Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Sport » Zwei Bigpoints im Abstiegskampf

Zwei Bigpoints im Abstiegskampf

Tischtennis – Verbandsliga Rheinhessen: TV Leiselheim III siegt 9:4 im Kellerduell bei DJK SV RW Finthen II und ist bei der 6:9-Niederlage beim Tabellendritten RSV Klein-Winternheim II knapp dran am Punktgewinn

Student in Topform: Tobias Fischer präsentierte sich zuletzt beim 9:4-Sieg des TV Leiselheim III bei DJK SV RW Finthen II und der knappen 6:9-Niederlage seiner Truppe beim Tabellendritten RSV Klein-Winternheim II prima aufgelegt. Der 22-jährige Supertechniker mit der starken Rückhand gehört längst zu „den Etablierten“ im Tischtennis-Oberhaus Rheinhessens.

Nein, in trockenen Tüchern ist der Klassenerhalt in der Tischtennis-Verbandsliga Rheinhessen für die dritte Herrenmannschaft des TV Leiselheim auch nach dem 9:4-Auswärtssieg bei DJK SV RW Finthen II, einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, noch nicht. „Aber viel fehlt nun dazu auch nicht mehr“, wusste Peter Antony, der Kapitän des TV Leiselheim III, um die enorme Wichtigkeit des Erfolges seiner Mannschaft im westlichsten Ortsbezirk der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz ganz genau. „Wir haben mit einer sehr starken Mannschaftsleistung schnell einen 5:1-Vorsprung herausgespielt und so frühzeitig die Weichen zu zwei Bigpoints im Abstiegskampf gestellt“, hatte Peter Antony auch gleich die Erklärung parat, wieso es im Mainzer Ortsbezirk so prima für die Wormser Vorortler „flutschte“.

Und dann hatte Peter Antony ja mit dem 53-jährigen Oldie Edwin Pleyer und Ralf Ullmer auch noch zwei extrem erfahrene Tischtenniscracks in seinen Reihen, die in ihrer Tischtennis-Karriere schon so manche heiße Kastanie für ihre Teams aus dem Feuer holten. Sechs von neun Zählern der TVL-Dritten gingen alleine auf das Konto von Abwehrstratege Edwin Pleyer und Ralf Ullmer, der mit filigranem Händchen so manche Plastikkugel aus schwierigsten Situationen heraus hinüber über das Netz befördert. Das und drei weitere Einzelpunkte von Peter Antony, Dietrich Köpp und Tobias Fischer beförderte zwei wichtige Zähler aufs Habenkonto des TV Leiselheim III.

Ob des wertvollen Sieges in Finthen konnte die TVL-Dritte nur vier Tage später beim Tabellendritten RSV Klein-Winternheim II recht locker aufspielen – am Anfang der Partie womöglich ein wenig zu locker. Ruckzuck lagen Peter Antony und Co. nämlich vorentscheidend 0:4 zurück. „Unsere sonst so zuverlässige Doppelstärke ließ uns im Stich“, musste Peter Antony nicht lange nach der Ursache für die letztlich knappe 6:9-Niederlage suchen. In den Einzeln nämlich hielt die TVL-Dritte durch Peter Antony, Dietrich Köpp, Ralf Ullmer, Cédric Roussel und den überragend agierenden 22-jährigen Tobias Fischer auch ohne ihren fehlenden Topspieler Edwin Pleyer auf Augenhöhe dagegen. „Es hat nicht viel gefehlt“, bilanzierte Peter Antony. Und just genau dieses Resümee für die Partie beim RSV Klein-Winternheim II gilt für die TVL-Dritte auch bezüglich des anvisierten Klassenerhaltes in der höchsten Tischtennis-Spielklasse Rheinhessens in den restlichen vier Spielen der Saison 2017/2018.

Verbandsliga Rheinhessen
DJK SV RW Finthen II vs. TV Leiselheim III 4:9
Punkte TVL III: Edwin Pleyer / Peter Antony, Ralf Ullmer / Tobias Fischer, Edwin Pleyer (2), Peter Antony, Dietrich Köpp, Ralf Ullmer (2), Tobias Fischer.
RSV Klein-Winternheim II vs. TV Leiselheim III 9:6
Punkte TVL III: Peter Antony, Dietrich Köpp, Ralf Ullmer, Tobias Fischer (2), Cédric Roussel.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Tischtennis am 8. März 2018

Kommentare sind geschlossen