Sie sind hier: Home » Fußball » Wormatia muss morgen im Derby-Klassiker eine schwere Aufgabe lösen

Wormatia muss morgen im Derby-Klassiker eine schwere Aufgabe lösen

Vor dem Anpfiff: das Fußballgeschehen am Wochenende vom 13. und 14. Oktober

Von Klaus Diehl

Regionalliga Südwest
VfR Wormatia Worms – SV Waldhof Mannheim (Sa. 14 Uhr)

So wollen die Wormaten am Samstag wieder jubeln mit Leon Volz (rechts) nach dem 4:0 gegen Stadtallendorf. Foto: Felix Diehl

So wollen die Wormaten am Samstag wieder jubeln mit Leon Volz (rechts) nach dem 4:0 gegen Stadtallendorf. Foto: Felix Diehl

Großer Andrang ist morgen zu erwarten, wenn der Tabellenführer SV Waldhof Mannheim in die EWR-Arena einlaufen wird.

Die bisher wohl schwerste Aufgabe der Wormaten vor eigenem Publikum, zumal die Waldhof-Spieler mit dem ehemaligen Wormatia-Trainer Bernhard Trares  zuletzt mit 1:3 im heimischen Carl-Benz-Stadion ihre erste Niederlage kassierten.

Insgesamt 73 Mal trafen der VfR Wormatia und der SV Waldhof aufeinander – mit einer für Worms negativen Bilanz von 29 Siegen, 10 Unentschieden und 34 Niederlagen und einer Torbilanz von 122:144 Toren. Den letzten Heimsieg in der EWR-Arena verzeichneten die Schützlinge von Steven Jones am 1. November 2014 mit einem 3:2-Sieg

Eine Wiederholung wäre sicherlich empfehlenswert. Doch wie? So ist es mit dem Toreschießen – außer dem 4:0 gegen Eintracht Stadtallendorf – bisher nicht weit her. Zudem sind die Wormaten zwar seit fünf Heimspielen dank der Defensivarbeit unbesiegt, was aber gegen den SV Waldhof alleine nicht reichen könnte. Sind diese doch meist (immer) in der Lage, ein Tor zu schießen und hinten sodann auf „Safety first“ umzustellen.

Sich als Wormatia aber nur hinten rein zu stellen und auf ein torloses Unentschieden zu spielen, dürfte wohl auch nicht das Konzept des Wormser Trainer-Duos Steven Jones und Max Mehring sein. Denn wer will nicht gerne als Sieger dieses Derbys vom Platz gehen?

Möglich ist es, wenn es den Trainern gelingt, die Mannschaft richtig einzustellen. Bis auf das Toreschießen gelang dies auch meist bestens. Nur muss die Mannschaft ihr Potential nach vorne in Richtung Gästetor endlich zielstrebiger und gewinnbringender ausschöpfen.

Wichtig wird auch sein, mit welcher Formation und Taktik Steven Jones & Co. ihre Schützlinge auf den Platz schicken werden. Die Fans würden gar zu gerne schöne sowie erfolgreiche Offensivaktionen sehen. Gleichwohl muss in der Defensive auf die nötige Sicherheit geachtet und auf dem Platz viel Mut sowie Entschlossenheit gezeigt werden.

Alla Wormatia, das unbedingte Gewinnenmüssen liegt auf Waldhofseite, selbst kann man nur positiv überraschen, wenn insgesamt alles stimmt. Ein Sieg gegen die Blau-Schwarzen aus dem Mannheimer Stadtteil wäre doch etwas Besonderes!

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

FV Engers – TSG Pfeddersheim
(Sa. 16 Uhr)

Das Spiel heute in Engers ist schwerer einzuschätzen wie am vergangenen Samstag beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen dieU21 des 1. FC Kaiserslautern. Denn beim Tabellensechsten in Engers werden die Schützlinge des TSG-Trainer-Duos Marc Heidenmann und Daniel Wilde mit Sicherheit auf eine weniger spielerisch überzeugende Mannschaft treffen wie dies gegen den Pfälzer Nachwuchs der Fall war.

Engers, mit einem Torverhältnis von 21:13 in bisher zwölf Spielen ist als kampfstark anzusehen. Doch mit der richtigen Einstellung und dem Annehmen der gegnerischen Stärke könnte die TSG-Siegesserie in Engers weiter Bestand haben. Zumindest ein Punkt müsste machbar sein.

Landesliga Ost
VfR Wormatia Worms II – FSV Schifferstadt
FC Basara Mainz – SV Gimbsheim (So., 15 Uhr)

Ohne den Schützlingen von SVG-Trainer Marc Franken zu Nahe treten zu wollen, so reisen sie am Sonntag zu den Mainz-Japanern wohl mehr als Außenseiter an. Noch ohne Niederlage, mit sieben Siegen und zwei Unentschieden, führen diese die Tabelle an, haben aber mit 17:5 Toren die mit Abstand wohl bisher stärkste Defensive.

Wormatias Zweite ist nicht gerade etwas für schwache Trainer-Nerven. Führte man doch bereits beim Tabellendrittletzten SV Geinsheim mit 6:1, ehe man wohl die Verteidigung einstellte und es am Ende 7:4 stand. Gegen den Tabellenvorletzten aus Schifferstadt heißt es am Sonntag zu beweisen, dass es auch stabiler geht. Siebzehn Gegentore aus neun Spielen sprechen nicht unbedingt dafür.

Bezirksliga Rheinhessen
SV Klein-Winternheim – FC Germania Eich
TSV Zornheim – TSG Pfeddersheim II
FSV Oppenheim – SV Horchheim
TSG Hechtsheim – VfL Gundersheim

Das war ein fast erfolgreiches Wochenende, sieht man einmal davon ab, dass sich die TSG-Zweite eine überraschende 2:4-Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Oppenheim leistete. Damit auch gleichzeitig unterstreichend, dass die „Jungen Wilden“ des SVH nach einem frühen 0:2-Rückstand noch mit 4:2 im Spitzenspiel gegen die TSG Hechtsheim gewinnend, als Tabellenführer auf der Landskrone in Oppenheim einen alles andere als leichten Gegner vorfinden werden. Beim Tabellenzweiten in Zornheim wird es die Pfeddersheimer TSG-Zweite nicht gerade leicht haben, verlorenes Terrain wieder aufzuholen. Mit dem 2:1 gegen Fontana Finthen feierten die Eicher Germanen als Aufsteiger ihren ersten Saisonsieg und gaben die Rote Laterne an die Spvgg. Ingelheim ab. Ein weiterer Sieg in Klein-Winternheim wäre da wahrlich nicht schlecht. Auch der VfL Gundersheim gewann das Nachholspiel in dieser Woche gegen den Tabellenvierzehnten Italclub Mainz mit 3:0, doch dürfte Gastgeber Hechtsheim da schon eine größere Hausnummer sein.

A-Klasse Alzey-Worms Süd
SV Guntersblum – SC Dittelsheim-Heßloch
Eintracht Herrnsheim – SG Schornsheim/Undenheim
TSV Gundheim – TuS Framersheim
SV Horchheim II – TuS Weinsheim
Ataspor Worms – TSV Armsheim
TG Westhofen– SG Freimersheim/Ilbesheim (So., 15 Uhr)

Tabellenführer Eintracht Herrnsheim gegen den Tabellendritten SG Schornsheim/Undenheim und Ataspor Worms, mit 6:1 in Weinsheim siegreich, gegen den Tabellenzweiten aus Armsheim – das sind die Schlagerspiele am morgigen Sonntag. Die Herrnsheimer Eintrachtler dürfen sich dafür beim TSV Gundheim bedanken, der in Schornsheim am letzten Sonntag überraschend mit 2:0 als Sieger den Platz verließ und Herrnsheim wieder die Tabellenführung übernahm. „Wir haben uns echt zusammen gerissen“, so TSV-Torhüter Henrik Perl. In den übrigen Spielen sind die Gastgeber durchaus mehr als Sieger zu erwarten.

B-Klasse Alzey-Worms Süd
Rhen. Rheindürkheim –  SV Leiselheim (Sa. 16 Uhr)
TSV Gundheim II – SV Normannia Pfiffligheim (So., 13 Uhr)
FSV Abenheim – TUS Wiesoppenheim
TuS Hochheim – FC Blau-Weiß Worms
TSG Bechtheim – FC Germania Eich II
SV Suryoye Worms – TuS Monsheim
SV Rheingold Hamm – SG Eisbachtal
ASV Nibelungen Worms – FSV O3 Osthofen (So., 15 Uhr)

C-Klasse Alzey-Worms Süd
Rhen. Rheindürkheim II – SV Leiselheim II (heute 14 Uhr)
FSV Abenheim II – TuS Wiesoppenheim II
TUS Hochheim II – Eintracht Herrnsheim II
VFR Alsheim II – FT/Alemannia 02 Worms  (So. 13 Uhr)
SG Kickers Worms – SG Fl.-Dalsheim/Flomborn II
TuS Monsheim II – SV Gimbsheim II
TSG Heppenheim – FSV 03 Osthofen II (So., 15 Uhr)

C-Klasse Alzey-Worms Mitte
VfL Gundersheim II – TSV Armsheim (So., 12.45 Uhr)
SV 1914 Pfeddersheim II – SG Schornsheim/Undenheim II
TG Westhofen II – SG Freimersh./Ilbesh. II (So., 13 Uhr)
VfR Alsheim I – TuS Weinsheim II (So., 15 Uhr)

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung