Sie sind hier: Home » Fußball » Unerwartete Pleite für Pfeddersheim
11.43 Uhr | 19. September 2022
TSG: 0:3 Heimniederlage

Unerwartete Pleite für Pfeddersheim

Die beste Chance zum Anschlusstreffer hatte Fabio Schmidt mit einem direkten Freistoß der auf der Linie geklärt wurde. Foto: Felix Diehl

Die beste Chance zum Anschlusstreffer hatte Fabio Schmidt mit einem direkten Freistoß der auf der Linie geklärt wurde. Foto: Felix Diehl

Die erste Halbzeit erinnerte so manchen Anhänger der TSG an die Begegnungen gegen den FV Engers. Da stand es nach 45. Minuten schon 0:5. Die zählen auch in der Oberliga zu den Spitzenteams. Aber die Alemannia Waldalgesheim nach dem bisherigen Saisonverlauf sicherlich nicht. Trotzdem führten die Gäste mit 0:3 nach einer halben Stunde Spielzeit. Sie verwandelten ihre Gelegenheiten in Tore um. Auswärts ist die Alemannia in dieser Saison noch nicht positiv aufgefallen. Drei Spiele in der Fremde, teils drei deftige Niederlagen. Für beide Mannschaften stand schon einiges auf dem Spiel. Es muss gepunktet werden. Es begann mit einem Traumstart für die Gäste. Schon nach zwei Minuten klingelte es im Kasten von Sören Pätzold. Ein weiter Einwurf erreichte Oliver Schmitt.

Per Volley jagte er das Spielgerät ins Tor. Solche Tore macht er auch nicht alle Tage. Ungünstiger Beginn für die TSG. Es kommt aber noch schlimmer. Ein zu kurzer Rückpass erspitzelte sich Niko Neal, er um kurvt Torhüter Pätzold und es stand 0:2. Eine Partie wo eigentlich ausgeglichen gestaltet wurde und ohne große Höhepunkte dahin plätschert. Das Spielglück war auf der Seite von den Gästen. Symbolisch die Szene vor dem dritten Tor. Berke Yücel hatte innerhalb von Sekunden den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Zweimal scheiterte er an Torwart Patria. Im Gegenzug fällt das 0:3 für Waldalgesheim, wieder durch Niko Neal. Die Fehler machten halt die Pfeddersheimer. Drei Chancen ergaben drei Treffer. Wie so oft in dieser Saison fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive bei der TSG.

Das Geschehen fand nur von Strafraum zu Strafraum statt. So richtig in die Box kam der Pfeddersheimer Sturm über die gesamte Spielzeit nicht. In der zweiten Halbzeit übernahm die TSG die Initiative, erspielte sich einige Halbchancen, ohne Ertrag. Spätestens als Oliver Schmitt per Kopf auf der Linie einen Freistoß von Fabio Schmidt klären konnte, war allen klar, Heute erzielen die Gastgeber keinen Treffer mehr. In der Vorrunde gibt es noch drei Spieltage. Außer gegen Schott Mainz trifft die TSG auf Teams die in der Tabelle hinter ihnen stehen. Da müssen die Punkte geholt werden um den Anschluss zur Meisterrunde nicht zu verpassen. Am besten gleich am Samstag in Ahrweiler. Anpfiff wird erst um 18 Uhr sein.

Während die Menschen im Nibelungenland sich auf eine spannende Oberliga Spiele freuen, steht natürlich ein Fußball-Großereignis mit der WM ins Haus.
Die Buchmacher werden sich wieder über viele Sportwetten wie Sportingbet Bonus freuen.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Fußball, Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

5 + 1 =
8 + 6 =
5 + 8 =