Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Weitere Verschiebungen nicht mehr zumutbar
09.50 Uhr | 21. April 2021

Weitere Verschiebungen nicht mehr zumutbar

Volkshochschule Worms: Veranstaltungen finden im Frühjahr 2021 ausschließlich online statt / Längere Unterrichtsunterbrechungen vermeiden

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage hat die Stadt Worms nun die Entscheidung getroffen, auf alle Präsenzveranstaltungen des Semesters 1/2021 zu verzichten und kommt damit auch der Leiterin der vhs, Agnes Denschlag, und ihrem Team entgegen. 

Der Start der geplanten Kurse und Veranstaltungen des Frühjahrsemesters 1/2021 der vhs Worms wurde seit Februar 2021 bereits dreimal verschoben. Das ist den Teilnehmenden und Lehrenden nicht mehr zumutbar, so der Beigeordnete Waldemar Herder.

Alle Kursleitenden, die dazu bereit waren, das Veranstaltungsangebot in digitaler Form durchzuführen, wurden, sofern noch nicht mit dieser Unterrichtsform vertraut, u.a. durch Fortbildungen und Einzelhilfen darin unterstützt, die ‚vhs.cloud‘ für den Unterricht zu nutzen. Seit 2018 stellt die vhs Worms diese digitale Lernumgebung zur Verfügung. Seit dem ersten Lockdown im Jahr 2020 nutzen nun verstärkt weitere Lerngruppe die Chance, längere Unterbrechungen im Lernprozess durch den digitalen Unterricht zu vermeiden, bzw. örtlich unabhängig teilzunehmen. 

So treffen sich aktuell 18 Lerngruppen in digitalen Klassenzimmern in wöchentlichem Rhythmus. Obwohl viele Lernende dies nur als Überbrückung zum „regulären“ Präsenzunterricht begonnen haben, wurde sie mit dieser Lernumgebung zunehmend vertraut und wissen nun die Vorteile zu schätzen. „Wir verabreden uns mittlerweile auch zwischen den Kursterminen zu kleinen Treffen in der Fremdsprache oder machen gemeinsam in der cloud unsere Hausaufgaben“ berichten Teilnehmende aus einen Französischkurs der vhs-Leiterin.

Hochkarätige Referenten
Parallel dazu läuft mit dem digitalen Wissenschaftsprogramm der bundesweiten Kooperation von Volkshochschulen „vhs.wissen live“, eine Vortragsreihe weiter, die hochkarätige Referenten gestreamt in die Wohnräume überträgt. Hier stehen noch acht weitere Vorträge bis Ende Juni im Programm. Am Mittwoch, dem 21. April,kann der Vortrag von Prof. Barbara Stollberg-Rilinger, zu „König Friedrich Wilhelm I. und der preußische Mythos“ um 19.30 Uhr kostenfrei besucht werden. Nach einer Anmeldung erhält man den geschützten Link.

Alle berufs- und/oder einbürgerungsrelevanten Prüfungen können dagegen weiterhin unter Einhaltung strengster Hygieneregelungen in Präsenz in der Volkshochschule abgelegt werden.

Bereits angemeldete Teilnehmende des Semesters werden weiterhin direkt vom Team der Volkshochschule über alle Änderungen in Bezug zu den gebuchten Veranstaltungen informiert. 

Für Fragen und Anregungen ist das Anmeldebüro in der Neusatzschule, Willy-Brandt-Ring 5, 67547 Worms von montags bis freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr zur Verfügung. Man erreicht die Volkshochschule per E-Mail unter vhs@worms.de oder unter Telefon 06241/853-4256. 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen