Sie sind hier: Home » Sport » Zum dritten Mal Titel verteidigt
22.18 Uhr | 18. November 2014

Zum dritten Mal Titel verteidigt

Die „Formation I“ der Rockin‘ Wormels gewinnt zum vierten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft der Jugendformationen

Am Erfolg waren beteiligt: Sophia Adam, Lara Armauer, Elena Huber, Isabella Huber, Tim Huber, Luca Knies, Christian Langer, Daniel Langer, Max Leidemer, Mirko Müller, Amila Okanovic, Selina Pietzko, Paul Röber, Rebekka Stahl und Trainer Patrick Huber.

Am Erfolg waren beteiligt: Sophia Adam, Lara Armauer, Elena Huber, Isabella Huber, Tim Huber, Luca Knies, Christian Langer, Daniel Langer, Max Leidemer, Mirko Müller, Amila Okanovic, Selina Pietzko, Paul Röber, Rebekka Stahl und Trainer Patrick Huber.

Auch wenn der Vizeeuropameister nach der beeindruckenden Vorstellung beim Deutschland-Cup in Worms als klarer Favorit die Reise nach Flensburg antrat – es musste erst einmal getanzt werden. Denn dass die Hauptkonkurrenten aus Anzing und Iserlohn den Wormsern den Titel nicht kampflos überlassen wollten, war klar.

Die Flensburger Fördehalle, schon mehrfach als Austragungsort Deutscher Meisterschaften bewährt, präsentierte sich mit einem neuen Boden, der nicht betreten werden durfte und eine extra aufgebaute Tanzfläche erforderte. Die Bedingungen für die Aktiven waren also fast wie gewohnt.

Wettkampf ohne Vorrunde
Da nur 7 Teams für die DM zugelassen waren, gab es wie in Worms keine Vorrunde; alles hing damit von dem entscheidenden Finaldurchgang ab und das Los bescherte den Wormsern den letzten Startplatz. Fokussiert auf die eigene Vorbereitung konnten weder Trainer noch Aktive die Konkurrenz beobachten, die vor ihnen auf die Fläche kamen.

Punkte liegen gelassen
Aber irgendwie lief es an diesem Abend bei keinem Team so richtig rund. Die Formation I präsentierte sich zwar wie gewohnt mit solider Grundtechnik und druckvollem Tanzen, zeigte aber leichte Schwächen in Linienführung und Synchronität. „In Worms haben wir besser getanzt“ lautete das Fazit von Trainer Patrick Huber. Doch auch die übrigen Mannschaften ließen Punkte liegen und so durften sich die Wormels über ihren letztlich doch deutlichen vierten Sieg in Folge bei einer Deutschen Meisterschaft freuen. Eine solch beeindruckende Serie war zuletzt den Vor-Vorgängern der jetzt aktiven Jugendlichen 1995-98 gelungen.

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen