Sie sind hier: Home » Sport » Sportlerball des Stadtsportverbandes mit besonderem Dank an das Ehrenamt
17.32 Uhr | 29. April 2013

Sportlerball des Stadtsportverbandes mit besonderem Dank an das Ehrenamt

Groß war die Zahl der zu ehrenden Sportler, Ehrenämtler und Gäste aus Politik und Sport / Show-Programm mit der Tanzband, Bauchredner und Rockin’ Wormel

Turnfestmaskottchen Fred, Oberbürgermeister Michael Kissel, die mit der Stadtsportmedaille in Silber ausgezeichneten Klaus Fischer, Hans-Jürgen Hoecker, Karlheinz Reiß, Joachim Decker, der 1. Vorsitzende und Laudator Hans-Ludwig Walther vom Stadtsportverband Worms (von links). Foto: Klaus Diehl

Turnfestmaskottchen Fred, Oberbürgermeister Michael Kissel, die mit der Stadtsportmedaille in Silber ausgezeichneten Klaus Fischer, Hans-Jürgen Hoecker, Karlheinz Reiß, Joachim Decker, der 1. Vorsitzende und Laudator Hans-Ludwig Walther vom Stadtsportverband Worms (von links). Foto: Klaus Diehl

VON KLAUS DIEHL Mit viel Mühe im Vorfeld hatte der Wormser Stadtsportverband nach zwei Jahren wieder zu einem Sportlerball in den Mozartsaal des „WORMSER“ eingeladen. Der 1. Vorsitzende Joachim Decker konnte hierbei nicht nur die zu ehrenden Sportler und verdiente Ehrenämtler begrüßen, sondern auch Fred, das Maskottchen des Internationalen Deutschen Turnfestes vom 18. bis 25. Mai in der Metropolregion Rhein-Neckar. Zusammen mit Jürgen Rückert nutzte man die Gelegenheit, für dieses sportliche Großereignis zu werben. Werbung in eigener Sache machte auch Oberbürgermeister Michael Kissel, in dem er herausstellte, dass die Stadt Worms den Sport in ihren Mauern bestmöglich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten unterstützt. So sind an die 100 Sportvereine mit einem breit gefächerten Angebot im Sportbund Rheinhessen angemeldet. Davon 90 Prozent im Wormser Stadtsportverband.

In dem eigens für den Sportlerball aufgelegten sehenswerten, bunten und inhaltsreichen Programmheft, von der Wormser Druckerei Uwe Frenzel sehr gut aufgemacht, hatte Klaus Diehl zusammengestellt, was es im letzten Jahr mit vielen Bildern besonders an positiven und negativen Höhepunkten im Wormser Sport gab. Ein umfangreiches Dokument und Beweis, dass Worms durch das Angebot der Sportvereine eine wahre „Sportstadt“ ist. Auch durch das große ehrenamtliche Engagement von Frauen und Männern, ohne die der Sport nicht möglich und von Stadt, Land und Bund auch nicht zu finanzieren wäre. Drei dieser Ehrenämtler standen denn auch mit im Mittelpunkt des Sporterballs 2013, die Laudator Hans-Ludwig Walther für die Stadtsportmedaille in Silber näher vorstellte.

Klaus „Baby“ Fischer (TG Worms-Hockey e.V.)
In Hockey-Kreisen ist er überregional bekannt. Aber auch im Ehrenamt hat er sich über viele Jahre hinweg eingebracht. Seit 2000 bekleidet er das Amt des Ressortleiters Marketing/Sponsoring im Vorstand des eigenständigen Clubs innerhalb der TGW. Neben dieser Aufgabe organisierte Klaus Fischer das erste Hockey-Länderspiel auf Wormser Boden. Sein besonderes Kind sind die „EWR-Hockey-Days“, die kurz vor Beginn der Feld-Hockey-Rückrunde bei jeweils acht Spitzenvereinen der 1. Hockey-Damen-Bundesliga ganz oben auf dem Terminplan stehen. Die Ehrung mit der Stadtsportmedaille in Silber kann Klaus Fischer vielleicht etwas den Schmerz vergessen lassen, dass die diesjährigen EWR-Hockey-Days wetterbedingt leider abgesagt werden mussten.

Hans-Jürgen Hoecker (TC Rot-Weiß Worms)
Viele im Ehrenamt tätige haben ihre Wurzeln im aktiven Bereich und betreiben meist mehrerer Sportarten. So schlägt das Herz von „Hannes“ Hoecker, u. a. auch als ehemaliger Spieler beim SV Hochheim für den Fußball. Noch mehr aber vor allem für Tennis und für den Triathlon-Sport. Nach sechs Jahren als Abteilungsleiter Tennis beim TV Horchheim wurde er 2000 in den Vorstand des TC Rot-Weiß Worms gewählt. Dort ist er, nach zwei Jahren im Wirtschaftsausschuss, seit 2002 Zweiter Vorsitzender. 2001 wurde er vom Tennisverband Rheinhessen in die Schiedskommission berufen, seit 2004 ist er deren Vorsitzender. Fast genau so lang vertritt er als Delegierter die Interessen des TV Rheinhessen beim Landesverband und ist seit 2003 Mitglied der Schiedskommission.

Karlheinz Reiß (ESV Worms)
Seit 50 Jahren gehört Karlheinz Reiß aktiv dem Vorstand seines Eisenbahner-Sportvereins. Begonnen hat Karlheinz Reiß 1963 als Beisitzer im Vorstand des Vereins. Das war der Beginn einer Epoche, in welcher er in unterschiedlicher Funktion in der Vereinsführung mitarbeitete. Als Mitbegründer der Tischtennis-Abteilung fungierte er auch 14 Jahre als Abteilungsleiter für diese Sportart. 20 Jahre war Karlheinz Reiß als 2. ESV-Vorsitzender tätig. Seit 2009 ist der ehemalige Dampflok-Führer Ehrenmitglied des ESV. Den Showteil bestritten „The Entertainers“, der Bauchredner Moreno und vier Schülerpaare von Rockin’ Wormel, die eine Woche zuvor die ersten Plätze beim Großen Preis von Deutschland, ausgerichtet von ihrem Verein, belegt hatten.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen