Sie sind hier: Home » Sport-Mix » Squashclub baut Tabellenführung aus
17.20 Uhr | 4. November 2019

Squashclub baut Tabellenführung aus

Worms bleibt auf guten Weg Richtung Meisterschaftsendrunde im Mai nächsten Jahres

Der Wormser Squashclub baute seine Tabellenführung auch gegen mit das Team Königsbrunn (in blaue Trikots) aus.

Der Wormser Squashclub baute seine Tabellenführung auch gegen mit das Team Königsbrunn (in blaue Trikots) aus.

Mit der optimalen Ausbeute von 12 Punkten aus 4 Begegnungen steht die Mannschaft des Racketclubs Black&White einsam an der Tabellenspitze der Squash-Bundesliga Süd. Mit bereits vier Punkten Rückstand ist das Team aus dem saarländischen Güdingen nun erster Verfolger der Truppe um Manager Michael Zehe. Mit Siegen in den Heimbegegnungen gegen Königsbrunn und Aufsteiger Waiblingen konnte man sich von der Konkurrenz absetzen und trägt weiterhin eine weiße Weste.

Gegen Königsbrunn überließen Jens Schoor und Valentin Rapp ihren Gegnern jeweils einen Satz, während Schottlands Nummer 1, Greg Lobban, und Nationalspieler Yannik Omlor glatte 3-0 Siege feierten. Am Ende stand somit ein deutlicher 4-0 Mannschaftserfolg zu Buche.

Im Sonntagspiel war der Tabellenzweite aus Waiblingen zu Gast in der Domstadt. Der Aufsteiger aus Schwaben hatte vom Rückzug der Squashinsel Stuttgart profitiert und mit Martin Kegel und Jan Siegle zwei Spieler des ehemaligen deutschen Mannschaftsmeisters für sich gewinnen können. Beide standen auch gegen Worms im Court, mussten ihren Gegnern Valentin Rapp und Yannik Omlor allerdings jeweils Sieg und Punkte überlassen.

Sein Saisondebut für die Nibelungenstädter feierte Carsten Schoor, der mit dem Schweizer Jakob Känel einen Gegner hatte, der zuvor all seine Spiele gewonnen hatte. Diese Serie sollte auch nach dem Match Bestand haben, konnte der Eidgenosse doch nach 70 Minuten und fünf umkämpften Sätzen den Court als Sieger verlassen.

Dass dies nur der Ehrenpunkt für die tapferen Schwaben bleiben sollte, dafür war auch Greg Lobban verantwortlich. Der Schotte (Weltrangliste 29) benötigte einige Minuten und Ballwechsel ehe er sich auf seinen Gegner eingestellt hatte. Waiblingens Nummer eins, der Ägypter Tarek Shehata, vermittelte den Zuschauern den Eindruck, dass er mit jedem Schlag versuchte den Spielball zu zerstören. Der Mann aus Kairo drosch mit solch einer Wucht auf das Spielgerät ein, dass man fast Mitleid mit der kleinen Gummikugel bekam. Seinen Gegner konnte er damit allerdings wenig beeindrucken. Lobban nahm immer wieder den Druck aus dem Spiel und verwirrte seinen Gegner mit geschickten Tempo- und Richtungswechseln.

Am Ende durfte Worms‘ Nummer eins einen ungefährdeten 3-0 Erfolg für sich verbuchen. Mit dem 3-1 Mannschaftserfolg steht das ROWE-Team weiterhin an der Tabellenspitze und ist auf einem guten Weg Richtung Meisterschaftsendrunde im Mai nächsten Jahres in Hamburg.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen