Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Heimat

Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Heimat

Sportmeile der Wormser Vereine bewies beim Rheinland-Pfalz-Tag seine große Vielfalt im Breiten- und Freizeitsport

Beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018 in Worms begeisterte die Sportmeile der Wormser Sportvereine auch mit Angeboten im oder auf dem Wasser. Foto: Klaus Diehl

Beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018 in Worms begeisterte die Sportmeile der Wormser Sportvereine auch mit Angeboten im oder auf dem Wasser. Foto: Klaus Diehl

Von Klaus Diehl | Heimat ist vielfältig und beinhaltet sehr viele Werte, so dass auch der Sport dank all seiner Vereinsmitglieder und reichen Geschichte das wichtige Wort Heimat und viele Aufzeichnungen, Anekdoten und sportliche Erfolge darüber kennt.

Dazu muss man wissen, dass der Sport unter „Turnvater Jahn“ einst in Berlin – anfangs des 19. Jahrhunderts – in Vereinen seinen Anfang nahm. Doch zunächst wurde Sport in der Gemeinschaft lange Zeit von der Obrigkeit kritisch beäugt – es könnten ja Revoluzzer darunter sein.

In Worms zählen die „Schützengesellschaft von 1493“, die sich allerdings erst viel später im Reigen der Sportvereine einordnete, sowie die Turngemeinde 1846 Worms zu den ältesten Vereinen. Der eigentliche Boom der heutigen Sportvereine in ihrer Vielfalt folgte in der Großzahl ab den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts und besonders auch zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Anfänglich viele Jahre nur ein Privileg ausschließlich für Männer ist heute kein Sportverein mehr ohne Frauen denkbar. Dazu gehören Übungsleiterinnen und -leiter, betreuende Personen sowie weitere helfende Hände, die ehrenamtlich in den verschiedensten Rollen ihre Freizeit in den Vereinen opfern.

Das gilt auch für die „Alte Dame“ Wormatia, die in diesem Jahr 110 Jahre alt wurde und eine große Jugendarbeit leistet, genau wie der SV 1920 Horchheim – um einmal die größten Ausbildungsvereine im Wormser Fußball besonders zu erwähnen. Eine auch sozial besonders wichtige Aufgabe und wahrlich nicht immer leicht. Denn sowohl Europa, Bund, Land und Kommune, laden den Vereinen immer mehr Verwaltungsarbeit und neue Vorschriften wie beispielsweise die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf.

Wie ist es mit dem Sport in Worms?

Die Antwort gab die Sportmeile beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018. In der heutigen Zeit genügt es nicht mehr, dass die Sportvereine nur darauf warten, dass neue Mitglieder kommen. Da ist angesichts der Bevölkerungsentwicklung und besonders beim Nachwuchs kaufmännisches Denken angebracht und die Vereine müssen und sollen ihr Angebot wie in einem Schaufenster präsentieren. So wie seit dem Jahr 2012, als der Wormser Stadtsportverband als Dachorganisation von 90 Vereinen und zusammen mit der städtischen Sportförderung, erstmals einen Sporterlebnistag in den Wormser Fußgängerzonen ins Leben rief. Dies traf von Beginn an auf eine große Bereitschaft der Vereine, hierbei mitzumachen und nicht nur vorzuführen, was in ihren Vereinen an sportlichen Angeboten zur Fitness, Gesunderhaltung und zum Mannschaftsport angeboten wird.

Zudem lag es nach sechs Sporterlebnistagen in Folge nahe, sich unter der Regie von Gerd Vogt von der städtischen Sportabteilung und Manfred Pfeiffer, dem neuen Wormser Sportkreisvorsitzenden, beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018 in Worms in einem noch größeren Format zu präsentieren. Von der Peters- über Ludwig- und Rheinstraße bis hin zum Barbarossaplatz reichte die Sportmeile, wo mehr als 40 Wormser Sportvereine einen sehr eindrucksvollen und auch landesweit hoch gelobten und anerkannten Querschnitt aus ihrem Vereinsleben zum aktiven Mitmachen boten. Die alte Nibelungenstadt Worms ist eben eine echte Sportstadt, selbst wenn der ganz große und medienwirksame Sport innerhalb ihrer Mauern fehlt.

Besonders mit dem Klassenerhalt sowie dem SWFV-Verbandspokalsieg für den Fußball-Regionalligisten VfR Wormatia Worms war der Ruf der Sportstadt Worms jedoch schon vorher „fast“ wieder hergestellt worden.

Sportvereine erhöhen städtischen Freizeitwert

In ihrer großen Vielfalt unterstrich die Wormser Sportmeile, wie sehr die vielen Sportvereine den städtischen Freizeitwert enorm bereichern und beleben. Lobenswert ist ebenfalls, dass die Vereine der Sportmeile Behinderte einzubinden wussten und natürlich sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene an ihren mit viel Liebe geschmückten Ständen umfassend über ihre Angebote informierten.

Sei es wie man sich in der Gemeinschaft des Sportes fit halten kann oder auch mit Gleichgesinnten in einer Mannschaft um Sieg und Punkte zu kämpfen. Aber auch für Individualsportler gab es viel zu sehen und zu erfahren. Die Bandbreite des Angebotes war und ist einfach riesengroß, wobei nicht vergessen werden darf, dass all diese Vereine zuvorderst durch das Ehrenamt vieler Frauen und Männer geführt werden. Ohne diese wäre der Sport kaum möglich – und  schon gar nicht bezahlbar.

Das weiß und wusste auch die Kommune, das Land und Ministerpräsidentin Malu Dreyer an der Spitze ihrer rheinland-pfälzischen Politiker-Garde anzuerkennen. Sie war voll des Lobes bei ihrem Rundgang über die Sportmeile in Anbetracht des Engagements beziehungsweise auch der einzelnen Angebote.

Die Sportmeile lag absolut in Wormser Händen, um zu beweisen, wie wichtig der Sport gerade in der heutigen Zeit in sozialer und gesundheitlicher Richtung ist. Einige der Vereine verdienen besonders erwähnt zu werden, ohne die übrigen Mitstreiter schmälern zu wollen. Doch es war schon großartig, was etwa der SSC Trappenberg Leiselheim mit seinem vielfältigen Angebot für Sommer und Winter alles zu bieten hatte und hat. Aber auch der TV Leiselheim und die bald 175 Jahre alte Turngemeinde 1846 Worms, als der wohl größte und älteste Mehrspartenverein wie Turnen, Hockey, Leichtathletik, um nur einige von 15 Abteilungen zu nennen. Da gehören auch Wandern und eine Rollator-Gruppe dazu.

Präsent war auch der Skiclub Worms-Wonnegau und der Skiverband Rheinhessen mit Rollskilaufen oder Skitrockentraining auf einer weißen Laufpiste. Besonders zu erwähnen ist auch der Behindertensport mit der Lebenshilfe und Special Olympics. Ferner die Kampfsportvereine wie Tamo-Institut, KSV Worms, 1. Wormser Judo-Club, der sich auch mehrfach groß einbrachte sowie Budokai Worms. Die DAV-Sektion Worms mit Kletterpyramide, Alisa-Sport mit Abenteuer und Erlebnissport, der TV Horchheim mit einem großen Turn- und Fitnessangebot, die Tennisvereine Rot-Weiß, TC Bürgerweide Worms und der TC Rheindürkheim. Ferner der SV Horchheim und die HSG Worms mit Fuß- und Handball. Die KSG-Kegler Pfeddersheim, die LLG Wonnegau mit Laufsport, der Bogensportverein Worms-Pfeddersheim, Golfclub Worms, Tauchsport Knies und 1. Tauchclub Worms mit Vorführungen in dem großen Wasser-Container. Daneben ein weiteres großes Schwimmbecken mit Kanu-Paddeln und Schwimmen der SG Worms (1. WSC Poseidon und Wassersportverein Worms). Nicht zu vergessen der Wormser Ruderclub und der Faltbootclub Worms und die Tischtennisspieler des TV Leiselheim, WSV Worms und TV Horchheim.

Mehr für Individualisten präsentierten sich die Rheinbouler Worms und die reinen Badmintonvereine TG Worms, 1. BC Worms und der PSV Ludwighafen. Der LSV Worms fand ebenso großes Interesse für sein gezeigtes Segel- beziehungsweise Motorflugzeug. Es war eine großartige Demonstration des sportlichen Angebotes in der Nibelungenstadt Worms, mit weit über 30.000 Mitgliedern in 100 Vereinen. Ebenso auch Vorführungen auf der großen Bühne am Barbarossaplatz durch den VfH Worms, Tanz, Judo und weiteren Kampfsportarten.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung