Sie sind hier: Home » Handball » TG Osthofen ist Meister der Rheinhessenliga
19.08 Uhr | 1. Mai 2023
Handball Rheinhessenliga Männer: Wonnegauer holen sich vorzeitig den Titel, müssen beim 29:24-Heimsieg über SG Saulheim 2 aber lange bangen

TG Osthofen ist Meister der Rheinhessenliga

So sehen Sieger aus: Die Handballer der TG Osthofen feiern im Kreise ihrer treuen Fans die Meisterschaft in der Rheinhessenliga 2022/2023 als ungeschlagener Champion bereits zwei Spieltage vor Saisonende. Selten zuvor hat ein Team so souverän wie die TGO den Titel in der höchsten rheinhessischen Handball-Spielklasse errungen. Foto: Marcus Diehl

So sehen Sieger aus: Die Handballer der TG Osthofen feiern im Kreise ihrer treuen Fans die Meisterschaft in der Rheinhessenliga 2022/2023 als ungeschlagener Champion bereits zwei Spieltage vor Saisonende. Selten zuvor hat ein Team so souverän wie die TGO den Titel in der höchsten rheinhessischen Handball-Spielklasse errungen. Foto: Marcus Diehl

Von Jürgen Jaap › Nachdenklich. So steht Mirko Höfler ein paar Schritte neben seiner Spielerbank. Der Trainer der TG Osthofen bläst die Backen fest auf, schnauft einmal tief durch, ist zu einer Entscheidung gekommen. Ein kurzer Blick und einige Anweisungen hinüber zu Jan Scherer und Tim Kratz, den zentralen Abwehrspielern der Wonnegauer. Osthofen liegt zu diesem Zeitpunkt drei Minuten vor der Pause mit 11:14 hinten. Sollte die Saulheimer Oberliga-Reserve etwa in Person des bis dahin überragenden Rückraum-Shooters Maximilian Bannicke und des zu jederzeit brandgefährlichen Rechtsaußen Benjamin Kröhle in die für diesen Sonntagabend geplante Meisterschaftsfeier der TGO-Männer in der Handball Rheinhessenliga spucken. Bannicke und Kröhle werden fortan an die kurze Leine genommen. So die Idee von Mirko Höfler, die auch sofort fruchtet, denn Osthofen kann bis zum Wechsel drei Minuten später auf 14:14 stellen.

SG Saulheim 2 verlangt der TG Osthofen alles ab
„Saulheim hat uns alles abverlangt, hat mit seiner personell starken, aber dünn besetzten Truppe echt Gegenwehr geleistet“, stellt Mirko Höfler nachher ob der klasse Vorstellung der Gäste über zwei Drittel der Partie anerkennend fest. Bis zur 40. Minute hielt der Gast das Match, in dem die Wonnegauer sich für eine klasse Saisonleistung ohne eine einzige Niederlage vorzeitig zwei Spieltage vor Saisonende mit dem Titelgewinn in der höchsten rheinhessischen Spielklasse belohnen wollten, völlig offen. Klar, das lag sicher auch daran, dass mit dem am Knie schwer verletzten Spielmacher Silas Höfler ein wichtiger Baustein im Kader der TG Osthofen fehlte.

TGO wirft individuelle Klasse in die Waagschale
„Eigentlich waren wir nicht nervös, aber so ein Spiel vor so einer tollen Kulisse ist schon etwas Besonderes“, machte Erik Obenauer „eine gewisse Anspannung in unserer Mannschaft“ aus. Der schnelle TGO-Linksaußen gab seiner Truppe in der schwierigen ersten Hälfte durch drei Tore die nötige Rückendeckung, um nicht frühzeitig hoch in Rückstand zu geraten. Und auch die gut 400 TGO-Anhänger trugen ihr Scherflein durch konsequente und lautstarke Unterstützung von den Rängen dazu bei, dass der Favorit nach und nach die Kontrolle über das Spielgeschehen übernahm. Spielmacher Jan Scherer, Torwart Jan-Niklas Seelig, Rückraum-Shooter Maurice Meitzler und Gerrit Wamser über den linken Rückraum warfen Mitte der zweiten Hälfte ihre individuelle Klasse in die Waagschale.

Saulheim pumpt, Osthofen feiert
Zu der nun konzentriert in Richtung Meisterschaft fokussierten TGO ließ bei den Gästen zusehends die Kondition nach. Die besser besetzte Bank der Wonnegauer hielt die ausgepumpten Saulheimer in Schach. Über 22:19 (48.) und 26:21 (54.) zog der neue Meister unaufhaltsam davon. Am Ende stand ein standesgemäßer 29:24-Heimsieg an der Anzeigetafel in der Wonnegauhalle zu lesen. Es wurde laut. „Hier regiert die TGO!“ wechselte sich mit „Oh, wie ist das schön!“ ab. Manche Sektflasche wurde geköpft. Dennoch blieben Mirko Höfler („Wir müssen schauen, dass wir nun ohne weitere Verletzte durch die zwei restlichen Spiele kommen“) und Erik Obenauer („Das Spiel hat unterstrichen, dass unser Mannschaftsgefüge stimmt“) relativ cool. Denn die TGO hat nach der frühzeitig errungenen Meisterschaft noch ein weiteres Saisonziel: Drei Aufstiegsspiele zur Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar stehen an. Vielleicht gibt’s ja noch etwas zu feiern in der Wonnegauhalle. Am reichlich kalt gestellten Winzersekt sollte es in der Weinstadt Osthofen jedenfalls nicht scheitern.

Handball Rheinhessenliga Männer:
TG Osthofen – SG Saulheim 2 29:24 (14:14)
TG Osthofen: Björn Bohrer, Seelig; Obenauer (5), Kratz (3), Aul, Kern (3), Scherer (5/3), Emde (1), Brahm, Popple, Wamser (5/1), Schmitt (2), Meitzler (5), Müller.
Zuschauer: 400.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen