Sie sind hier: Home » Fußball » Von allem etwas
17.38 Uhr | 21. Oktober 2019

Von allem etwas

Sieg, Unentschieden und Niederlage für den Wormatia-Nachwuchs

A-Junioren Regionalliga
Speyer – U19 1:3 (0:1)

In dieser Partie trafen die Wormaten auf den bisherigen verlustpunktfreien Tabellenführer aus Speyer, der seine Serie weiter ausbauen wollte. Aber auch die Wormaten waren sich ihrer Stärke bewusst und so entwickelte sich eine von Beginn an ausgeglichene Partie, bei der allerdings die großen Torchancen eher Mangelware blieben. Nach einer ins Zentrum abgewehrten Flanke kam dann ein Speyerer zum Abschluss und erzielte die 1:0 Führung (18.). Nun wurden die Wormaten etwas druckvoller, aber so richtig gefährlich kamen sie nicht vor das Tor der Gastgeber und so ging es mit 1:0 in die Pause. Nach dem Wechsel gehörten dann die ersten zwanzig Minuten den Gastgebern, die danach ihrerseits wieder mehr das Heft in die Hand nahmen. Nach einer Umschaltaktion drang dann Marco Bresser in die Speyerer Strafraum ein und mit einem trockenen Abschluss fiel dann der umjubelte Ausgleich (77.). Nun wollten die Wormaten auch noch mehr und sie waren nun sehr präsent in den Zweikämpfen und hatten nun das berühmte Momentum auf ihrer Seite. Kurz vor Schluss dann die Belohnung für die Wormser. Nach einem Standard, den Vincent Haber gut hereinbrachte, war Alexander Folk zur Stelle und brachte sein Team unter großem Jubel, sogar die verletzten Spieler und auch ein Siemon Joachims, der inzwischen dem Oberligakader angehört, warfen sich in die Jubeltraube der Wormaten, in Führung (88.). Da nur noch wenige Minuten zu spielen waren, brachten die Hausherren noch einige hohe Bälle Richtung Wormatiator, doch TW Leon Guth war hier der ruhende Pol und pflückte diese Bälle herunter. Da die Wormaten weiterhin den Gegner hoch anliefen, führte dies zu einem Ballgewinn von Marvin Dworaczek, der dann aus 20 Metern überlegt ins Eck schlenzte und damit den Deckel drauf machte (90.).

B-Junioren Regionalliga
U17 – Saarbrücken 1:1 (1:1)

Im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken trennten sich beide Kontrahenten am Ende verdient mit 1:1. Zu Spielbeginn waren die Wormaten das bessere Team und erspielten sich nach anfänglichem Abtasten einige gute Möglichkeiten. Leider fehlte zum Torerfolg immer etwas. Einmal war es die Präzision beim letzten Pass, ein anderes Mal die Präzision beim Torabschluss. In der 36. Minute erlöste Luca Putzer mit seinem Treffer zum 1:0 die Hausherren. Doch im direkten Gegenzug egalisierten die Gäste bereits. Eine Verkettung unglücklicher Zweikämpfe und zu viel Freiraum für alle Saarbrücker Spieler und schon stand es wieder Unentschieden – 1:1. Der zweite Durchgang begann zunächst noch gut für unsere Mannschaft, doch bereits nach wenigen Minuten erspielte sich Saarbrücken ein Übergewicht und kam zu einigen dicken Gelegenheiten. In dieser Phase kamen die jungen Wormaten nicht mehr in die Zweikämpfe und waren zu weit weg von den Gegenspielern. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison bewahrte nun VfR-Keeper Fabian Niemann sein Team vor einem Gegentreffer. Erst durch die frischen Kräfte von der Bank bekam unser Team wieder mehr Zugriff auf das Spiel, ohne allerdings wirklich torgefährlich zu werden. Zu oft standen die Wormser Offensivspieler nun im Abseits und als zwei Minuten vor dem Abpfiff die Fahne des Assistenten doch einmal unten blieb, war Gradi Nkunga wohl zu überrascht und zielte aus aussichtsreicher Position drüber. Ein unterhaltsames Spiel mit einem gerechten Ergebnis, da die Hausherren in Durchgang 1 verpassten vorzulegen und die Gäste in Durchgang 2 dies nicht bestrafen konnten. Am nächsten Sonntag ist unsere Mannschaft beim nächsten Top-Team der Liga, dem 1. FC Kaiserslautern zu Gast.

C-Junioren Regionalliga
Saarlouis/Dillingen – U15 2:0 (0:0)

Mit großen Erwartungen ist die U15 der Wormatia zu dem Auswärtsspiel nach Saarlouis/Dillingen gefahren. Über weite Strecken des Spiels war die Wormatia die spielbestimmende Mannschaft und gleich in der Anfangsphase hatte man sich auf Wormser Seite auch gute Möglichkeiten herausgespielt. Gleich drei mal hatte man die Stürmer vielversprechend auf die Reise geschickt. Im Laufduell mit den gegnerischen Abwehrspielern konnten die Offensivspieler sich in diesen Aktionen einen leichten Vorteil verschaffen und am Strafraum zum Abschluss kommen. Allerdings blieb man immer an dem herausstürmenden Torwart, der gut mitspielte, hängen. Die beste Chance hatte man kurz vor der Halbzeit als man aus dem Mittelfeld mit einem sehenswerten Pass von Leonardo Goltz in die Schnittstelle den rechten Offensivspieler der Wormatia bediente und der herauslaufende Torwart diesmal das falsche Timing hatte. Der Flachschuss ging am Torhüter und leider auch Millimeter am linken Pfosten vorbei. Die Jungs hätten die Führung so verdient gehabt! Vieles hatte man richtig gemacht. Der Gegner wurde in deren eigenen Hälfte lückenlos zugestellt. Die langen Flugbälle der Dillinger wurden immer wieder von den beiden Wormser Innenverteidigern, Giacomo Campanile und Marcel Günther, stark abgelaufen. Gerade über diese beiden sind an diesem Tag, aufgrund des guten Mittelfeldpressings des Gegners, die Angriffe gelaufen. Immer wieder wurde dynamisch angedribbelt und das Spiel angekurbelt. Leider fehlte nur das so wichtige Tor. Ausser zwei Schüssen aus der hinteren Reihe, hatten die Dillinger in der ersten Halbzeit nichts zu bieten.

Und wie so oft im Fussball. Wenn man Vorne die Tore nicht macht, bekommt man Hinten eins. Der erste Eckball in Halbzeit Zwei der Dillinger saß. Mit einem wuchtigen Kopfball gingen die Hausherren 1:0 in Führung. Ein paar Minuten später traf beim klären einer weiteren Ecke ein Wormser anstelle des Balles den Fuß des Dillinger Stürmers, Elfmeter. Der Schütze verwandelte hier dann sicher zum 2:0. Sichtlich geschockt waren die Jungs nach dieser 2:0 Führung des Gegners. Danach hatte der Gegner das Heft in die Hand genommen und die U15 der Wormatia konnte zu diesem Zeitpunkt nur reagieren. Als man einige gute Möglichkeiten des Gegners aber entschärfen konnte, fand die Wormatia wieder ins Spiel. Wieder rannte man an, und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Bis zum Schluss haben die Jungs gekämpft! Zwei lange Freistöße in den 5- Meterraum hätten fast zu einem Torerfolg geführt. Gleich drei, vier Wormaten kamen frei fast zum Kopfball. Immer wieder fiel der Ball aber dem Torhüter in die Hände, weil immer ein paar Zentimeter fehlten. Die größte Chance hatte aber der eingewechselte Wormser Stürmer, der nach einem flachen Zuspiel im Strafraum freistehend zum Schuss kam. Überhastet, ohne sich den Ball zurecht zulegen, schoss man den Torhüter in die Arme.
Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider. Man kann nicht über eine vermeidbare Niederlage reden. Eigentlich hätte man, vor allem aufgrund der zahlreichen guten Tormöglichkeiten der ersten Halbzeit, das Spiel gewinnen müssen!

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen