Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » „Tag der kleinen Forscher“ im Alisa-Zentrum
11.56 Uhr | 1. Juli 2022
MdB JAN METZLER: Lob für Alisa-Zentrum / „Bereits im Kindesalter wird Begeisterung für MINT-Fächer gelegt“

„Tag der kleinen Forscher“ im Alisa-Zentrum

MdB Jan Metzler mischt sich auch selbst unter die jungen Forscher und absolviert die Experiment-Stationen. Foto: Jens Kowalski

Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler hat den „Tag der kleinen Forscher“ im Alisa-Zentrum im Wormser Nordend besucht. Ein Ziel der Aktion ist es, Mädchen wie Jungen Naturwissenschaften und Technik spielerisch nahezubringen. Der „Tag der kleinen Forscher“ steht im Rahmen einer bundesweiten Initiative, die auch vom Bundesbildungsministerium gefördert wird.

An sechs Tagen hatten Kita-Gruppen und Schulklassen bei Alisa an mehreren Stationen Gelegenheit, „die Welt unter unseren Füßen“ zu entdecken und das „geheimnisvolle Erdreich“ zu erforschen. Bei all dem ging es auch um Nachhaltigkeit – und darum, dass Forschen und Entdecken in den Naturwissenschaften für Mädchen genauso spannend ist wie für Jungen. Wer alle Stationen durchlaufen hatte – darunter Barfußpfad, Tunnel graben oder Bodenproben entnehmen und untersuchen – konnte sich dies in einem Forscherpass dokumentieren lassen.  

Forscherkisten verlost

Metzler mischte sich unter die jungen Forschenden und koordinierte eine Gewinner-Ziehung. Die Kinder durften dabei drei Namen von Einrichtungen auslosen, die als Preis eine kleine Forscherkiste erhalten. Freuen dürfen sich nun Kinder der Pestalozzi-Grundschule, der Kita Pusteblume und dem evangelischen Lukas-Kindergarten. Diese Einrichtungen bekommen eine Reihe von Forscher-Utensilien wie etwa Blätter-Presse und Lupe, die dazu anregen sollen, auch nach der Aktion noch weiter ähnliche Experimente durchzuführen.

„Entdecker von morgen“

„Weil die Naturwissenschaften in den letzten Jahren eher wieder auf dem Rückzug sind, ist es gut, wenn wir die Begeisterung und den Wissensdrang der „Entdecker von morgen“ fördern“, sagte Metzler und lobte die Initiative. Auch Patricia Schäfer vom Vorstand der Alisa-Stiftung verdeutlichte, dass bereits im Kindesalter der Grundstein für eine Begeisterung in diesem Bereich gelegt wird.

Schon in den Wochen zuvor hatten die Kinder in ihren Einrichtungen spielerisch zu einem bestimmten MINT-Thema geforscht. Dabei kooperierten die Lehrer und Erzieher auch mit der Volkshochschule (VHS), die für die Netzwerkkoordinatorin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zuständig ist, informierte Sarah Mühleck von der VHS.  Das „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert Einrichtungen, damit diese dann selbst zu einem Haus der kleinen Forscher werden.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen