Sie sind hier: Home » Sport » Sterne des Sports in Bronze vergeben
18.19 Uhr | 6. Oktober 2021

Sterne des Sports in Bronze vergeben

RHEINHESSEN: Feierstunden der Mainzer Volksbank und der Volksbank Alzey-Worms würdigen soziales Engagement der Sportvereine

Von links: Günter Brück (Vorstandssprecher Volksbank Alzey-Worms), fc livingroom Mainz e.V., VIKINGS MUAY THAI e.V., Integratives Förderzentrum Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein-Main e.V., Tobias Schmitz (Vorstandsmitglied Volksbank Alzey-Worms), Thorsten Richter (Geschäftsführer Sportbund Rheinhessen). Foto: Rudolf Uhrig

Von links: Günter Brück (Vorstandssprecher Volksbank Alzey-Worms), fc livingroom Mainz e.V., VIKINGS MUAY THAI e.V., Integratives Förderzentrum Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein-Main e.V., Tobias Schmitz (Vorstandsmitglied Volksbank Alzey-Worms), Thorsten Richter (Geschäftsführer Sportbund Rheinhessen). Foto: Rudolf Uhrig

Die Sterne des Sports machen auch vor Corona nicht halt. Im Gegenteil: Die Pandemie hat viele Vereine dazu angeregt, sich in besonderem Maße gesellschaftlich zu engagieren und Projekte mit einem Corona – Bezug auf die Beine zu stellen. Mit denen konnten sie sich dann auch für den Wettbewerb „Sterne des Sports“ bewerben, mit dem seit dem Jahr 204 der Deutsche Olympische Sportbund gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland soziales Engagement von Sportvereinen prämiert. Auf Orts ebene wird der Wettbewerb ausgeschrieben vom Sportbund Rheinhessen mit der Mainzer Volksbank und der Volksbank Alzey-Worms.

58 Vereine hatten sich in diesem Jahr aus den Geschäftsgebiet en der beiden Banken beteiligt und waren somit der Aufforderung von Sportbund Präsident Klaus Kuhn gefolgt. „Die Sterne des Sports belohnen ehrenamtlichen Einsatz und die Vermittlung von Werten. Beides wird in unseren Sportvereinen groß geschrieben. Wenn das Ganze dann noch mit einem sozialen Projekt verknüpft wird, hat es die Aufmerksamkeit verdient, die Vereine mit diesem Wettbewerb erringen können. Denn bei den Sternen des Sports können sie ihre Projekte öffentlich präsentieren und erhalten im Fall der Prämierung auch finanzielle Förderung .“ Während ein großer Stern in Bronze mit einem Preisgeld von 2.000 Euro verbunden ist, wurden an die weiteren Gewinner bis Platz 20 Geldprämien zwischen 250 und 1.500 Euro vergeben.

Beim Blick auf die Preisvergabe hatte Corona dann aber doch einen Einfluss auf die „Sterne des Sports 2021“, denn statt der sonst üblichen großen und gemeinsamen Feierstunde wurden die Sterne in Bronze diesmal von beiden Banken getrennt und in kleinerem Rahmen vergeben. Um den Hygiene- Vorschriften gerecht zu werden und die Anzahl der beteiligten Personen gering zu halten, luden die Volksbanken am Dienstag jeweils einen Vertreter der auszuzeichnenden Vereine aus ihrem Geschäftsgebiet zur Preisübergabe ein.

Bei der Volksbank Alzey-Worms ging der Stern des Sports in Bronze an den Nordpfälzer Verein, den Kampfsportverein Vikings Muay Thai für ihr Projekt „Coin – Jagd,“ der damit auf Platz 1 landete. Der FC livingroom Mainz belegte in der Reinfolge der besten Platzierungen mit seinem Projekt „Corona zum Trotz – Aus – statt Abbau“ Platz 4. Integratives Förderzentrum Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein Main „Wir (er)leben I(nklusion), F(arbenfreude) und Z(usammen halt): Sport verbindet.“ „Ein kurzer knackiger Name“ wie Vorstandsmitglied Tobias Schmitz augenzwinkernd meinte, belegte den nächsten vorderen Platz.

Gesellschaftliche Verantwortung

Vorstandssprecher Günter Brück honorierte bei der Feierstunde in Alzey den Einsatz aller ausgezeichneten Vereine: „Unsere Sterne des Sports stehen für die Bereitschaft der Vereine, über den Sport hinaus gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Sie alle leisten mit Ihrer Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag für das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft un d sind ein wichtiger Teil der sozialen Infrastruktur. Heute Abend verbeugen wir uns vor ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und möchten ihre Arbeit in das Licht der Öffentlichkeit rücken.“

Auch der Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen, Thorsten Richter, freute sich über die rege Teilnahme: „Wir sehen, dass in unserer Region ganz besonders viel im Sinne des Sports bewegt wird. Dabei wird nicht nur Sport getrieben, sondern auch viel für die Menschen und das Umfeld getan. Das zeigen die tollen Konzepte, die wir heute Abend gesehen haben. Es ist mehr als beachtenswert, was der Sport von sich aus bewegen konnte.“

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Schreiben Sie einen Kommentar

1 + 5 =
10 + 8 =
1 + 4 =