Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » Siegeszug des eBikes – 3. Wormser eBike-Tag

Siegeszug des eBikes – 3. Wormser eBike-Tag

3. Wormser eBike-Tag am 16. Juni von 10 bis 15 Uhr auf dem Obermarkt / Parallel zum ADFC Gebrauchtfahrradmarkt

Neu ist in diesem Jahr die Kombination des ADFC-Fahrradmarktes mit dem eBike-Tag, sodass Interessierte sowohl Stromer testen als auch gebrauchte konventionelle Räder erstehen können.

Neu ist in diesem Jahr die Kombination des ADFC-Fahrradmarktes mit dem eBike-Tag, sodass Interessierte sowohl Stromer testen als auch gebrauchte konventionelle Räder erstehen können. Archivfoto: Robert Lehr

Vier Millionen eBikes rollen mittlerweile auf deutschen Straßen und ein Ende des Booms ist nicht abzusehen. Von Jahr zu Jahr werden immer mehr und immer unterschiedlichere Fahrräder mit eingebautem Rückenwind gekauft. Allein 2017 fanden eine Dreiviertelmillion Elektroräder neue Besitzer.

Ein Phänomen, das sich mittlerweile quer durch alle Bevölkerungsschichten zieht und entsprechend breit gefächert ist heute das Angebot: Seriöse Räder beginnen mittlerweile schon bei ca. 2.000 Euro und nach oben gibt es bei top ausgestatteten und schnellen Rädern auch bei 5.000 Euro  noch keine Grenze.

Einer der aktuellen Trends ist die komplette Integration des Akkus in den Fahrradrahmen, sodass man erst auf den zweiten Blick erkennt, dass es sich bei einem Rad mit stabilen Rohren um ein eBike handelt. Neben optischen Vorteilen sind die Stromspeicher so auch gut geschützt. Und wer weite Strecken bewältigen will, der kann heute auch schon zwei Akkus an einem Rad bekommen und so weit über 100 Kilometer mit einer Ladung radeln.

Probefahren
Das Angebot ist groß und wird immer vielfältiger. Doch anstatt blind nach einem Sonderangebot zu greifen, sollte man sich unbedingt beraten lassen und vor allen Dingen eine Probefahrt machen! Das Erlebnis, von einem eBike sanft unterstützt oder mit Power den Berg hinaufgeschoben zu werden, lässt sich nicht theoretisch vermitteln. 

Wer noch Bedenken vor der Technik haben sollte, verliert diese oft nach den ersten hundert Metern entspannten Gleitens auf einem motorisierten Rad.

Damit man völlig unverbindlich das urbane Verkehrsmittel der Zukunft kennenlernen kann, veranstalten ADFC und Grüne gemeinsam bereits zum dritten Mal den Wormser eBike-Tag am 16. Juni auf dem Obermarkt. Von 10 bis 15 Uhr bieten drei regionale Fachhändler Infos und Probefahrten mit einer ganzen Armada unterschiedlichster eBikes. Neben dem Radladen der Lebenshilfe, O.K. Cycling aus Monsheim und den eBike Experten von e-motion aus der Hagenstraße wird mit Riese & Müller aus dem hessischen Weiterstadt auch ein führender Hersteller seine neuesten Modelle vom E-Klapprad bis zum E-Lasten-Bike vorstellen.

Neu ist in diesem Jahr die Kombination des ADFC-Fahrradmarktes mit dem eBike-Tag, sodass Interessierte sowohl Stromer testen als auch gebrauchte konventionelle Räder erstehen können.

Ziel: 25 Prozent Radverkehr
Zum Radfahren braucht es aber mehr als Fahrräder. Nur mit sicheren Radwegen, ungefährlichen Kreuzungen oder überdachten Abstellmöglichkeiten wird das Biken zum Vergnügen und entlastet den Verkehr. Daher setzen sich die Veranstalter auch weiterhin dafür ein, die Radinfrastruktur unserer Stadt so zu ertüchtigen, dass der Radverkehrsanteil von derzeit noch mageren 14 Prozent wirklich bis zum Jahr 2030 auf 25 Prozent steigt – ganz so wie der Wormser Stadtrat es kürzlich beschlossen hat.

Eindrücke vom letzten Jahr: https://nibelungen-kurier.de/2-e-bike-tag-in-worms-am-17-juni-2017/

 

 

Lade Karte ...