Sie sind hier: Home » Sport » Wormser mit unbedingtem Siegeswillen
23.34 Uhr | 23. Januar 2023
1. PFALZLIGA: Wormser Schachverein wahrt Chance auf Aufstieg / Spieleabende immer freitags

Wormser mit unbedingtem Siegeswillen

Mannschaftsführer Dr. Gernot Köhler erzielte das 2:0 für Worms.

Mannschaftsführer Dr. Gernot Köhler erzielte das 2:0 für Worms.

Am Wochenende war die 2. Mannschaft der Pirmasenser Gast bei der 2. Mannschaft des Wormser Schachvereins. Pirmasens im Abstiegskampf, die Wormser um den Aufstieg kämpfend – so war Spannung vorprogrammiert. Schon nach etwas über einer Stunde Spielzeit zeigten die Wormser, dass sie den unbedingten Siegeswillen hatten. An Brett 1 kam es zu einem wilden taktischen Scharmützel zwischen IM René Dausch und seinem Kontrahenten. Als sich die Wogen geglättet hatten, verblieb ein Mehrbauer auf Wormser Seite.

Vorteile erarbeiteten sich auch Fabian Guckes in einer seltenen Variante der sizilianischen Partie, Gregor Werner und Mannschaftsführer Gernot Köhler mit je einem gesunden Mehrbauern. An den anderen Brettern herrschte zu diesem Zeitpunkt noch Gleichstand.

Es verging über eine weitere Stunde intensiver Denkarbeit, ehe Fabian Guckes zum 1:0 für Worms vollendete.

Köhlers Gegner schlug mittlerweile einen wichtigen Zentralbauern durch ein Scheinopfer, wurde durch die Ablehnung des Danaergeschenkes und ein im Stile Tals erfolgendes Gegenopfer am Königsflügel völlig überrascht. Die Verteidigung seiner offenen Königsstellung misslang und der Pirmasenser wurde klassisch matt gesetzt. 2:0 für Worms.

Den nächsten Punkt steuerte der wie immer sehr ruhig agierende Niclas Burg bei. Schritt für Schritt optimierte er seine Stellung, kam zu zwei Bauerngewinnen und erhöhte nach über drei Stunden auf 3:0.

Gregor Werner tat es ihm gleich, tauschte alle Figuren im Endspiel und konnte so mit seinem Mehrbauern die Partie für sich entscheiden – 4:0.

Umkämpfte aber ausgeglichene Stellungen
Frank Schäfer und Patrick Boos einigten sich mit ihren Kontrahenten in umkämpften aber ausgeglichenen Stellungen auf Remis. IM René Dausch am Spitzenbrett trieb jetzt seinen Freibauern auf der d-Linie voran und der Gegner gab die hoffnungslos gewordene Partie auf. Nachdem der stärkste Pirmasenser an Brett 2 in einer schönen Kombination den vollen Punkt für die Gäste eingefahren hatte, war das 6:2 für den WSV perfekt. Worms hat seine Aufstiegschancen gewahrt, die Pirmasenser mussten einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins ist freitags ab 19 Uhr im Hotel Boos. Kinder und Jugendliche kommen schon früher zum Zug. Weitere Informationen bei Patrick Boos unter Telefon 0157/8506 8824 sowie im Internet unter www.wormser-schachverein.de

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen