiter bestimmte Anforderungen erfüllen, damit sich diese nicht mit Schneidwerkzeugen verletzen können. Und Rettungsdienstbekleidung muss möglichst viele Reflektoren aufweisen, damit die Mitarbeiter schnell erkannt werden. Für jede Art von Arbeitsschutzkleidung gibt es somit andere Voraussetzungen. Übrigens gibt es einen großen Unterschied zwischen Arbeitskleidung und Arbeitsschutzkleidung. 

Denn während Arbeitskleidung einfach die Bekleidung ist, welche von Mitarbeitern getragen wird, um darin ihre Arbeit zu verrichten, soll Arbeitsschutzkleidung zu ihrer Sicherheit beitragen. Je nach Tätigkeit gibt es andere Körperbereiche zu schützen. Daher sollte Sicherheitskleidung auch in dieser Hinsicht entsprechende Ansprüche erfüllen. 

Ihr Ziel ist es, dass die Verletzungen von Arbeitern auf ein Minimum reduziert werden, auch wenn es zu einem Arbeitsunfall kommt. Arbeitsschutzschuhe dienen zum Schutz der Füße, vor allem vor schweren Lasten und Werkzeugen. Auch Handschuhe sind je nach Branche relevant. Sie können vor mechanischen Verletzungen schützen. Arbeitskleidung in der Lebensmittelindustrie ist feiner und sorgt dafür, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden.

Grundsätze für Arbeits- und Sicherheitskleidung im Detail 

Es gibt ganz klare gesetzliche Regelungen, die angeben, wann welche Sicherheits- und Arbeitskleidung notwendig ist. Im Normalfall kümmert sich ein Sicherheitsverantwortlicher im Betrieb darum, dass diese Rechte, Normen und Pflichten in vollem Maß umgesetzt werden. Gibt es keinen ernannten Sicherheitsverantwortlichen, geht die Verantwortung an den Geschäftsführer über.

Denn der Arbeitgeber ist es, der die Fürsorgepflicht hat. Sobald es die Tätigkeit eines Mitarbeiters erforderlich macht, dass dieser Schutzkleidung trägt, muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass entsprechende Bekleidung vorhanden ist und auch genutzt wird.

Die Beschaffung muss jedoch nicht der Mitarbeiter selbst zahlen. Auch dies fällt auf den Betrieb zurück. Reinigung, Pflege und Reparatur sind ebenfalls Pflichten von Arbeitgebern. Sie müssen dafür Sorge tragen, dass sich Mitarbeiter vollumfänglich schützen können.

Damit Arbeiter überhaupt wissen, wann es an der Zeit ist, Sicherheits- und Arbeitskleidung anzuziehen, muss der Arbeitgeber sie darüber informieren. Gibt es Besonderheiten, kann eine Schulung über die sicherheitsgerechte Verwendung Sinn machen.

Doch nicht nur der Arbeitgeber hat Pflichten rund um die Sicherheitskleidung. Auch Mitarbeiter müssen eine wichtige Aufgabe erfüllen. Sie sind dazu verpflichtet, die Schutzkleidung, die ihnen zugeteilt wird, zu nutzen. Hier gilt es, sich genau an die Maßnahmen des Arbeitgebers zu halten, welche er aufgrund einer Gefährdungsbeurteilung festgelegt hat.

Darüber hinaus dürfen Arbeitnehmer die Schutzkleidung nicht eigenmächtig verändern. Das bedeutet, dass es nicht zulässig ist, Aufkleber oder Aufnäher anzubringen. Weder an einem Schutzhelm noch an einem Arbeitsschutzschuh oder an der Arbeitsjacke ist dies zulässig.

Das Fazit: Arbeits- und Sicherheitskleidung muss zwingend individuelle Kriterien erfüllen

Arbeits- und Sicherheitskleidung muss individuelle Kriterien erfüllen, um Mitarbeitern bei riskanten Arbeiten höchstmögliche Sicherheit zu bieten. Dabei gibt es für jeden Körperbereich spezielle Schutzkleidung. Der Arbeitgeber hat die Pflicht, solch eine Bekleidung für seine Arbeitnehmer zur Verfügung zu stellen und sie über die Verwendung zu informieren. So können Mitarbeiter, Produkte und Arbeitsbereiche optimal geschützt werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen