Sie sind hier: Home » Sport » Vor dem Anpfiff…

Vor dem Anpfiff…

...das Fußballgeschehen am Wochenende

Oliver Breth (rechts) von den Wormser Nibelungen sorgte mit seinem Tor zum 3:1-Endstand im Spiel gegen den FC Germania Eich II. Foto: Felix Diehl

Regionalliga Südwest
VfR Wormatia Worms – SV Elversberg
Das Spiel fand bereits am gestrigen Freitagabend statt. Das letzte Spiel im alten Jahr bestreiten die Wormaten am 8. Dezember beim FC Astoria Walldorf.

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
FSV Jägersburg – TSG Pfeddersheim (Sa., 14.30 Uhr)
Es ist das letzte Spiel des Jahres für die TSG Pfeddersheim. Ein Jahr, das nach dem Klassenerhalt in der Saison 2017/2018 im Juli 2018 mit dem neuen Trainer Marc Heidenmann begann, der nach neun Jahren seinen Vorgänger Norbert Hess ablöste. Dazu gab es einen großen personellen Umbruch, begleitet von vielen Fragen, ob das gut geht oder nicht. Nach bisher 18 Spieltagen lässt sich ein positives Fazit ziehen. Nicht nur, dass die TSG vor dem letzten Auswärtsspiel in der Oberliga mit 31 erreichten Punkten gleichauf mit den punktgleichen Teams von TuS Mechtersheim und dem FV Engers auf dem 5. Tabellenplatz liegt, sondern am heutigen Samstag mit einem Sieg beim FSV Jägersburg im Stadtteil von Zweibrücken, gar bis auf den 3. Tabellenplatz das Jahr beenden könnte. Trainer Marc Heidenmann hält bekanntlich nicht viel von solchen Rechnereien vor einem Spiel. Dies wäre zusätzlich – große Pläne schmiedet man in Pfeddersheim sowieso nicht – eine Anerkennung der tollen Entwicklung der Mannschaft. Diese zeigt bislang mit viel Ballbesitz und schnellem Umschalten von Defensive auf Offensive erfrischenden Fußball.
So auch am letzten Samstag beim 5:2-Sieg im Heimspiel gegen Hassia Bingen, mit einer tollen Schlussphase. Es wäre eine runde Sache, wenn der TSG-Tross heute mit drei Zählern aus dem Saarland die Heimreise antreten könnte.

Landesliga Ost
Ludwigshafener SC – SV Gimbsheim (So., 14.30 Uhr)
VfR Wormatia Worms II – FSV Offenbach (So., 15 Uhr)
Schon wieder packte es der SV Gimbsheim in der Nachspielzeit einer Heimpartie, diesmal gegen den SV Bienwald Kandel, mit 0:1, zu verlieren. Erneut wurden hierbei viele Torchancen, nach einer allerdings sehr schwachen ersten Halbzeit, vergeben und am Ende musste man drei, eigentlich eingeplanten Punkten, hinterhertrauern.
Wagt man einen Rückblick über den bisherigen Saisonverlauf des Aufsteigers, so muss man leider feststellen, dass man in gleicher Art und Weise etliche Punkte hergeschenkt hat. Darüber können auch 24 Punkte und Platz 7 nicht hinwegtäuschen.
Das Hinspiel gegen die Vorortler aus Ludwigshafen war eine einfache und deutliche Angelegenheit. Trotzdem darf man am Sonntag die jungen Gastgeber nicht unterschätzen, sonst könnte eine weitere Enttäuschung beim Tabellenletzten die Folge sein.
Offenbach ist ein schwer einzuschätzender Gegner, das mussten die Wormaten schon beim Hinspiel erfahren. Will man sich dafür diesmal mit einem Dreier revanchieren, so muss man besonders in der Offensive mehr Druck aufbauen und Mut im Abschluss beweisen.
Platz fünf mit 25 Punkten ist trotzdem eine gute Bilanz der völlig neu zusammengestellten Elf des Trainer-Duos Thomas Süß und Dennis Weiland. Es braucht halt seine Zeit, bis eine völlig neue Mannschaft mit meist jungen Spielern zu einer festen Einheit wird. Die letzten Spiele lassen aber hoffen, dass der Verlauf der Rückrunde mehr Grund zum Jubeln bieten wird.
Am Sonntag und im letzten Auswärtsspiel am 9. Dezember bei Phönix Schifferstadt ein Dreier, dann könnte sich Wormatias Ausbildungsmann­schaft zumindest auf dem 5. Tabellenplatz festsetzen.

Bezirksliga Rheinhessen
TSG Pfeddersheim II – VfL Gundersheim (Sa., 17.30 Uhr)
FC Germania Eich – SV Horchheim (So., 14.30 Uhr)
Die Pfeddersheimer Zweite ist manchmal wie eine Wundertüte. So auch am letzten Sonntag, als man beim SV Horchheim mit 1:0 die Oberhand behielt. Gegen den VfL Gundersheim ist man geneigt, der TSG die Favoritenrolle zuzuordnen.
Die Germanen unterlagen im Nachholspiel diese Woche auch bei der TSG Hechtsheim mit 2:5 und grüßen weiter als Schlusslicht mit bereits sechs Punkten Rückstand auf die punktgleichen Vorletzten Spvgg. Ingelheim und Italclub Mainz. Damit vertrieb Hechtsheim aufgrund des besseren Torverhältnisses den SV Horchheim vom 4. Tabellenplatz.
Da sollten die „Jungen Wilden“ des SVH aber schon in der Lage sein, sich am Sonntag am Eicher Altrhein drei Punkte zu holen. Mit einem Torverhältnis von 17:72 der Eicher, sollte es sicherlich keine schwere Aufgabe sein, nachzulegen, wenn man den Gegner nicht auf die leichte Schulter nimmt.

A-Klasse Alzey-Worms Süd
TuS Framersheim – Eintracht Herrnsheim (Sa., 15.30 Uhr)
TSV Gundheim – SV Guntersblum
SW Mauchenheim – SC Dittelsheim-Heßloch
SV Horchheim II – Ataspor Worms
TG Westhofen – TuS Neuhausen (So.,14.30 Uhr)
Führungswechsel an der Spitze! Eintracht Herrnsheim kam auf eigenem Platz gegen den TSV Gundheim nur auf ein 3:3. Gleichzeitig landete aber der TSV Armsheim mit 8:0 einen Kantersieg gegen die TuS Weinsheim, und die Herrnsheimer Eintrachtler fielen auf den 2. Tabellenplatz zurück.
Da laufen die Eintrachtler in Framersheim, wo man noch nicht gewonnen hat, gar Gefahr den Anschluss an den neuen Spitzenreiter TSV Armsheim zu verlieren. Dieser hat aber bei der SG Schornsheim/Undenheim noch nicht gewonnen und muss diese Hürde zunächst erst einmalnehmen.
In den übrigen Begegnungen sollte Gundheim seine Aufwärtstendenz auch mit einem Heimsieg gegen den SV Guntersblum unter Beweis stellen können. Schlusslicht Dittelsheim-Heßloch könnte in Mauchenheim durch eine Niederlage weiter den Anschluss zu verlieren.Ataspor Worms und TuS Neuhausen sind die Favoriten in den beiden anderen Partien.

B-Klasse Alzey-Worms Süd
Rhen. Rheindürkheim –FSV Abenheim (Sa., 15 Uhr)
TSV Gundheim II – TSG Bechtheim
FC Germania Eich – SG Eisbachtal (So., 12.30 Uhr)
SV Suryoye Worms – TuS Hochheim
SV Normannia Pfiffligheim – FC Blau-Weiß Worms
TuS Monsheim – TuS Wiesoppenheim
SV Leiselheim – FSV 03 Osthofen
SV Rheingold Hamm – ASV Nibelungen Worms (So.,14.30 Uhr)
Alle, besonders der SV Rheingold Hamm und Normannia Pfiffligheim, schauen am Sonntag nach Leiselheim, wo der Tabellenführer FSV 03 Osthofen durchaus aufpassen muss, nach dem 0:4 gegen den TuS Monsheim die Tabellenführung nicht an die Rheingoldler aus Hamm zu verlieren.
Gegen die Nibelungen ist der SV Rheingold klar in der Favoritenrolle.

C-Klasse Alzey-Worms Süd
Rhen. Rheindürkheim II – FSV Abenheim II (Sa., 13 Uhr)
TuS Monsheim II – TuS Wiesoppenheim II
SV Leiselheim II – FSV 03 Osthofen II (So., 12.30 Uhr)
SG Fl.-Dalsh./Flomborn II – Eintracht Herrnsheim II
SV Gimbsheim II – TuS Hochheim II
SG Kickers Worms – SV 1914 Pfeddersheim
VfR Alsheim II – TSG Heppenheim (So., 14.30 Uhr)

C-Klasse Alzey-Worms Mitte
TuS Weinsheim II – VfL Gundersheim II (So., 12.30 Uhr)

Frauen-Landesliga Rheinhessen
SG Leiselheim/Westhofen – SV 1912 Bretzenheim II (So., 18 Uhr)

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung