Sie sind hier: Home » Sport » Wiederholung der Überraschung bleibt aus
16.15 Uhr | 29. Januar 2018
TV Leiselheim II unterliegt beim Tabellenzweiten TG Wallertheim zum Start in die Rückrunde der Saison mit 4:9

Wiederholung der Überraschung bleibt aus

Janis Oberle spielt eine super Saison 2017/2018 in der Tischtennis-Oberliga Südwest. Auch im Match beim Tabellenzweiten TG Wallertheim blieb der 25-jährige Allround-Spieler des TV Leiselheim II im Einzel und Doppel an der Seite von TVL-Kapitän Dr. Alexander Krießbach ungeschlagen und baute seine Bilanzen damit auf 9:5 Einzel und 9:2 Doppel aus.

Janis Oberle spielt eine super Saison 2017/2018 in der Tischtennis-Oberliga Südwest. Auch im Match beim Tabellenzweiten TG Wallertheim blieb der 25-jährige Allround-Spieler des TV Leiselheim II im Einzel und Doppel an der Seite von TVL-Kapitän Dr. Alexander Krießbach ungeschlagen und baute seine Bilanzen damit auf 9:5 Einzel und 9:2 Doppel aus.

Es war unbestritten das Highlight der Hinserie in der Tischtennis-Oberliga Südwest 2017/2018 für die zweite Herrenmannschaft des TV Leiselheim. 9:4 schlug die Truppe um Leiselheims routinierten Teamchef Dr. Alexander Krießbach Anfang September 2017 die TG Wallertheim. Es blieb die einzige Niederlage des bärenstarken Aufsteigers aus dem Kreis Alzey. Und das gilt auch noch nach dem Rückspiel beider Teams. Das rheinhessische Lokalderby endete mit exakt demselben Resultat wie knapp fünf Monate zuvor – diesmal allerdings 9:4 für die TG Wallertheim.

Dr. Alexander Krießbach zeigte sich nach der ausgebliebenen Wiederholung der Überraschung aus der Vorrunde aber keineswegs enttäuscht. „Wir haben gegen eine ausgezeichnet besetzte Mannschaft ein gutes Spiel gemacht“, befand der 50-jährige Leiselheimer Abwehrstratege. Im Duell zweier in bester Aufstellung an die Tische in Wallertheim getretenen Mannschaften blieb es lange spannend. Die TVL-Duos Raphael Graf/Stephan Kaiser und Dr. Alexander Krießbach/Janis Oberle erspielten eine 2:1-Führung für die Gäste. Viktor Yanev und Janis Oberle stellten nach zweieinhalb Stunden Kampfes auf Augenhöhe den 4:4-Zwischenstand her.

Dass die Partie schließlich im zweiten Durchgang der Einzel zugunsten des Tabellenzweiten kippte, lag an drei Protagonisten einer auf hohem Oberliga-Niveau ausgetragenen Begegnung. Die beiden Ex-Bundesliga-Asse Benjamin Bator und Jonas Christmann, sowie der junge Ex-Leiselheimer Nicolas Flügel waren nicht zu bezwingen, obwohl speziell in den vier rasanten Matches im vorderen Paarkreuz die TVL-Spitzenspieler Raphael Graf und Stephan Kaiser an durchaus möglichen Einzelsiegen kratzten. Sei’s drum. „Gegen ein starkes Team wie die TG Wallertheim darf man durchaus verlieren“, meint Dr. Alexander Krießbach, der sich sicher ist: „Wir werden auch in der Rückrunde noch einige Punkte holen“.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Sport, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen