Sie sind hier: Home » Handball » Spielerische Akzente entscheiden umkämpfte Partie
15.46 Uhr | 22. Oktober 2019

Spielerische Akzente entscheiden umkämpfte Partie

Handball Rheinhessenliga Männer: TG Osthofen siegt im Spitzenspiel gegen SG Saulheim II verdient mit 30:26 (14:12)

Jederzeit anspielbar am Kreis, sicher im Mittelblock der TGO-Abwehr und bei Gegenstößen schnell zur Stelle: Tim Kratz war mit neun Toren der treffsicherste Angreifer der TG Osthofen im Spitzenspiel der Rheinhessenliga gegen die SG Saulheim II. Foto: Felix Diehl

VON JÜRGEN JAAP | Manchmal entscheiden Kleinigkeiten im Handballsport. Hier ein klug an den Kreis durchgesteckter Ball, dort eine Körperdrehung oder eine Wurffinte im richtigen Augenblick. Auch eine Abwehraktion, die das eigene Team, die eigenen Fans auf den Rängen mitnimmt und dazu den Gegner beeindruckt, kann eine Partie prägen. Silas Höfler hatte so einen Moment im Spitzenspiel der Rheinhessenliga seiner TG Osthofen gegen SG Saulheim II gleich zu Beginn. Spektakulär fischte der wendige Spielmacher der TGO einen langen Pass von Saulheims Torwart Florian Hedderich aus der Luft, leitete das Leder noch quer über dem Boden fliegend direkt nach vorne weiter. Szenenapplaus für diese Aktion brandete auf, die eines klar offenbarte, was TGO-Coach Leo Vuletic nachher wie folgt in Worte packte: „Wir wollten von Beginn weg den Kampf annehmen, spielerische Akzente setzen und das Topspiel gegen einen sehr starken Gegner unbedingt gewinnen.“

Robuste Gangart von Saulheim beeindruckt TGO kaum

Das gelang ausgesprochen gut. In einem zunächst von der robusten Spielweise der Gäste aus dem Kreis Alzey geprägtem Match hielt Osthofen kämpferisch voll dagegen, ging bis zur Mitte der ersten Hälfte 5:3 in Führung, transportierte den Vorsprung bei einem 14:12 in die Pause und ließ auch in Durchgang zwei nicht nach. Am Ende stand ein verdienter 30:26-Heimsieg auf der Anzeigetafel zu lesen, der einer kompakten Leistung des homogen auftretenden Heimteams zu verdanken war. Selbst die rüde Attacke von Benjamin Kröhle gegen Jan Keller bei einem schnellen Gegenstoß, die zurecht mit einem Platzverweis des in der Oberliga-Truppe der SG häufig eingesetzten Saulheimers bestraft wurde (4.), brachte Osthofen nicht aus dem Konzept. „Wir hatten uns intensiv auf die aggressive 3:2:1-Abwehr der SG eingestellt“, gab Silas Höfler einen Einblick in das Training der TGO-Herren unter der Woche.

Variables Angriffsspiel der TGO bringt den Sieg

Eine Trainings-Maßnahme, die Wirkung zeigte. Osthofen hielt mit variablem Angriffsspiel dagegen. Von Silas Höfler spielerisch prima in Szene gesetzt, netzte ein bärenstark am Kreis agierender Tim Kratz insgesamt neunmal ein. Jan Bußer auf der Linksaußen-Position und Jan Keller über Rechtsaußen nahmen die Gästeabwehr in die Zange. „Spielerisch war das echt gut anzuschauen“, lobte Leo Vuletic seine Mannschaft. Zwar hatten die Gäste im überragenden Rückraum-Ass Roman Walldorf, der insgesamt zwölf Tore erzielte, den besten Spieler auf der Platte, doch die TG Osthofen überzeugte als Kollektiv. „Wir haben den Kampf angenommen und guten Handball gezeigt“, fand nachher ein zufrieden wirkender Leo Vuletic. Von daher siegte Osthofen im Spitzenspiel völlig verdient mit 30:26 und darf sich nach vier Spieltagen über den Sprung auf den geteilten zweiten Rang in der Tabelle der Handball-Rheinhessenliga freuen.

Handball Rheinhessenliga Männer:
TG Osthofen – SG Saulheim II 30:26 (14:12)
TG Osthofen: Distl, Benkner; Gasz, Keller (5), Kern (2), Kratz (9), Aul, Hack (1), Silas Höfler (5/3), Bußer (5), Emde, Scherer, Meitzler (3).
Zuschauer: 200

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Handball, Sport, VG Wonnegau

Kommentare sind geschlossen