Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Thüringer Waldziege „Cassandra“ freut sich über Paten

Thüringer Waldziege „Cassandra“ freut sich über Paten

Unicef Worms erneuert Tierpatenschaft im Tiergarten der Nibelungenstadt / Genügsame Ziegen in entlegenen Weltregionen können Menschenleben retten

Dorothea Spille, stellvertretende Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe Worms, und Mitglieder der AG erneuern die Tierpatenschaft für die Thüringer Waldziege. Cassandra, im Arm der Tierpflegerin Jessica Michel, zeigte sich noch etwas schüchtern.


Dorothea Spille, stellvertretende Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe Worms, und Mitglieder der AG erneuern die Tierpatenschaft für die Thüringer Waldziege. Cassandra, im Arm der Tierpflegerin Jessica Michel, zeigte sich noch etwas schüchtern.

Der Tiergarten in Worms freut sich über das seit 2011 bestehende private Engagement der Mitglieder der Unicef Arbeitsgruppe Worms. Gabriele Sthamer, Leiterin der Unicef-AG Worms, mit ihrer Stellvertreterin Dorothea Spille und den Mitgliedern Kirsten Brunner und Annemarie Gambs haben die Patenschaft für die Thüringer Waldziegen verlängert. Die vier ehrenamtlichen Mitglieder finanzieren diese Tierpatenschaft privat für die Unicef in Worms.

Michaela Schmitt, stellvertretende Geschäftsführerin des Freundeskreis Tiergarten Worms e.V., überreichte die Patenurkunde und gratulierte der kleinen Unicef Delegation, bevor es in Begleitung der Tiergartenmitarbeiter Jessica Michel und Auszubildenden Laura Hain in das Gehege ging.

„Cassandra“, die sich mit ihren knapp acht Wochen noch etwas schüchtern präsentierte, konnte von ihren Besuchern aus nächster Nähe in Augenschein genommen werden. Spätestens beim Streicheln und Füttern des Zickleins war es um die Paten geschehen, Cassandra eroberte ihre Herzen im Sturm.

Die Auswahl möglicher Patenschaften im Tiergarten, die durch den Freundeskreis Tiergarten Worms e.V. vergeben werden, reichen vom exotischen Pantherchamäleon bis hin zum Damwild. Bei den Unicef-Mitgliedern waren es aber die Ziegen, die von Anfang an, in den Fokus rückten. Dorothea Spille erläutert dies: „Die Wahl fiel gleich auf die Ziege, die auch über eine wunderbare Symbolik für unsere Arbeit bei Unicef verfügt. Eines der großen Anliegen vom international tätigen Kinderhilfswerk Unicef ist es nämlich, dass Mädchen und Jungen überall auf der Welt gesund und sicher groß werden.“

Genau dafür ist die Ziege gerade in entlegenen Regionen ein wichtiger Garant: So sei sie nicht nur sehr genügsam und äußerst anpassungsfähig, sondern könne gar Lebensretter sein, wenn nach langanhaltender Dürre oder Krankheit Ersatz für fehlende Muttermilch gesucht wird. Nicht überall auf der Welt könne man auf saubere Trinkwasservorräte zurückgreifen, um Ersatzmilch anzurühren, so Spille. Da bleibe als Substitut die Ziegenmilch, die anders als die Kuhmilch, selbst von Neugeborenen sehr gut vertragen wird. Und deshalb sei die Ziege das ideale Patentier für sie und ihre drei Kolleginnen.

Bereits jetzt freuen sich die Mitglieder der Unicef-AG auf ein baldiges Wiedersehen mit „Cassandra“ und bedankten sich bei Michaela Schmitt herzlich für die gelungene Zusammenarbeit und die Einladung zum bald stattfinden Patentag am Samstag, dem 18. August.

Informationen zu einer Patenschaft im Tiergarten Worms erhalten Interessierte beim Freundeskreis Tiergarten Worms e.V. beziehungsweise auch online unter www.tiergarten-worms.de/tiergarten/Besucherservice/Patenschaften.php

Informationen zur Arbeit der Unicef-AG Worms erhalten Sie unter www.worms.unicef.de

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile am 12. Juli 2018

Schreiben Sie ein Kommentar

5 + 1 =
3 + 9 =
2 + 6 =