Sie sind hier: Home » Fußball - Oberliga » TSG verliert gegen Regionalligisten
09.40 Uhr | 5. Februar 2024
Oerligavorbereitung: Pfeddersheim verliert Zuhause gegen TuS Koblenz mit 1:3 (0:3) Toren

TSG verliert gegen Regionalligisten

Mit Goran Kupresak wurde noch ein vierter Spieler in der Winterpause verpflichtet. Foto: Felix Diehl

Mit Goran Kupresak wurde noch ein vierter Spieler in der Winterpause verpflichtet. Foto: Felix Diehl

Von Marcus Diehl › Die TSG Pfeddersheim verlor in der Vorbereitung am Samstag Zuhause in einem Test gegen Regionalligist TuS Koblenz mit 1:3 (0:3) Toren. Der zeigte vor allem in der ersten Halbzeit seine Stärken. Schon nach 26. Minuten stand das Ergebnis zur Pause fest: Ein sehr fragwürdiger Elfmeter führte erst zu einem frühen Rückstand der TSG. Vier Minuten später ein Distanzschuss, der eigentlich so nicht im Kasten hätte einschlagen dürfen und der einzige herausgespielte Treffer zum 0:3 führte zu Tristesse der TSG-Spieler.

Negative Stimmung auf dem Platz
„Die negative Stimmung auf dem Platz hat mir nicht gefallen. Die Spieler waren von den Gegentoren genervt“, zeigte sich Trainer Mario Cuc etwas verwundert, „wir müssen positiver werden und mitdenken.“ Dies sprach er in der Pause auch energisch in der Kabine an. Ein Stück weit konnte er es als Trainer auch verstehen. Denn die Jungs hätten unter der Woche extrem hart gearbeitet und viel in das Spiel investiert.

In der zweiten Hälfte wurde es dann wieder besser, teilweise war die TSG jetzt ebenbürtig. Es entwickelte sich eine intensive Partie. Die Koblenzer beschwerten sich über die angebliche harte Zweikampfführung der TSG, glänzten aber selber mit einem ständigen Halten und Zerren an den Trikots. Da hatten einige wohl die Sportart verwechselt …

Gute Torchancen für die TSG
Das Team der TSG erarbeitete sich jetzt einige gute Torgelegenheiten. Nicht das Glück auf seiner Seite hatte Lion Schubach. Gleich im ersten Angriff rutschte er in aussichtsreicher Position mit dem Standbein weg und einige Minuten später knallte er den Ball an den Pfosten.

Den Ehrentreffer erzielte dann Aykan Aydin in der 83. Spielminute. Per Fallrückzieher sorgte er für das schönste Tor des Tages. Der in der zweiten Hälfte im Tor stehende Patrick Stofleth hatte nur eine brenzlige Situation zu überstehen. In einer „eins-zu-eins-Situation“ konnte er dem Koblenzer Stürmer den Schneid abkaufen.

Von den Neuzugängen stand Kevin da Silva Arnold beim Anpfiff auf dem Platz. Er zeigte sich in der Innenverteidigung sehr präsent. Jason Onyejekwe kam in der 35. Minute für Sebastian Kaster und übernahm zuerst seinen Part in der Sturmmitte und wechselte in der zweiten Hälfte dann auf die rechte defensive Seite.

Goran Kupresak als Allrounder im Mittelfeld
Kapitän Sebastian Kaster wird nach seiner langen Pause, sehr behutsam wieder aufgebaut. Rico Renner musste wegen einer Fußverletzung aussetzen. Ein vierter Neuzugang kam noch dazu, aus der dritten kroatischen Liga wechselte Goran Kupresak zur TSG. In der Jugend von Dynamo Zagreb groß geworden, hatte er zuletzt bei einem Kooperations-Verein von Dynamo gespielt. Er ist ein Allrounder für das Mittelfeld.

Gefehlt haben die Leistungsträger Fabio Schmidt wegen Krankheit und Matthias Tillschneider. Wobei Matthias auf einem guten Weg nach seine Muskelverletzung ist.

Das Spiel war der Abschluss für die harten Einheiten in der Vorbereitung. Danach hat Trainer Mario Cuc seinen Jungs drei Tage frei gegeben. „Die Basis wurde geschaffen, jetzt fängt der Feinschliff an“. Das Augenmerk werde laut Cuc nun auf das Einstudieren gewisser Bewegungsabläufen gelegt sowie das Verbessern der Handlungsfähigkeit.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Fußball - Oberliga, Sport

Kommentare sind geschlossen