Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert
ALTERTUMSVEREIN: Vortrag über „Intoleranz und Religions-Einschränkung?“ mit Carolin Katzer am 27. Januar um 19 Uhr im WORMSER

Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert

Am Freitag, dem 27. Januar, um 19 Uhr, lädt der Altertumsverein Worms e.V. seine Mitglieder und Freunde zum kostenfreien Vortrag von Dr. Carolin Katzer, Mainz, ein zum Thema „Intoleranz und Religions-Einschränkung?“ – Katholiken, Lutheraner und Reformierte in Worms im 18. Jahrhundert. 

Der Vortrag findet im WORMSER Liebfrauensaal statt, auch ist wieder eine Teilnahme im Livestream möglich. Die Zugangsdaten werden auf der Homepage des Altertumsvereins www.altertumsverein-worms.de unter Aktuelles – Veranstaltungen veröffentlicht. 

Mitglieder erhalten die Dissertation der Referentin zu diesem Thema kostenfrei als Jahresgabe und können sie an diesem Abend mitnehmen. Das Buch kann danach an der Kasse des Jüdischen Museums im Raschi-Haus zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Zu Fragen des Zusammenlebens
Wie gestalteten die Gläubigen im mehrkonfessionellen Worms ihr Zusammenleben? Gab es dort noch im 18. Jahrhundert konfessionelle Konflikte und wie wurden diese ausgetragen? Der Vortrag beleuchtet diese Fragen und betrachtet konkret das Zusammenspiel von Konfession, Politik und Alltagspraxis im frühneuzeitlichen Worms. Damit wird ein Einblick in die mehrkonfessionelle Koexistenz, aber auch in die konfessionellen Konflikte und deren Bewältigung im Worms des 18. Jahrhunderts gewährt.

Die Referentin
Carolin Katzer studierte Englisch, Geschichte und Bildungswissenschaften im Studiengang Bachelor und Master of Education an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der University of Glasgow. Im Sommer 2020 wurde sie über eine Arbeit zu den Wormser Konfessionskulturen in Mainz promoviert. Sie ist seit Herbst 2021 Lehrerin am Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz.

Lade Karte ...
Beitrag teilen Facebook Twitter