Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Freie Frauen, die auch einmal über die Stränge schlagen

Freie Frauen, die auch einmal über die Stränge schlagen

WORMSER: "My Ladies Rock" am 28. Februar um 20 Uhr / Karten beim NK

Einen mitreißenden, gleichsam technisch perfekten Tanzabend dürfen die Theaterbesucher erwarten, wenn die Compagnie Jean-Claude Gallotta aus Grenoble ihr Stück „My Ladies Rock“ mit der Musik von Aretha Franklin, Tina Turner u. v. a. präsentieren wird. Foto: Pauline le Goff

Einen mitreißenden, gleichsam technisch perfekten Tanzabend dürfen die Theaterbesucher erwarten, wenn die Compagnie Jean-Claude Gallotta aus Grenoble ihr Stück „My Ladies Rock“ mit der Musik von Aretha Franklin, Tina Turner u. v. a. präsentieren wird. Foto: Pauline le Goff

Der Choreograf Jean-Claude Gallotta war in den 1980er-Jahren ein Pionier der sogenannten  „Nouvelle danse française“  und ist Vater des ersten Nationalen Zentrums für Choreografie in Frankreich. In Grenoble gründete er die Groupe Émile Dubois, die heute vom Kulturministerium als Kompanie mit nationaler und internationaler Wirkung anerkannt wird. Sein Tanz möchte Freude und Energie ausstrahlen, vielschichtig und komplex sein und den Tänzern die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten in der Improvisation und Ausführung zu zeigen. Sein Repertoire umfasst heute 80 Choreografien, darunter einige Stücke, die Maßstäbe gesetzt und die Szene stark geprägt haben.

Spiel mit Geschlechterrollen
Die Geschichte wird von Siegern geschrieben. Die Geschichte der Rockmusik ist da keine Ausnahme. Die Rede ist hier von den Männern, seit jeher im Besitz einer Macht, die sie gar nicht gern teilen. Um den Riegel vor den Toren des Rock aufzusprengen, mussten die Pionierinnen etwas wagen und das Image zerstören, in das man sie einsperren wollte.

Nicht alle waren dabei erfolgreich. Diejenigen, die es geschafft haben, die Bühne zu erklimmen, Frauen wie Brenda Lee, Aretha Franklin, Janis Joplin und Patti Smith, haben sich alle Rechte herausgenommen, vor allem dasjenige, sie selbst zu sein: freie Frauen, die auch einmal über die Stränge schlagen – mit ihrer Stimme, ihrem Körper und ihrer Lebensweise bis hin zum Spiel mit Geschlechterrollen.

Männer im Rampenlicht
Frauen in der Rockmusik haben viel mehr getan, als die Bühne neu zu gestalten. Sie haben mit Zorn und Mut die westlichen Gesellschaften erschüttert. Durch die Sprengung des engen Korsetts einer Rolle, das die Körper vor Beginn der Rock-Ära einschnürte, haben sie auch Männern von Mick Jagger über David Bowie bis hin zu Lou Reed die Möglichkeit gegeben, mit ihrer Weiblichkeit zu spielen. My Ladies Rock erzählt von einem Rock, der weniger als der der Männer im Rampenlicht steht, aber ebenso fruchtbar ist und vielleicht noch mehr begeistert, da er heute den noch lange nicht gewonnenen Kampf für mehr Frauenrechte unterstützt.

„In einer durchschlagenden Playlist folgen vierzehn Stücke aufeinander, zwischen denen der pulsierende, animalische Tanz des Choreografen den roten Faden bildet, der das Feuer, die Freiheit, die Brüche und die Bissigkeit der weiblichen Seele des Rock erkundet.“ (Amaury Jacquet, Publikart.net)

Ticketvorverkauf
Eintrittskarten für dieses einmalige Tanzevent am Freitag, 28. Februar, 20 Uhr, im WORMSER gibt es u.a. beim Nibelunegn Kurier, Prinz-Carl-Anlage 20, 67547 Worms, und bei allen Ticket-regional-Vorverkaufsstellen. Der Eintrittspreis, je nach Kategorie, zwischen 30 und 39 Euro (an der Abendkasse jew. 2 Euro höher).

Datum/Zeit
Datum - 28.02.2020
20:00 - 23:00

Ort
DAS WORMSER

Kategorie(ien)

Lade Karte ...