Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Wir wollen endlich wählen dürfen!“
08.23 Uhr | 11. Mai 2013
Demokratische Migranten für Solidarität Worms / Symbolische Wahl soll aufmerksam machen

„Wir wollen endlich wählen dürfen!“

BU: Kemal Tasbilek, Altan Demir, Abu Sehmuz Demir, Wolfgang Mayer, Erika Roth, Angelika Köhler Foto: Hossein Darbandi

BU: Kemal Tasbilek, Altan Demir, Abu Sehmuz Demir, Wolfgang Mayer, Erika Roth, Angelika Köhler Foto: Hossein Darbandi

Wie seit mehreren Jahren beteiligten sich die „Demokratischen Migranten für Solidarität Worms“ mit einem Informationsstand auch an der diesjährigen gemeinsamen Veranstaltung des DGB, des „Forums soziale Gerechtigkeit“ und anderer Organisationen am 1. Mai auf dem Wormser Rathausplatz. Der Verein setzt sich für ein friedliches und solidarisches Miteinander aller Menschen unterschiedlicher nationaler Herkunft ein. In diesem Jahr forderten sie Teilnehmer/innen der Mai-Feier auf, mit einem Stimmzettel über die Einführung eines Wahlrechts für Migranten zu entscheiden.

Die Wahlurne wurde am 7. Mai auf der Vorstandssitzung des DGB-Ortsverbandes Worms geöffnet und die Stimmen ausgezählt: Unter den 81 Stimmzetteln war eine Enthaltung, eine Stimme gegen und 79 für das Wahlrecht von Migranten. Diese symbolische Abstimmung sollte die Menschen darauf aufmerksam machen, dass viele seit Jahren in Deutschland lebende „Ausländer“ hier arbeiten, Steuern und Sozialbeiträge zahlen. Sie würden sich auch gerne an den politischen Entscheidungen beteiligen und nicht lediglich als Zuschauer ignoriert werden. Die „Demokratischen Migranten Worms“ appellieren an die politisch Verantwortlichen: „Wir wollen endlich wählen dürfen. Lasst uns mitgestalten“.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen