Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Hymnische Sequenzen in historischen Mauern
WUNDErhoEREN: Ensemble Flores Rosarum tritt am 30. September in der Pauluskirche auf

Hymnische Sequenzen in historischen Mauern

Am Freitag, dem

Flores Rosarum beleben das Dominikanerkloster St. Paulus mit Sequenzen des 14. Jahrhunderts aus dem Messbuch Plenarium. Foto: Grzegorz Alexander Łach.

30. September, gastiert das Ensemble Flores Rosarum im Rahmen des Festivals „wunderhoeren – Tage alter Musik und Literatur“ in der Kirche St. Paulus. Es ist gleichzeitig der Abschluss der Musikreihe Via Mediaeval 2022 des Kultursommers Rheinland-Pfalz.

Das Konzertprogramm „Eya recolamus“ beschäftigt sich mit Sequenzen des 14. Jahrhunderts aus dem Missale Plenarium, einem Messbuch aus dem Archivbestand der Wawel-Kathedrale in Krakau. Darin enthalten sind ältere Stücke, französische und deutsche Sequenzen des „Übergangszeitraums“ und „hymnische“ Sequenzen, die ihren Ursprung im Paris des 12. Jahrhunderts haben. Dazu kommen regionaltypische geistliche Lieder zu Ehren der Heiligen Stanislaus und Wenzeslaus sowie die Mariensequenz „Ave virgo regia“, die in dieser Form nur im Missale Plenarium überliefert ist.

Das polnische Ensemble Flores Rosarum wurde 2007 gegründet und widmet sich neben der Musik Hildegards von Bingen auch polnischen geistlichen Werken aus Handschriften, die beispielsweise in den Archiven der Krakauer Kathedrale, des Benediktinerinnenklosters in Staniątki und der Klarissen in Krakau und Stary Sącz zu finden sind.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, ab etwa 18.30 Uhr wird zu einer Führung durch die Klosterkirche geladen. Der Eintritt kostet 15 Euro. Kartenbestellungen sind per E-Mail an sabine.dehoff@worms.de oder über reservix.de möglich.

 

Datum/Zeit
Datum - 30.09.2022
20:00

Kategorie(ien)

Map Unavailable
Beitrag teilen Facebook Twitter