Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Wie die Wurst in die Pelle kommt
11.11 Uhr | 21. April 2016
Schüler auf Betriebserkundung bei der Landmetzgerei Willenbücher in Westhofen

Wie die Wurst in die Pelle kommt

Der Chef persönlich zeigte den Schülern der Wonnegauschule den Weg des Schweins aus dem Stall ins benachbarte Schlachthaus.

Der Chef persönlich zeigte den Schülern der Wonnegauschule den Weg des Schweins aus dem Stall ins benachbarte Schlachthaus.

Nachdem die Schüler der Klasse 7 der Wonnegauschule Osthofen sich mit der Homepage der Landmetzgerei Willenbücher beschäftigt hatten, besuchte ein Teil der Arbeitslehre-Gruppe mit vorbereitet Fragen die Produktion und das Ladengeschäft in Westhofen. Der Chef persönlich zeigte den SchülerInnen den Weg des Schweins aus dem Stall ins benachbarte Schlachthaus. Herr Willenbücher erläuterte, dass nur ein stressfrei geschlachtetes Schwein, das vorher auch optimale Lebensbedingungen genossen hat, qualitativ hochwertiges Fleisch liefert. Im Vordergrund stand und steht für ihn auch beim Schlachten die Würde des Tieres. Die Schüler erfuhren alle Schritte der weiteren Verarbeitung und konnten Metzgermeister Maier beim Zerlegen der Schweinehälften über die Schulter schauen und sogar ein kurzes Video drehen. Aus allen Erklärungen- sowohl von Herrn Willenbücher als auch Herrn Maier- war deutlich zu spüren, mit welcher Liebe und Sorgfalt die Produkte in der Landmetzgerei hergestellt werden. Maschinen zur Wurstherstellung, Räucherofen, Kühlhaus und Klima-Kammer konnten bestaunt werden, da am Besuchstag keine Wurst produziert wurde. Abgerundet wurde der Besuch durch einen Blick in den Stall und den Besuch im Laden im Ortskern von Westhofen. Selbstverständlich durfte eine Kostprobe der hauseigenen Meterwurst und Fleischwurst nicht fehlen. Abgerundet wurde der Besuch im Laden durch Erläuterungen zu Hygiene und Kundenfreundlichkeit durch Frau Kreicher, so dass die Schüler sich nur noch wünschten, einmal bei der Wurstherstellung zuschauen zu dürfen.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen