Fr., 22. September 2017
Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Tolle Stimmung und Rekordbesuch beim Spectaculum
Von: 17. Mai 2015 weiterlesen →

Tolle Stimmung und Rekordbesuch beim Spectaculum

An drei Tagen pilgerten rund 26.000 Besucher ins Wäldchen und erlebten ein attraktives Programm für die ganze Familie

as Vollkontaktturnier war der Höhepunkt des diesjährigen Spektakulums. Foto: Gernot Kirch

Das Vollkontaktturnier war der Höhepunkt des diesjährigen Spectaculums. Foto: Gernot Kirch

VON GERNOT KIRCH Das Wetter spielte dieses Jahr beim Wormser Spectaculum mit und so strömten die Besucher aus der ganzen Region in Scharen ins Wäldchen. Insgesamt zählten die Organisatoren an den drei Tagen, vom 15. bis zum 17. Mai, rund 26.000 Gäste aus der gesamten Region, selbst aus Mannheim, Mainz und Frankfurt reisten die Mittelalter-Enthusaisten an. Kein Wunder, dass es nur zufriedene Gesichter gab. Egal ob Familien mit Kindern, junge Erwachsene oder Ältere – für alle wurde beim vierzehnten Spectaculum etwas geboten. Vor allem das erstmals durchgeführte Vollkontaktturnier avancierte zum absoluten Publikumshighlight. Hier traten dick gepolsterte und in Rüstungen gepackte Ritter gegeneinander an und führten die Hiebe und Schläge auch real durch, sodass ein packendes und hautnahes Erlebnis für die vielen Besucher entstand.

Veranstalter hoch zufrieden
Ein rundherum positives Fazit zogen dementsprechend auch die Veranstalter. „Das Spectaculum ist mittlerweile eine der erfolgreichsten Veranstaltungen der Stadt Worms. Gäste kommen aus der gesamten Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Region ins Wäldchen, um sich mittelalterlich auszuprobieren und das bunte Spektakel zu genießen“, so Oberbürgermeister Michael Kissel: „All das wird ermöglicht durch das große Engagement des mittelalterlichen Netzwerks, das ehrenamtlich den Markt und das Lager organisiert, Programmpunkte beisteuert und mit seinem Herzblut den Wormser Mittelaltermarkt zu etwas ganz Besonderem macht. Dem Organisationsteam sowie den rund 1.000 Aktiven gebührt deshalb mein ganz spezieller Dank!“

Umfangreiches Programm mit vielen Highlights
Konnten Familien am Freitag noch in Ruhe über den Platz flanieren, strömten am Samstag und Sonntag bei trockenen und meist sonnigen 20 Grad die Massen über das Spectaculum. Neben den Klassikern wie Feldschlacht, Raufballturnier und Feuershows wurde vor allem das umfangreiche Workshopangebot sehr gut angenommen. Egal ob Naalbinding und Spinnen, historische Kräuterführung, offenes Schwerttraining oder Schnupperkurse für mittelalterliche Musikinstrumente: Überall tauchten Besucher in den Alltag längst vergangener Epochen ein. Am Samstagabend verwandelten die Spielleute Ranunculus aus dem Tal der Loreley die Arena vor der großen Bühne in eine mittelalterliche Tanzschule. Hand in Hand ließen sich Besucher, Lagerer und Musiker von den Melodien im Kreis treiben. Zum absoluten Highlight avancierte am Samstag und Sonntag aber das erstmals durchgeführte Vollkontaktturnier. Unter begeisterten Anfeuerungsrufen und viel Gejohle des Publikums schonten sich die Kämpfer nicht. „Das Turnier war eine tolle Bereicherung, weshalb wir es definitiv auch im kommenden Jahr anbieten und vielleicht sogar ausbauen wollen“, versprach Trossmeister Uwe Hildenbeutel und dankte allen Aktiven.

Handwerkskunst
Wer Interesse hatte, konnte sich von den vielen verschiedenen Händlern und Handwerkern den Herstellungsprozess ihrer Waren erklären und vor Ort zeigen lassen. Hungrige konnten – wenn auch manchmal leider mit etwas Wartezeit verbunden – das vielseitige Angebot von Falafeln, Flammkuchen und Leckereien vom Grill genießen. Das tolle Wetter sorgte für entsprechenden Umsatz in den Kassen der Händler, wie Marktmeister Klaus Susemichel bestätigte.

Kinderprogramm
Und auch die kleinsten Besucher konnten beim Mittelaltermarkt vieles erleben: Ein besonderes Highlight war für sie nach wie vor die Fahrt auf dem Holzschiff von Dieter Christmann. Jeweils sechs Männer eines zehnköpfigen Teams zogen an allen drei Tagen ein ums andere Mal das knapp 1200 Kilo schwere Gefährt – vollgepackt mit juchzenden Kindern – über den Markt. Es gab für die Kleinen aber auch Ritterprüfungen und –turniere, Kinder-Highland-Games und Puppentheater, nicht zu vergessen einen Wappenmal-Workshop beim Nibelungenmuseum. Keine besonderen Vorkommnisse Das Spectaculum verlief insgesamt fast ohne Zwischenfälle. Auch der Shuttlebus-Service der Firma SES, der die Besucher vom großen Parkplatz auf dem Festplatz zum Spectaculum und wieder zurück beförderte, wurde von den Besuchern erneut sehr gut angenommen. Im Jahr 2016 findet das Spectaculum vom 27. bis zum 29. Mai statt.

 

Geschrieben in: Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen