Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Viel Zuspruch und grüne Kompetenz“
12.57 Uhr | 9. Februar 2019

„Viel Zuspruch und grüne Kompetenz“

Grüne Liste für den Kreistag Alzey-Worms steht / Frauen und Männer teilen sich Listenplätze in gleicher Anzahl

Das Ergebnis der GRÜNEN Mitgliederversammlung kann sich laut einer Pressemitteilung sehen lassen: „Frischer Wind gepaart mit reicher kommunalpolitischer Erfahrung“. Neben bewährten MandatsträgerIinnen, die seit Jahrzehnten Grüne Politik in kommunalen Gremien erfolgreich gestalten, seien auf den ersten Listenplätzen der GRÜNEN auch neue BewerberInnen zu finden. Kandidaten aus dem südlichen Kreis der VG Wonnegau, VG Monsheim und VG Eich sind auf den aussichtsreichen Plätzen zu finden.

Die jüngste Kandidatin ist Anfang 20 und schon seit dem 18. Lebensjahr in ihrer Heimatgemeinde in kommunalpolitischer Verantwortung. Bewerber und Bewerberinnen mit Schwerpunkten Bildungspolitik, Biodiversität, Umweltpädagogik und nachhaltigem Verkehr sind auf den ersten Listenplätzen zu finden. Eine breite Kompetenz in sozialen, ökologischen und integrativen Themen, der Garant für eine konstruktive Ratsarbeit. Ganz vorne mit dabei sind die derzeitigen Fraktionsmitglieder, die eine äußerst positive Bilanz ihrer Ratsarbeit abgeliefert haben.

Die Liste ist wie bei den GRÜNEN üblich, bis zum letzten Platz quotiert: Frauen und Männer teilen sich die 46 Listenplätze in gleicher Anzahl.

Auf die ersten 12 Listenplätze wurden gewählt: Birgit Thörle (Saulheim), Wolfgang Gfrörer (Rommersheim), Elisabeth Kolb-Noack (Dittelsheim-Hessloch), Thomas Rahner (Gimbsheim), Christine Geiger (Saulheim), Jean Sebastien Larro (Udenheim), Leonie Weber (Wöllstein), Detlev Neumann (Alzey), Isabel Neubauer (Saulheim), David Profit (Alsheim), Ulrike Sawitzki-Wild (Osthofen) und Danny Behrendt (Alzey).

„Für Überzeugungen einstehen“
Versammlungsleiterin Pia Schellhammer MdL zeigte sich erfreut über so viel Zuspruch und grüne Kompetenz im Landkreis Alzey-Worms: „Nicht hoch genug anzurechnen ist die Bereitschaft sich ehrenamtlich politisch zu engagieren, denn dies erfordert einen hohen zeitlichen Aufwand und Wissen in den unterschiedlichen kommunalen Belangen, sowie das Einstehen für seine Überzeugungen.“

Frage nach Landratskandidat offen
Über die Frage der Nominierung einer Kandidatin oder eines Kandidaten zur Landratswahl werden die Mitglieder in einer gesonderten Versammlung entscheiden. Der GRÜNE Vorstand freut sich auf einen tollen Wahlkampf mit seinen engagierten Mitgliedern und UnterstützerInnen GRÜNER Politik, und ist derzeit dabei, gemeinsam mit den Mitgliedern das GRÜNE Wahlprogramm für den Kreistag aufzustellen.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen